Beitragspatenschaften – solidarisch durch die Krise

3. April 2020 in Allgemein

Liebe Mitglieder,

Die Bundeskanzlerin Angela Merkel hat kürzlich in Anbetracht der herrschenden Krise alle Bundesbürger zu Solidarität aufgerufen. Die Präsidentin des deutschen Tanzsportverbandes Heidi Estler wünscht sich das Gleiche unter uns Tänzern und appelliert insbesondere an die Tanzsportfreunde, Mitglieder in ihren Vereinen zu bleiben, oder gar Mitglied eines Vereins zu werden:
https://www.tanzsport.de/de/news/news-reader/wir-schaffen-das-nur-gemeinsam

Unser Verein ist eine Solidargemeinschaft und finanziert sich über Mitgliedsbeiträge. Ein Mitglied zahlt daher nicht für eine tatsächlich in Anspruch genommene Leistung wie bei kommerziellen Anbietern. Sondern eine Umlage für das Recht, die Vorteile des Vereinszwecks nutzen zu können. Leider sind diese Vorteile für alle Mitglieder aktuell sehr eingeschränkt bis gar nicht nutzbar. Einige Trainer versuchen virtuellen Unterricht mit Videos anzubieten. Ein vom Vorstand unterstütztes Angebot, welches ein echtes Vereinstraining jedoch nicht ersetzen kann. Zudem wird dieses Format sicher nicht für jedes Angebot funktionieren können.

Die aktuelle Pandemie trifft alle Menschen und damit auch unsere Mitglieder sehr unterschiedlich. 
Das bietet eine Chance: Der TSC Excelsior Dresden als lebendige Solidargemeinschaft.

Eine Möglichkeit hierfür bietet das Konzept der Beitragspatenschaft.
Einige Mitglieder haben Berufe, die jetzt zur Grundversorgung besonders wichtig sind. Die Einkünfte sind nicht in Gefahr, die Ausgaben durch fehlende Urlaubs-, Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten oder Home-Office eventuell geringer als geplant. Wenn Sie in diese Gruppe zählen, danken wir Ihnen herzlich, wenn Sie bereit sind, eine Beitragspatenschaft zu übernehmen. Die Höhe dieser Patenschaft können Sie selbst bestimmen. Für diese Patenschaft stellt der Verein eine steuerwirksame Spendenbescheinigung aus. Die Patenschaft für einen Mitgliedsmonat mit Sozialbeitrag beträgt etwa 15 €.

Demgegenüber steht die Möglichkeit zur Beantragung des Sozialbeitrages.
Einige Mitglieder haben leider für Urlaubs-, Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten aktuell keine Gedanken frei, weil die Erwerbstätigkeit ruhen muss und es ohne Einkünfte oder mit Kurzarbeitergeld schwierig genug ist, die laufenden Ausgaben zu bestreiten. Wenn Sie sich in einer solchen Notlage befinden, dann bietet unsere Beitragsordnung die Möglichkeit, den Sozialbeitrag in Höhe von 10 € pro Monat zu beantragen. Bevor Sie oder Ihr Kind diese schöne Hobby aus finanziellen Gründen aufgeben müssen, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an unseren Vorsitzenden Uli Trodler. Anhand Ihrer Nachweise bzw. Lebenssituation kann der Vorstand eine befristete Einstufung in den Sozialbeitrag beschließen.

Wir würden uns freuen, wenn wir diese Solidargemeinschaft mit Leben füllen.

Der Kommentarbereich ist geschlossen, aber Trackbacks und Pingbacks sind zugelassen.

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch deinen Besuch stimmst du dem zu.
Zur Werkzeugleiste springen