Erik&Julia-Fanblock in Lyon – Alle Medaillenfarben erreicht

16. Februar 2020 in Allgemein

Richtig, optimalerweise hätte diese WM im November bei den Saxonian Dance Classics stattfinden sollen. Die Bewerbung der French-Open hatte sich bei der Vergabe leider gegen Dresden durchgesetzt. Was dem Zuspruch, live dabei zu sein, keinen wirklichen Abbruch tat. Lyon ist eine Reise wert, zumal wir hochwinterliches Sonnenwetter genießen durften.

Bei der Wahl der Reisemittel gab es zwei Fraktionen:
Die TGV-Abteilung, die lieber mehr Komfort und die längere Reisezeit wählte. Und die Flixbus-Flugabteilung.
Die meisten Fans hatten die Chance auf einen Extra-Tag Stadtbesichtigung in Lyon genutzt.

Die große Sporthalle in Lyon-Gerland war definitiv älter als die meisten Teilnehmer unseres Fanblocks. Insbesondere der Ausflug in die WC-Abteilung: Erinnerungen an längst vergangene Zeiten der Sanitärkultur.

Der Veranstalter hatte die Halle innen durchaus geschmackvoll hergerichtet. Die für 40 € erstandenen Tischplätze hatten französische Stehplatz-Abmessungen. Menschen außerhalb von 90-60-90 Maßen hatten kaum eine Chance, dort hinein zu passen. Die überwiegend französischen Gäste nahmen dies klaglos zur Kenntnis.

Der strategische Platz unseres Fanblocks konnte nicht besser sein. Links die spanische Fraktion. Direkt vor uns eingekesselt die Eltern des französischen Herren. Zur Sicherheit hatten wir rechts davon noch den Erik-Familienfanblock postiert. Den Krach anderer Fangruppierungen konnten wir optimal neutralisieren. Team Deutschland war nicht zu übersehen und noch weniger zu überhören. Wir waren bereit für die Mission Titelverteidigung. Ich hatte neben Deutschlandfahnen auch vorsorglich die Weltmeister-der-Herzen Fahnen eingepackt. Damit diese nach Murphy’s Gesetz vergebens mitfahren.
Bei der After-Show-Party nach dem Turnier haben wir diese dann doch einsetzen dürfen. Bei dieser „Flüsterparty“ im IBIS-Hotel fand Laurens Mechelke in seiner Schlussrede berührende Worte. Er sprach uns aus den Herzen, warum wir nach Lyon gefahren sind. Was Erik & Julia für eine beeindruckende Lebensleistung vollbringen. Das die beiden immer Weltmeister bleiben werden.

Schön war, dass weitere deutsche Turnierteilnehmer aus Berlin und Mainz spontan mitgefeiert haben.
Stichwort: Feiern ohne Ruhestörung. Drei Flaschen Wodka und eine Flasche Gin auf ein geflüstertes Quick-Quick-Slow geleert: Eine weltmeisterliche Leistung.

Eins kann man berechtigt sagen: Der Fanblock hat geliefert. Wir haben geschrien, geklatscht, gewunken. Anna Kravchenko-Mechelke hat uns mit Hustenbonbons gedopt. Unsere beiden Lieblinge ließen sich motivieren und gaben die positiven Emotionen dankbar zurück. Die Stimmung war ausgelassen, alle freuten sich voller Zuversicht auf die Siegerehrung. Zugegeben, ich war so auf das Paar Nummer 19 konzentriert, dass ich die Leistung der Mitfavoriten im Finale gar nicht wirklich einschätzen konnte.
Statistiker sagen, dass Sportler nach 2/3 aller Wettkämpfe traurig über das Ergebnis sind. Bei drei Favoritenpaaren auf den Weltmeistertitel passt diese Quote.

Vor der Verkündung des dritten Platzes kam der Fanblock zur völligen Ruhe. Jetzt wurde es ernst. Unsere Hoffnung, dass jetzt zuerst französische oder spanische Namen aufgerufen werden, erfüllte sich nicht. Ein Gefühl der Traurigkeit erfasste unsere Gruppe. Der erste, der uns aus dieser Ach-Manno-Traueruhe befreite: Erik:
Der mit einem Lächeln auf uns zukam: Hey, ich habe heute WM-Bronze gewonnen.
Der Jubel kehrte zurück.

Obwohl die beiden das seltene Kunststück vollbrachten, einen kompletten WM-Medaillensatz erobert zu haben, gestand Julia: „Ich hätte lieber dreimal Gold.“

Dann ist da noch eine kleine Sache:
Neben 24-Stunden-Dienst, Hausbau, Dienstreise, Ehrenamt, Trainerdasein und Hund nimmt sich der Körper irgendwann das, was er lange vermisst hat: Ruhe. Ich hoffe, dass die beiden nach einer durchgefeierten Nacht und einem Umweg-Flug über Berlin und Istanbul nach Hurghada in Ägypten genau diese Urlaubs-Entspannung finden.
Denn die nächsten Titel-Aufgaben warten schon.
Wir freuen uns drauf. Und bei der deutschen Meisterschaft Latein am 25.04.2020 haben wir in Dresden dann tatsächlich Heimvorteil.

WM Lyon – Erik, Julia und der Fanblock im Hintergrund, Foto: Sebastian Markowski

Bronzemedaille bei der WM für Erik und Julia!

15. Februar 2020 in Allgemein, Artikel, Ergebnisse, Pressemitteilungen

Am späten Samstagabend erreichte uns die Nachricht der mitgereisten Fans: Erik und Julia haben ihr Ziel knapp verfehlt! Der WM-Titel in der Königsdisziplin des Tanzsportes geht in diesem Jahr nach Spanien. Erik und Julia belegen hinter dem Paar aus Frankreich den 3. Treppchenplatz.

In einem wahren Turniermarathon welcher bereits um die Mittagsstunden begann hatten sich Erik und Julia von Runde zu Runde getanzt. Die quälend langen Pausen forderten ein Höchstmaß an Disziplin um die Konzentration und den Fokus zum richtigen Zeitpunkt zu wahren und pro Runde die jeweils beste Leistung zeigen zu können. Souverän meisterten Erik und Julia diese Aufgabe und kämpften sich so von Runde zu Runde. Während das Feld der Konkurrenten immer kleiner wurde zeigten Erik und Julia konstant hervorragende Leistungen und steigerten sich bis zum großen Finale. 10h nachdem das Turnier begonnen hatte folgte schließlich das furiose Finale. Angepeitscht von den vielen Mitgereisten Fans, Schlachtenbummlern und dem begeisterten französischen Publikum glich der Palais des Sports einem wahren Hexenkessel. Erik und Julia nutzten die Stimmung zu ihrem Vorteil und tanzten ein großartiges Finale. Nach 40 getanzten Tänzen war das Turnier beendet.

Das Warten auf das Ergebnis dehnte sich zur wahren nervlichen Zerreißprobe. Hatten sie es geschafft? Als die Turnierleitung schließlich das Ergebnis verkündete folgt die Überraschung: Erik und Julia belegten den 3. Platz und konnten ihren Titel aus dem Vorjahr nicht verteidigen. Stattdessen gewinnen die Beiden jedoch die Bronzemedaille und dürfen nun einen kompletten Medaillensatz (2018 – Silber, 2019 – Gold) ihr eigen nennen. Auch wenn Erik und Julia ihr pesönliches Ziel um Haaresbreite verfehlt haben können wir zu dieser abermals grandiosen Leistung auf international höchstem Niveau nur herzlich gratulieren.

Wir sind stolz auf euch, freuen uns schon jetzt auf eure Heimkehr, stoßen auf euch an und wünschen euch eine unvergessliche Nacht!

Herzlichen Glückwunsch aus Dresden nach Lyon!

Einzug ins Finale!

15. Februar 2020 in Allgemein, Ergebnisse, Pressemitteilungen

Finale! Julia und Erik haben souverän den Einzug in das Finale der Weltmeisterschaft geschafft. Das internationale Feld ist mit je einem Vertreter aus Frankreich, Spanien, der Slowakei, Deutschland (!!) sowie zwei Paaren aus Tschechien stark besetzt! Jestzt ist es an der Zeit noch einmal die letzten Reserven zu mobilisieren. Auf geht’s! Wir drücken weiter die Daumen und fiebern von hier aus mit euch! Holt das Ding nach Hause!

Mission Titelverteidigung gestartet

15. Februar 2020 in Allgemein, Artikel, Pressemitteilungen

Julia und Erik konnten im vergangenen Jahr erstmals die Krone des Tanzsportes – den Weltmeistertitel 10 Tänze Kombination – für sich beanspruchen. An diesem Wochenende findet nun die diesjährige Weltmeisterschaft statt. Austragungsort ist das französische Lyon. Bereits am Donnerstag hatten sich beide auf den Weg gemacht um sich vor Ort auf die Mission „Titelverteidigung“ einstimmen zu können. Mit vor Ort ist in diesem Jahr auch ein großer Fanblock welcher die Beiden nach Leibeskräften unterstützen wird. In diesen Minuten beginnt das Turnier im Palais des Sports. Wir drücken unseren Weltmeistern kräftig die Daumen und werden selbstverständlich berichten sobald wir Informationen oder Ergebnisse haben.

Auf geht’s zum 2. Titel!

Internationales Finale

15. Februar 2020 in Allgemein, Ergebnisse, Pressemitteilungen

Nachtrag vom vergangenen Wochenende. Nicht nur Erik und Julia waren auf internationalem Parkett unterwegs. Auch Lars und Pia hatten sich erneut auf den Weg gemacht um gegen weltweite Konkurrenz anzutreten. Im italienischen Montichiari erreichten Sie in einem stark besetzten Feld das Finale und belegten dort den 5. Platz (11).

Wir gratulieren herzlich zu diesem Erfolg!

Generalprobe erfolgreich

7. Februar 2020 in Artikel, Ergebnisse, Pressemitteilungen

Noch eine Woche, dann ist es soweit: am 15.02.2020 findet die Weltmeisterschaft der Kombination 10 Tänze im französischen Lyon statt.

Gut eine Woche zuvor, nämlich am heutigen 07.02.2020, gibt es ein weiteres großes Highlight im Tanzsportkalender der Senioren I S-Klasse. Es handelt sich um die Weltmeisterschaft der Einzeldisziplin Standard. Austragungsort: Antwerpen.

Auch Erik und Julia hatten sich eine Woche vor „ihrer“ WM auf den Weg gemacht um die „Generalprobe“ zu nutzen. Fazit: Generalprobe erfolgreich! In dem hochkarätigen internationalen Feld mit insgesamt 106Paaren erreichten sie nicht nur das Viertelfinale sondern belegten einen hervorragenden 21. Platz.

Wir gratulieren herzlich zu diesem hervorragenden Ergebnis! Die nächste Station lautet nun für die kommende Woche Lyon. Mission: Titelverteidigung! Wir drücken schon jetzt die Daumen.

Sächsische Landesmeisterschaften Latein 2020

3. Februar 2020 in Allgemein, Artikel, Ergebnisse, Pressemitteilungen

Wie in jedem Jahr sind die kalten Wintermonate die beste Zeit für heiße Lateinrhythmen. So auch 2020. Das TSZ Dresden lud am ersten Februarwochenende im Auftrag des sächsischen Landestanzsportverbandes erneut in die Börse Coswig um die besten Lateiner der Landes zu ermitteln.

Klar, das auch Paare des TSC Excelsior an den Start gingen. Nach langen Wochen der Vorbereitung, viel Schweiß im Trainingssaal und einem anstrengenden Trainingslager zu Jahresbeginn in Grünheide waren die Paare bestens von den TrainerInnen, allen voran Julia Luckow, auf das Turnier vorbereitet worden.

Samstag 01.02.2020

Am ersten Turniertag standen traditionell die Paare der Hauptgruppe und Senioren im Vordergrund. Insgesamt 9 Starts des TSC Excelsior konnten in den verschiedenen Klassen verzeichnet werden.

Das Turnier begann für unsere Paare in der HGR D Latein. Mit Kirill Geruk/Jasmin Schenker und Jacob Golde/Alexa Böhmichen nahmen 2 Paare an diesem Turnier teil. Während die Erstgenannten den Sprung in das Finale als 7./15 nur knapp verpassten erreichten Jacob und Alexa einen soliden 11. Platz (15).

Auch im Turnier der HGR C gingen zwei Paare unseres Vereins an den Start. Max Dreßler und Esther Pludra kamen bei ihrem ersten gemeinsamen Start leider nicht über den 13. Platz (13) hinaus. Max Buchtal und Rosheen Schenker schafften derweil den Sprung bis auf den 7. Platz (13).

In der nachfolgenden Klasse der HGR B Latein war nur ein Paar des TSC Excelsior Dresden vertreten. Sebastian Markowski und Marah Vogl zeigten eine sehr gute Leistung und durften sich entsprechend über einen Platz im Finale freuen. Unter’m Strich erreichten sie einen guten 6. Platz (14).

Das Starterfeld der Hauptgruppe A wurde mit 3 Paaren unseres Verein komplettiert. Steve Hädicke und Antonia Adam belegten den 9. Rang (9). Über den 7. Platz konnte sich unsere „Neuzusammenstellung“ Moritz Thede und Camilla Kroggel freuen. Die beste Leistung unseres Vereins zeigten jedoch Vincenz Lohse und Annalena Roscher, welche mit dem 4. Platz das Podest nur um Haaresbreite verpassten.

Zum Abschluss des ersten Turniertages durften schliesslich unsere Weltmeister Erik und Julia nochmals über die Fläche schweben. Mit einer – wie immer – hervorragenden Leistung konnten sie das Turnier fast mühelos für sich entscheiden und sich somit über eine weitere Goldmedaille für die heimische Vitrine freuen.

Sonntag 02.02.2020

An diesem Sonntag, dessen Datum sich besonders gut merken lässt (#palindromedays), waren nach den Paaren der Hauptgruppen und Senioren nun die Kinder-, Jugend- sowie die Paare der Hauptgruppe und Senioren II gefordert. Mit 18 Starts konnte der TSC Excelsior an diesem zweiten Wettkampftag eine Verdoppelung im Vergleich zum Vortag verzeichnen.

Den Grundstein für diesen durchaus als erfolgreich zu bezeichnenden Wettkampftag legten die Paare der KIN I/II D Klasse. Niklas Baumann und Fabienne Keiler belegten hier einen tollen 3. Platz (4) und sorgten somit für die erste Medaille des Tages. Noch weiter nach vorn ging es für Leonardo Wolf und Emma Koch. Diese konnten sich über den obersten Podestplatz freuen (1./4). Beide Paare nutzten die Möglichkeit zum Doppelstart und traten sogleich nochmals in der JUN I D Klasse an. Hier verpassten Leonardo und Emma das Treppchen mit dem 4. Platz (8) nur knapp. Niklas und Fabienne landeten direkt hinter den Beiden auf Platz 5 (8).

In der nun folgenden Klasse der JUN II D Latein konnten sich Artiom Saluctan und Luise Wachsmuth gegen die Mehrheit der Konkurrenz durchsetzen. Am Ende des Turniers durfte sich das Paar verdient über einen tollen 3. Platz (12) und eine erste Platzierung freuen.

In der Altersklasse der Junioren gingen zwei Paare an den Start. Richard Krotmann und Julie Warschat starteten in der JUN II D Klasse. Mit einer guten Leistung belegten Sie am Ende den 9. Platz (12). Richards Bruder, Anthony Krotmann, zeigte mit seiner Partnerin Johanna Bühn sogleich einen fulminanten Turniereinstieg. In der JUN I C Klasse konnten sich das Paar daher direkt über die erste Goldmedaille freuen (1./3). Auch in der JUN II C zeigten sie eine gute Leistung und eroberten mit dem 3. Platz (6) erneut einen Rang auf dem Podest.

Es folgten die Paare der Jugend. In der JUG D Klasse gingen neben Richard und Julie wie am Vortag Kirill Geruk und Jasmin Schenker sowie Jacob Golde und Alexa Böhmichen an den Start. Alle Paare zeigten eine gute Leistung. Trotzdem reichte es für Richard und Julie am Ende in der „älteren“ Startklasse nur zum 11. Platz (11). Die beiden anderen Paare durften sich indes zwar nicht über einen Podestplatz aber jeweils eine Teilnahme im Finale und reichlich Punkte freuen (Kirill & Jasmin 4./11, Jacob & Alexa 6./11).

Max Buchtal und Rosheen Schenker starteten in der JUG C Klasse. Nach einer sehr guten Performance erreichen Beide den 2. Platz und nutzten sogleich die Möglichkeit auch in der höheren Startklasse, der JUG B an den Start zu gehen. In dieser Klasse zeigten sie ebenso eine gute Leistung, konnten aber vor allen Dingen Erfahrungen sammeln (7./7).

Zum Abschluss folgten die Paare der JUG A Klasse. Erneut waren es Vincenz und Annalena welche für den TSC Excelsior an den Start gingen. Mit einer sehr guten Leistung konnten sich beide schliesslich auch einen hervorragenden 3. Platz auf dem Siegertreppchen erobern.

In der Hauptgruppe II waren insgesamt 4 Paare an den Start gegangen. Im Turnier der HGR II D belegten Matthias Geyer und Elisa Darr im ersten Turnier nach einer längeren Pause den 2. Platz (3) und sicherten sich so die Silbermedaille.

In der HGR II A gingen – wie am Vortag – Antonia und Steve sowie Camilla und Moritz an den Start. Da es sich um ein Kombinationsturnier mit der HGR II B handelte waren in der entsprechenden Startklasse nur die genannten zwei Paare unseres Vereins vertreten. In der „Vereinsmeisterschaft“ belegten Camilla und Moritz den 1. Platz vor Steve und Antonia.

Den krönenden Abschluss bildete erneut das Turnier der HGR II S und somit der Start unserer Weltmeister Julia und Erik. Wie am Vortag gelang es den Beiden auch an diesem Tag sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Mit dem erneuten Sieg befinden sich (seit 2011) nunmehr 25 Goldmedaillen sächsischer Landesmeisterschaften im Besitz dieses Ausnahmepaares.

Auch die Gesamtbilanz unseres Vereins liest sich sehr positiv. Insgesamt konnten Paare unseres Vereins 6 goldene, 5 silberne und 3 bronzene Medaillen ergattern.

Wir gratulieren allen Paaren herzlich zur Teilnahme und den erreichten Ergebnissen und Platzierungen. Wir sind stolz auf euch!

Alle Ergebnisse in der Übersicht:

01.02.2020
HGR D
Kirill Geruk und Jasmin Schenker 7./15,
Jacob Golde und Alexa Böhmichen 11./15

HGR C
Max Buchtal und Rosheen Schenker 7./13,
Max Dreßler und Esther Pludra 13./13

HGR B
Sebastian Markowski und Marah Vogl 6./14

HGR A
Vincenz Lohse und Annalena Roscher 4./9,
Camilla Kroggel und Moritz Thede 7./9,
Steve Hädicke und Antonia Adam 9./9

SEN I S
Erik Heyden und Julia Luckow 1.

02.02.2020:

KIN I/II D
Leonardo Wolf und Emma Koch 1./4,
Niklas Baumann und Fabienne Keiler 3./4

JUN I D
Leonardo Wolf und Emma Koch 4./8
Niklas Baumann und Fabienne Keiler 5./8

JUN I C
Anthony Krotmann und Johanna Bühn 1./3

JUN II D
Richard Krotmann und Julie Warschat 9./12

JUN II D
Artiom Salcutan und Luise Wachsmuth 3./12

JUN II C
Anthony Krotmann und Johanna Bühn 3./6

JUG D
Kirill Geruk und Jasmin Schenker 4./11,
Jacob Golde und Alexa Böhmichen 6./11,
Richard Krotmann und Julie Warschat 11./11

JUG C
Max Buchtal und Rosheen Schenker 2./5

JUG B
Max Buchtal und Rosheen Schenker 7./7

JUG A
Vincenz Lohse und Annalena Roscher 3./5

HGR II D
Matthias Geyer und Elisa Darr 2./3

HGR II A
Moritz Thede und Camilla Kroggel 1./2,
Steve Hädicke und Antonia Adam 2./2

HGR II S
Erik Heyden und Julia Luckow 1.

Am Vorabend der Meisterschaft

1. Februar 2020 in Allgemein

Während bei den meisten Lateinpaaren am Vorabend der sächsischen Landesmeisterschaften in Coswig die Nervosität an diesem Freitagabend wohl so langsam ihren Höhepunkt erreicht haben sollte waren unsere Weltmeister zu einem besonderen Event geladen. Oberbürgermeister Hilbert hatte neben zahlreichen anderen Gästen aus Sport, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft auch unsere Weltmeister zum Neujahrsempfang der Stadt Dresden in den Kulturpalast eingeladen. Eine Einladung, welche Erik und Julia natürlich nicht ablehnen konnten. Ein Foto vom vergangenen Abend findet ihr anbei.

Nun wünschen wir allen TeilnehmerInnen der Landesmeisterschaften Latein an diesem Wochenende viel Erfolg! Wir drücken die Daumen und sind uns sicher das sich das harte Training der vergangenen Wochen bezahlt machen wird. Schon im Vorfeld sei zudem ein Dank an die Organisatoren des TSZ Dresden und alle beteiligten Helfer/Innen und Wertungsrichter/Innen ausgesprochen.

Julia und Erik mit Oberbürgermeister Dirk Hilbert.

Dresdens Sportler des Jahres 2019 – Abstimmen für Julia & Erik

14. Januar 2020 in Allgemein, Artikel

Gute Nachrichten für unseren Verein, denn heute wurde das Geheimnis gelüftet:
Julia & Erik sind bei der Sportlerwahl dabei 🙂
Nach dem vergeblichen Anlauf im letzten Jahr haben unsere Bemühungen diesmal Früchte getragen.

Zumindest beinahe:
Wir wollten erreichen, dass die beiden in der Kategorie Masters nominiert werden.
Wir hatten argumentiert, dass sich ein Tanzpaar aus sportlicher Sicht nicht wie eine Mannschaft verhält, sondern eher wie ein Einzelsportler mit individuellen Zielen.

Das hat nicht geklappt. Das heißt jetzt für uns: Noch mehr Gas geben. Teilen und abstimmen.
Damit die beiden gegen namhafte Konkurrenz punkten können.

Zur Umfrage

Auf ins Grüne – Trainingslager Latein 2020

11. Januar 2020 in Allgemein, Artikel

Am vergangenen Wochenende, pünktlich zu Beginn des neuen Jahres, war es wieder soweit: die Paare des TSC Excelsior machten sich in kleinen Fahrgemeinschaften auf den Weg zum Trainingslager. Anders als in den vergangenen Jahren führte der Weg dieses Mal allerdings nicht nach Verdau, sondern nach Grünheide bei Auerbach, um dort ein intensives Trainingswochenende zu verbringen. Der Trainingsplan ließ bereits viel Input, aber auch Schweiß und Muskelkater vermuten.

Selbstverständlich darf bei so einem Ausflug aber auch ein kultureller Teil nicht fehlen. Entsprechend traf sich am Freitagvormittag bereits ein Großteil der Gruppe zum gemeinsamen Museumsbesuch im Raumfahrtmuseum Morgenröthe-Rautenkranz. Bei einem kleinen Kinofilm und anschließendem Besuch der Ausstellung erfuhren sie viel über die Weltraumforschung und Raumstationen von heute und damals.

Mit einer Wanderung ging es zurück zum KIEZ Waldpark, wo man sich mit Kakao und Tee wieder aufwärmen konnte. Natürlich mangelte es auch nicht an Stollen, Kuchen und anderen Leckereien. Am Nachmittag gab es schon das nächste Highlight unseres Trainingslagers: bei einem Stylingkurs wurden den Mädchen und Jungen Tipps und Tricks für die Turnierfrisuren gegeben. Mit viel Haargel, Haarspray und einigen Kreppeisen verwandelten sich besonders die Köpfe der Mädchen in kleine Kunstwerke. Die Mädels testeten verschiedene Frisuren aneinander aus, aber auch die Jungs probierten sich im Kämmen, Flechten und Stecken. Hilfe gab es dabei von unseren Stylingexperten.
Über den Nachmittag trafen dann nach und nach alle restlichen Tänzer ein und das erste Training rückte immer näher.

Nach dem Abendessen versammelten sich alle Gruppen, dazu gehörten die Tanzschuhhelden, die Nachwuchssterne und die Hauptgruppenpaare, in der Trainingshalle. Nach kurzen Begrüßungsworten von unserer Lateintrainerin Julia Luckow, startete das Training mit einer achtminütigen Runde Seilspringen und weiteren Erwärmungsübungen. Einige Übungen, Solotänze und Finals später, ging es zurück von der Halle in die Unterkunft, wo sich alle in ihren Zimmern oder im Aufenthaltsraum in gemütlichen Runden zusammensetzten.

Am nächsten Morgen klingelte bereits um 7:00Uhr der Wecker und nach dem Frühstück warteten unsere Weltmeister und Trainer Julia und Erik mit einer kurzweiligen Erwärmung für Koordination und Kondition auf ihre Tänzer. Für das 2,5 stündige Training teilten sich die Gruppen auf. Erik trainierte mit den Tanzschuhhelden besonders Körperaufbau, Haltung und Präsentation. Julia konzentrierte sich indes bei den ‚Größeren‘ auf ähnliche Themen, in Vorbereitung auf die nahende Landesmeisterschaft Latein. In kurzen Übungsfolgen durften die Tänzer kreativ werden und ihr ganz eigenes Tanzen gestalten und dann auch den Anderen präsentieren.

Vor dem Mittagessen traf dann auch schon unser „special Guest“, Verbandstrainer Jesper Birkeoj ein, um vor dem Workshop schon Privatstunden zu geben. Während die Hauptgruppenpaare und die Nachwuchssterne die Zeit vor dem Training noch zum ausruhen nutzten, hatten die Tanzschuhhelden schon wieder eine Einheit mit ihrem Trainer Steve. Als auch bei den älteren die letzten Tortellini verdaut waren ging es weiter mit einem Trainingsblock auf den wohl alle am meisten gespannt waren. Der mehrfache Deutsche Meister der Lateintänze, Jesper Birkehoj hatte eine Übungsfolge für uns im Gepäck, in der verschiedene Stilmittel trainiert wurden. Am Abend leitete er dann auch die gemeinsame Practice an, in der die Themen der Workshops aufgegriffen wurden.

Am letzten Tag unseres Trainingslagers standen ein weiterer Workshop, sowie eine Abschlusspractice auf dem Programm. Zuvor hatten sich Erik und Julia aber wieder eine ganz besonderes Warm Up für uns einfallen lassen. Ein überdimensionales `Vier-Gewinnt` aus Sportmatten und Kegeln sorgte für jede Menge Spaß und Emotionen. Auch zum Abschluss unseres Wochenendes kochte die Stimmung noch einmal hoch und vor allem einige Kinderpaare wuchsen über sich hinaus.

Nachdem der letzte Ton verklungen war, wurde noch ein Dankeschön an das tolle Organisationsteam und die Trainer gerichtet. Müde und mit schmerzenden Füßen, aber auch mit vielen neuen Informationen und schönen Erinnerungen, ging es dann für alle wieder nach Hause. Ein erfolgreiches Trainingslager lag nun hinter uns, gespannt blicken wir nun auf die Landesmeisterschaften am 1. und 2. Februar und freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr.

Vielen Dank an Sebastian Markowski und Anna Lauterbach für diesen Erfahrungsbericht.

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch deinen Besuch stimmst du dem zu.
Zur Werkzeugleiste springen