Der Zauber der Glückssocken: Weltmeister 10 Tänze & Aufstieg 2. Bundesliga JMD

4. Juni 2019 in Artikel, Ergebnisse

Zugegeben: Ich hatte meine knallroten Glückssocken am 01.06.2019 früh zu Hause liegen gelassen. Ausgerechnet an einem Tag, wo der Verein nicht nur beim Heimturnier in Dresden, sondern ganz besonders im ungarischen Szombathely bei der WM 10 Tänze Unmengen an Glück nötig hatte. Also bat ich meine Frau Ina, die Socken holen zu fahren. Ein Glück ist die Farbe der Socken für Turnierleiter nicht in der Turnier- & Sportordnung vorgeschrieben.

Ratlosigkeit überkam mich, als mich die Instanz-Ehrenkapitänin Mandy herzlich begrüßte und fragte: Na Uli, haste Deinen Bericht schon gelesen?
Hmm, das Turnier hatte doch noch gar nicht angefangen. Ich habe doch noch gar keinen Bericht geschrieben? Aber gut, die Turniersoftware hatte mir zu dem Zeitpunkt auch gerade eine automatische Erinnerungsmail geschrieben, dass wir doch kürzlich ein JMD-Turnier hatten und ich mal die Daten in die elektronische Sportverwaltung hochladen könnte.

Nach diesen Momenten meiner totalen Verwirrung kamen die Momente meiner Tränen: Ich hatte den besagten (Vor-)Bericht der Tänzer gelesen. Ich habe Menschen eine Freude machen können, die mir ganz viel Freude gemacht haben. Die Mannschaft wird auch für mich tanzen und eine wirklich irre schöne JMD-Saison in wenigen Minuten zu Ende gehen. Die den Tänzern besonders bei InsTanz wohl ein Leben lang im Gedächtnis bleiben wird.

Obwohl wir uns diesmal bei der Werbung für unser Heimturnier nicht mit Ruhm bekleckert hatten, kamen so viele Zuschauer wie noch nie. Die Sporthalle Bürgerwiese war fast ausverkauft. Die Devise des Tages lautete: Das Ergebnis ist zweitrangig, es sind die Abschiedsvorstellungen von zwei wirklich großartigen Choreografien für unsere Fans zu Hause. Eine solche Stimmung, insbesondere in der Regionalliga, habe ich bei einem JMD-Turnier noch nicht live erlebt. Die Tänzer hatten ihr Ziel erreicht – das Publikum.
NeustArt hat zwei Turniere sehr nah am Gewinnen abgeschlossen. Beim Heimturnier fehlte einfach das Glück, um den 2. Platz zu ertanzen.
InsTanz hat insgesamt 15 der 20 Einsen ertanzt. So viele wie noch nie in einer Saison. Als Aufsteiger. Bevor ich mich an die Regionalliga gewöhnen konnte, ist diese schon wieder Geschichte. Die 2. Bundesliga wartet. Ein bisschen verrückt ist das schon.

Das Glück meiner roten Socken kam beim JMD-Heimturnier vor allem einer Tänzerin zu Gute: Yasmin Kartes
Welche erst als Tänzerin mit den Studio Dancers das Turnier der Regionalliga gewinnen konnte. Um danach als Trainerin mit Aquila in der Jugendlandesliga nochmals zu gewinnen und aufzusteigen.
Der verdiente Sieg der Studio Dancer ist ein schöner Schlusspunkt unter diese Regionalliga-Saison. Die Topfavoriten dieser Liga hatten im großen Finale den perfekten Losplatz und das richtige Momentum auf ihrer Seite.

Schade war tatsächlich, dass diese beiden Turniere in Dresden und Szombathely auf ein Wochenende fallen mussten. Dieser Ort in Ungarn wäre eine Chance gewesen, mit Excelsior-Mannschaftsstärke Erik & Julia zum Titel zu begleiten.
Das Vereinsglück des Tages hatten wir beim JMD-Heimturnier nicht angetastet und damit für Erik & Julia komplett „übrig gelassen“. Bei der Aufstiegs- und Saisonabschlussfeier im Steyer-Stadion hielt uns Steve immer auf dem Laufenden. Nach 22 Uhr kam die wunderbare Nachricht: Weltmeister

Perfekter konnte der Tag aus Sicht des Vereins und seiner Tänzer nicht laufen. Und der spontane Siegersprung von Julia auf Erik ist vielleicht eine gute Inspiration für die kommende JMD-Saison in der 2. Bundesliga.

Foto: privat

Kommentarbereich ist geschlossen.

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch deinen Besuch stimmst du dem zu.
Zur Werkzeugleiste springen