Du durchsuchst das Archiv für Turnier Archives | TSC Excelsior Dresden.

DM, Rangliste, Rising Stars

9. Oktober 2016 in Artikel, Ergebnisse

Am vergangenen Wochenende reisten vier unserer Paare gen Westen und kamen mit ziemlich guten Ergebnissen wieder nach Hause.

Den kürzesten Anreiseweg hatten Max und Anika.
Sie tanzten beim 16. Herbstturnier in Stadtroda im Rahmen der offenen thüringer Landesmeisterschaft und entschieden einen spannenden Dreikampf um die Plätze 4 bis 6 für sich. Mit Platz 6 begonnen, sicherten Sie sich im Endspurt mit Platzziffer 14 (gefolgt von 15 und 16) den 4. Platz in der Hauptgruppe D Standard. Ergebnis HGR D Standard

In der Hauptgruppe D Latein holten sie sich in ihrem ersten Turnier mit einem hervorragenden 3. Platz (von 7) direkt ihre erste Platzierung. Auf Platz 4 eingestiegen, verfehlten sie am Ende haarscharf den Silberrang. Mit Platzziffer 9 auf dem zweiten und dritten Platz musste die letzte Skatingregel zum Einsatz kommen. Wobei der spätere Zweite 9 mal eine Wertung auf Platz 3 und besser zu Buche stehen hatte, Max und Anika aber nur 7. Ergebnis HGR D Latein

350 km weiter reisten Cynthia und Moritz zur Deutschen Meisterschaft nach Darmstadt. Mit einem 17-18. Platz (von 55) in einem starken Junioren-II-B-Starterfeld durften die beiden drei mal tanzen und können stolz auf sich sein. Ergebnis DM JUN II B Standard
Bei den „Großen“ in der Jugend A Standard zählt momentan noch der olympische Gedanke: Platz 40-41 von 44. Ergebnis DM JUG A Standard

Ganz weit im Westen fanden in Köln DTV-Ranglisten- und Rising-Star-Turniere Standard statt.
Dass die Hackordnung der Excelsior-Senioren-I-Standard-Paare derzeit nicht sonnenklar ist, zeigte schon die Landesmeisterschaft. Diesmal war es wieder knapp und „andersrum“.
In der DTV-Rangliste der Senioren I S waren unsere beiden Paare Alex und Annett (7. von 25) sowie Lars und Pia (9. von 25) nur ein bzw. drei Kreuze vom Finale entfernt.
Am Sonntag sicherten sich Alex und Annett bei den Rising Stars der Senioren I A/S noch einen schönen Platz auf dem Siegerpodest. (Platz 3 von 8).
Insgesamt werden die Rising-Star-Turniere weder bei der Hauptgruppe noch bei den Senioren von den Paaren wirklich angenommen.

Ergebnis DTV-Rangliste Köln
Ergebnis DTV-Rising-Star Köln

Herzlichen Glückwunsch!

Landesmeisterschaften Standard – Tag 1: HGR & HGR II

17. September 2016 in Allgemein, Ergebnisse

Turniertage sind Feiertage! Meisterschaften sind sogar noch größere Feiertage! Entsprechend gab es auch heute bei der Sächsischen Landesmeisterschaft der HGR und HGR II schon jede Menge Grund zum Jubel. Zahlreiche Paare unseres Vereins waren angetreten, um sich mit der sächsischen Konkurrenz zu messen. Mit dabei waren Neueinsteiger, die das erste Turnier ihrer Karriere bestritten, ebenso wie altgediente Medaillenhasen, welche schon ganze Kollektionen des heißbegehrten „Edelmetalls“ ihr eigen nennen. Und so gab es auch heute wieder allen Grund für den TSC Exceslsior sich zu freuen:

Insgesamt durften wir 5 Medaillen mit nach Dresden nehmen: 2x Gold, 2x Silber und 1x Bronze war die Bilanz des heutigen Wettkampftages.

Wir gratulieren allen Teilnehmern und Medaillengewinnern ganz herzlich und drücken die Daumen für die morgigen Turniere der Kinder und Jugend!

#Tanzsport #TSCExcelsior #Landesmeisterschaft #Standard #JuliaInHeels #HeydiAnBord #GoForGold #ExcelsiorRocks

Alle Ergebnisse findet ihr HIER!

5N7B3320 (Kopie)

5N7B3325 (Kopie)

Durchmarsch eines neuen Familienmitglieds

12. Juni 2016 in Allgemein, Artikel

Als es Phil Schwarick zum Schluss mit Hilfe des Beisitzers Markus Ziebell gelang, der Turnierleiterin Stefanie Müller-Heise das Mikrofon kurz zu entreißen, konnte er den Schlusspunkt unter eine schöne Verbandsliga-Saison 2016 setzen. Seine Dankesworte zur herzlichen Aufnahme von InsTanz und zur Arbeit der Funktionäre wurden von zahlreichen Turnierteilnehmern mit anerkennender Rührung entgegengenommen. Wobei vor lauter Aufstiegs-Freude & Heiterkeit einige InsTanz-Kolleginnen seine Worte glatt verpasst hatten.
Das Turnier am 11.06.2016 im Sportkomplex Jena-Lobeda brachte die Entscheidungen in der Regionalliga und Verbandsliga 2 Südost.
Dabei gab es zwei Siegervereine: Citydance aus Saalfeld und den TSC Excelsior Dresden.

Die Geschichte der Formation Citydance vom gleichnamigen Verein in der Regionalliga gehört zu den schönen, die nur der Sport schreibt. Es sollte ein Ansporn für unser danach folgendes Turnier sein. Die Formation hatte drei Turniere lang ihre neue klassische und bühnentaugliche Choreografie versucht. Anspruchsvolle Tanzkunst, aber auch schwere Kost für einen Formationswettbewerb. Die Vereinschefin Annett Ortwig gab zu: „Da haben wir Lehrgeld bezahlt.“ Für das letzte Turnier holte die akut abstiegsgefährdete Formation eine mehrere Jahre alte Choreografie samt der Kostüme wieder hervor, brachte diese den neueren Formationsmitgliedern eilig bei.
Das Ergebnis war sehenswert, schöne Musik leidenschaftlich vertanzt, Publikum und Wertungsrichter überzeugt. Platz 4 gewonnen und damit auf den 8. Platz vor dem Abstieg gerettet.

Dass die zweite Formation des Saalfelder Vereins Justify als souveräner Tabellenführer in „unserer“ Liga aufsteigen würde, war sicher. Annett Ortwig machte aus ihrer Sympathie keinen Hehl: „Es wäre schön, wenn InsTanz mit uns aufsteigen würde.“ Ergo hatten wir mit Justify und Fuse aus Jena zwei Formationen, die uns mental und lautstark unterstützt haben. Der Fanblock aus Dresden war gegenüber dem letzten Mal an gleicher Stelle deutlich gewachsen.

Auch die beiden Formationen aus Könnern Vis a Vis und Viva la Dance wussten Facebook zu nutzen und hatten ihrerseits nennenswerte Fanblock-Kräfte in Jena gebündelt. So musste die Wertungsrichterin Ann-Kathrin Lange aus Gera nach „ruhigen“ Wertungsrunden in der Regionalliga feststellen, dass ihr Platz in der Verbandsliga nun im Epizentrum des Fanblock-Krachs lag. Dresden zur Rechten und Könnern zur Linken. Sie suchte sich für das große Finale einen neuen Platz, der mehr Ruhe für die Arbeit versprach.

Der Wunsch und die Marschrichtung an die Tänzer von InsTanz vor dem Turnier war: Leidenschaft und Freude am Tanzen zeigen, die Gunst des Publikums erobern. Die Wertungsrichter in Ruhe entscheiden lassen, in welcher Liga wir nächstes Jahr tanzen dürfen und das Ergebnis mit Gelassenheit akzeptieren. Unser Kapitän Mandy war mit ihren gelosten Startpositionen zweimal auf drei nicht ganz so glücklich. InsTanz musste somit in beiden Runden vorlegen. Vis a Vis hatte zunächst das Momentum auf seiner Seite. Das letzte Turnier an gleicher Stelle vor InsTanz beendet. Die Vorrunde von InsTanz am Anfang etwas nervös mit starkem Endspurt. Vis a Vis mit starker Vorrunde.
Im Finale durfte InsTanz direkt nach Justify tanzen. Beide Durchgänge waren großartig. Hoffnungen wurden wach, dass dies die Gesamtplätze eins und zwei gewesen sein könnten. Vis a Vis versuchte gegenzuhalten. Das Momentum schien nun bei InsTanz zu liegen. Egal wie es ausgeht: Die Tänzer hatten wirklich alles herausgeholt, was möglich war.

Bei der offenen Anzeige für InsTanz bekamen die Hoffnungen gleich einen Dämpfer: 52351, keine wirklich komfortable 3er-Majorität. Das Vis a Vis ebenso eine 3er Majorität erhalten wird, war da zwar abzusehen, aber auch beim letzten Mal entschied die Qualität dieser Majorität über die beiden Treppchenplätze.
Nach der vorletzten offenen Wertung: 36512 – Enttäuschung in Könnern: Mission Wiederaufstieg nicht geglückt. Unbändige Freude in Dresden, Durschmarsch in die Oberliga vollendet.

Aufgrund der sehr knappen Wertung dauerte es durchaus einen Moment, ehe die Erkenntnis über den Platz so langsam in alle Köpfe sickerte und erst die Siegerehrung brachte den endgültigen „Erlösungsjubel“ bzw. das „Enttäuschungsschweigen“ bei den beiden Formationen.

Dementsprechend hatten einige Fahrgäste des Regionalexpresszuges 16535 auf der Fahrt von Leipzig nach Dresden sowohl am 16.04.2016 nach dem ersten Turnier als auch 11.06.2016 nach dem letzten Turnier Lärmbelästigungen durch freudetrunkene Sportler & Fans des TSC Excelsior Dresden zu ertragen. Wir baten um Verständnis. Die gute Nachricht für die Kunden der deutschen Bahn lautet: In den nächsten 9 Monaten verhalten wir uns ruhig und bereiten uns akribisch auf die neue Herausforderung Oberliga vor.

InsTanz in Jena – 3. Tanz auf das Treppchen

22. Mai 2016 in Allgemein

Rückblick:
16.04.2016 Saalfeld, 3.Platz Quersumme 18, auf dem Rückweg von Saalfeld nach Dresden ist die Stimmung im Zug feierlich ausgelassen: „Ole“.
21.05.2016 Jena, 3.Platz Quersumme 18, auf dem Rückweg von Jena nach Dresden ist die Stimmung im Zug ruhig gestellt: „Oje“.
Obwohl der gewonnene Pokal in Jena schöner ist.
Der Abstand zu Vis a Vis in Jena viel enger war.
Die Leistung und InsTanz perfekter und routinierter war und sogar Annika überzeugte :-).
Fazit:
So schnell schleicht sich der Geist des Erfolgs in die Köpfe und hemmt das „Feier-Gen.“
Die Leistung von InsTanz war definitiv feierwürdig. Als Beispiel unser Joker Natalie: Drei Tage vorher durfte Sie die Partie der verletzten Daria übernehmen und hat vorn in der ersten Reihe ohne „Abguck-Chance“ bravourös getanzt.
Auch hat InsTanz neben Justify als einzige Mannschaft von jedem Wettkampf einen Pokal mit nach Hause gebracht.

Eines bleibt festzuhalten: InsTanz spricht hervorragend auf die motivierende Wirkung eines eigenen Fanblocks an.
Spuren eines solchen Fanblocks waren im Jena leider nur im Finale vorhanden: Die Mädels der befreundeten Formation „Fuse“ aus Jena gerieten bei der besten Choreografie-Stelle in Verzückung. (siehe Bild 3, Synchron-„Handwechsel“ von links nach rechts)
Dementsprechend machte Annika in Ihrer gewohnt kämpferischen Art nach dem Turnier eine Ansage an Ihre Eleven: „In drei Wochen möchte ich alle Eure Freunde hier sehen.“
Ein Excelsior-Fan-Zug wird früh am 11.06.2016 nach Jena und zurück fahren. InsTanz hat unsere Unterstützung verdient.

Für die Spannung ist das Ergebnis gut. Dance Art muss seine Aufstiegshoffnungen begraben, Justify hat den Matchball genutzt.
Wir sind gespannt, was die Wertungsrichter aus den Auftritten von Vis a Vis und InsTanz am 11.06.2015 an gleicher Stelle machen.

Deutsche Meisterschaft Latein Junioren/Jugend

3. März 2016 in Artikel, Ergebnisse

Der Höhepunkt der Lateinsaison stand 2016 in Berlin an. Zur Deutschen Meisterschaft der Junioren und Jugend reisten Bruno & Kassandra und Moritz & Cynthia in die Bundeshauptstadt. In der gut gefüllten Gretel-Bergmann-Sporthalle starteten beide Paare in der Junioren II B-Klasse. Ein starkes und immer wieder hart umkämpftes Feld. Die Leistungen sind in dieser Klasse mit diesem Alter (bis 15 Jahre) schon äußerst bemerkenswert.

Bruno & Kassandra konnten bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft in der B-Klasse einige Paare hinter sich lassen und zeigten eine deutlich verbesserte Performance (65. Platz). Wenn die beiden an ihrer Publikumswirkung weiter arbeiten, dürfte ein deutlicher Sprung nach vorn zu erwarten sein. Zumal beide in ihrem ersten Junioren II Jahr sind.

Moritz & Cynthia konnten ihr Ergebnis aus dem letzten Jahr ebenfalls deutlich steigern und erreichten die 1. Zwischenrunde. Knapp und vor allem überraschend blieb es auch dabei. Der 28. Platz von 71 Teilnehmern und damit nur 3 Plätze an der nächsten Runde vorbei ist trotzdem aller Ehren wert und lässt bei weiterer Verbesserung der Bewegungsdurchlässigkeit und Schnelligkeit für die nächsten Turniere noch weitaus mehr erhoffen.

Im neuen Look und deutlich entspannter starteten Moritz und Cynthia am darauf folgenden Tag in der Jugend A Klasse. Trotz der Premiere konnten die beiden 20 Paare hinter sich lassen (57. Platz von 77 Paaren). Bemerkenswert, war es doch das erste Turnier in der Altersklasse der über 16 Jährigen und zu dem noch in der A-Klasse! Super Ergebnis!

Beide Paare haben den TSC Excelsior Dresden in Berlin mit sehr guten Leistungen vertreten und lässt große Hoffnungen in der Zukunft erwarten. Herzlichen Glückwunsch!

IMG_5110

Landesmeisterschaft Latein 2016

8. Februar 2016 in Allgemein, Artikel, Ergebnisse

Die intensive Vorbereitung unserer Paare wurde mit vielen tollen Momenten und Platzierungen belohnt! Was wurde alles geopfert! Es wurde der Nachtschlaf für ein Training geopfert. Auch vor Trainingseinheiten an Weihnachten, in den Zwischentagen und Silvester machte man nicht halt. Es folgten Workshops mit unserem Landestrainer Laurens Mechelke sowie mit dem Bundestrainer Horst Beer. Selbst Christoph Kies, der eigentlich krank war, bereitete unsere Paare in einem Trainingslager auf den Wettkampf vor! Neue Kleider wurden geschneidert, Haare wurden abgeschnitten, die Körper wurden karibisch gebräunt und die tollsten Frisuren entstanden! Und dann war es soweit….. Das Wochenende 06./07.02. war da!
Am Samstag legten unsere Hauptgruppenpaare vor:

In der HGR D holten sich Matthias und Daniela verdient den Vizelandesmeistertitel von 8 Paaren. Das sollte nicht die letzte Medaille bleiben! In der HGR C gingen ebenfalls 8 Paare an den Start, darunter 4 von Excelsior. Leider verpassten Sebastian und Anna den Einzug ins Finale. Platz 4 wurde von unserem Jugendpaar Oliver & Andi belegt. Platz 3 sicherten sich, wie bereits im Vorjahr, Christoph & Sabine und stiegen damit in die HGR B Latein auf. Der Sieg ging an Tom & Antonia, welche leider nicht aufsteigen durften aufgrund der Altersregelung, jedoch die Chance nutzten, als Sieger in der B mitzutanzen!
Als kleines Intermezzo gab es die HGR II B, an welcher 4 Paare teilnahmen, darunter Steve & Camilla, welche knapp Platz 2 verfehlten und sich mit dem 3. Platz zufrieden geben mussten. Jedoch waren die anderen beiden Paare nicht aus Sachsen, wodurch sich Steve und Camilla in der Landeswertungen den Vizetitel sicherten. Klarer Sieger wurde unser Sportwart Eric mit Lissy.

In der HGR B sollte es so richtig spannend werden. In einem starken Starterfeld von 14 Paaren gingen insgesamt 6 Excelsiorpaare an den Start. Leider verfehlten Steve & Camilla sowie Christoph & Sabine den Einzug in das Halbfinale. Unsere frischen Aufsteiger Tom & Antonia erreichten das Halbfinale und dort einen hervorragenden 9.-10. Platz! 3 Paare verblieben bis in das Finale. Darunter Eric & Lissy, welche den 5. Platz belegten. Paul & Franzi, die durch lange krankheitsbedingte Ausfälle ungünstige Bedingungen hatten, erlebten ein unglaubliches Hoch an diesem Tage und konnten mit einem tollen 4.Platz punkten! Bleibt nur noch unsere Paarneuzusammenstellung. Theo & Anna bewiesen nicht nur Kondition, sondern zeigten zudem ein tolles Tanzen, welches mit dem 3.Platz belohnt wurde!
Die A und S Klassen wurden im Rahmen eines Balls ausgetragen, welcher wieder einmal sehr gut besucht war!

Mit 5 Paaren leider weniger stark besetzt, dafür jedoch mit hervorragenden tänzerischen Leistungen versehen, ging die A Klasse an den Start. Eddy & Vicky erzielten trotz guten Tanzens leider nur den undankbaren 5. Platz.
In der HGR II S gingen seit langem mal wieder 2 sächsische Paare an den Start. Das Turnier fand gemeinsam mit der Senioren I S Klasse statt. Den Vizetitel holten sich Phil & Annika hinter ihren Vereinskollegen und hartnäckigen Verteiger des bisher 6. Titel dieser Klasse Erik & Julia. Die HGR S sollte es mal wieder spannend machen. Zwar gingen nur 4 Paare an den Start, diese jedoch lieferten sich einen spannenden Kampf. Phil & Annika sicherten sich den 3.Platz in allen Tänzen vor Florian & Liz, den Siegern der A-Klasse. Das Gold wurde hart von Guiseppe & Tina und Erik & Julia umkämpft. In der ersten Rechnung: Gleichstand. Auch im Skating Gleichstand. Summe aller Einsen und Zweien gleich. Erst die Quersumme zeigte einen minimalen Unterschied, mit 45 zu 46 hatten Erik & Julia leider das Glück nicht auf ihrer Seite, holten sich aber immerhin den Vizetitel.

Die Landesmeisterschaft der Kinder-/Jugendpaare wurde in Zwickau ausgetragen. In der Jugend C gingen erneut Olli & Andi an den Start sowie Jan & Alona, welche ebenfalls krankheitsbedingt viele Trainingsausfälle zu verzeichnen hatten. Von insgesamt 12 Paaren sicherten sich Olli & Andi den Vizetitel und damit den verdienten Aufstieg in die Jugend B. Für Jan & Alona reichte es leider nicht zum Einzug in das Finale.

In der Junioren II B sollte es spannend werden, da sich 11 Paare um den Titel beworben hatten. Darunter 4 Kandidaten, welche als Geheimfavoriten gehandelt wurden, nur wer sollte es werden. Leider verpassten Bruno & Kassandra um 1 Kreuz den Einzug in das Finale! Schade! Moritz und Cynthia liefen an diesem Tag zu Bestform auf! Durch die verdeckten Wertungen wusste bis zum Schluss keiner Bescheid! Als mit Platz 4 der erste Favorit aufgerufen wurde und Moritz und Cynthia nicht darunter waren, war die erste Erleichterung sichtlich erkennbar, denn es wird eine Medaille! Aber das war beiden anscheinend nicht genug. Auch bei Platz 3 und 2 fiel nicht ihr Name. Es sollte der Landesmeistertitel werden! Herzlichen Glückwunsch für dieser außerordentliche Leistung!

In der Jugend B kämpften nun insgesamt 13 Paare um den Sieg. Olli & Andi nahmen damit an ihrem ersten B Turnier teil und siehe da: sogar der Paso doble hat geklappt! Und letztlich haben beide sogar Platz 11 erreicht. Auch für Bruno und Kassandra zahlte sich der Fleiß aus und beide konnten in das Halbfinale der besten 9 Paare einziehen und belegten einen hervorragenden 7. Platz! Toll! Moritz & Cynthia, mittlerweile kräftemäßig leicht angeschlagen, tanzten ein starkes Final und konnten sich mit dem Vizetitel belohnen! Punkte und Platzierungen waren somit voll und beide stiegen in die Jugend A auf. Nicht genug, holten beide noch den Sieg in der Jugend B bei der Sachsentour und damit die begehrten Leistungsprämien. Beide mussten dann verletzungsbedingt das Jugend A Turnier abbrechen, konnten sich aber wenigstens die Qualifikation für die DM sichern! Insgesamt muss man an dieser Stelle erwähnen, dass sich mittlerweile richtige Freundschaften unter den sächsischen Tänzern und Tänzerinnen entwickelt haben und zu unsere Freude sich alle gegenseitig kräftig unterstützt haben! Es war sowohl Samstag als auch Sonntag eine tolle Atmosphäre!

Hier findet ihr die gesamten Ergebnisse der Landesmeisterschaft Latein 2016:
06.02.2016 in Nossen, Hauptgruppe und Senioren
07.02.2016 in Zwickau, Kinder, Junioren und Jugend

Foto: Moving Pictures Germany

Foto: Moving Pictures Germany

HGR D LAT
Matthias Geyer & Daniela Bethge 2. von 8

HGR C LAT
Tom Henschel & Antonia Adam 1. von 8
Christoph Hanisch & Sabine Müller 3. von 8
Oliver Meyer & Andrea Binner 4. von 8
Sebastian Markowski & Anna Marie Fichtl 8. von 8

HGR B LAT
Theo Skoda & Anna Lauterbach 3. von 14
Paul Noack & Franziska Kowohl 4. von 14
Eric Tille & Lissy Stelzner 5. von 14
Tom Henschel & Antonia Adam 9.-10. von 14
Steve Hädicke & Camilla Kroggel 13. von 14
Christoph Hanisch & Sabine Müller 14. von 14

HGR A LAT
Edward Rupp & Victoria Rupp 5. von 5

HGR S LAT
Erik Heyden & Julia Luckow 2. von 4
Phil Schwarick & Annika Röhl 3. von 4

HGR II B LAT
Eric Tille & Lissy Stelzner 1. von 4
Steve Hädicke & Camilla Kroggel 3. von 4

HGR II S LAT
Erik Heyden & Julia Luckow 1. von 2
Phil Schwarick & Annika Röhl 2. von 2

JUG C LAT
Oliver Meyer & Andrea Binner 2. von 12
Jan Hubalek & Alona Chesnok 9. von 12

JUN II B LAT
Moritz Büttner & Cynthia Gardellini 1. von 11
Bruno Skoda & Kassandra Große 7. von 11

JUN II B LAT
Moritz Büttner & Cynthia Gardellini 2. von 13
Bruno Skoda & Kassandra Große 7. von 13

 

Julia Luckow

 image4 image3 image1 image2

Bittersüßer Doppelsieg für Paul & Franzi

21. November 2015 in Artikel, Ergebnisse

Der TSV Schwarz-Weiß Freiberg war heute Gastgeber der Turniere um die Pokale der Euroregion Erzgebirge. Dieses Turnier ist im Breitensport die Top-Veranstaltung in Sachsen speziell im Kinder & Juniorenbereich (Schade, dass die Excelsior-Kids die Chance nicht genutzt haben). Wegen der Athmosphäre dieses Turniers kommen insbesondere die Breitensportler gern nach Freiberg.

Bei den DTV-Turnieren ist die Sache schon schwieriger. Die Pokale der Euroregion Erzgebirge sind wegen der Vielzahl der Turniertermine seit einigen Jahren leider kein Kassenschlager mehr. Erfreulich, dass zwei Excelsior-Paare die Chance genutzt haben.
Christoph & Sabine hätten das Turnier in der HGR C Latein durchaus gewinnen können. Aber manchmal läuft es einfach nicht, ohne dass man genau weiß, warum eigentlich. Diesmal haben die beiden viel Erfahrung gewonnen, aber eben keine Punkte. Abgerechnet wird bekanntlich zur Landesmeisterschaft, da war auf die Beiden bisher immer Verlass 😉

Paul & Franzi haben uns Im Rathaussaal der Stadt Freiberg sehr viel Freude bereiten können. Nach einer Schrecksekunde im „Wackeltanz“ Wiener Walzer, der die beiden schon vor einer Woche beim Kinder&Jugendwochenende den möglichen Sieg gekostet hat, brachten die Beiden das Turnier diesmal mit 4:1 Tänzen nach Hause. Damit ist dann die nächste Platzierung der Beiden „tödlich“ für den Aufstieg in die höchste deutsche Startklasse Jugend A Standard…., wir freuen uns drauf 🙂

Unfassbar: Der junge Mann mit dem Kämpferherz rechts im Bild hatte hier seit 20 Minuten einen gebrochenen Daumen. der stolze Mann in der Mitte hätte sicher gern den Pokal festgehalten :-)

Unfassbar: Der junge Mann mit dem großen Kämpferherz rechts im Bild freut sich über einen Doppelsieg und hatte zum Zeitpunkt des Fotos seit 20 Minuten einen gebrochenen Daumen…. Der stolze Mann in der Mitte hätte sicher gern den Pokal mal aushilfsweise ein paar Momente festgehalten 🙂

In Latein war die Konkurrenz noch einen Tick stärker, um so schöner und überraschender waren alle Einsen in der Samba. Was niemand ahnte und auch von außen absolut nicht zu sehen war: Paul hatte sich bei einer choreografisch planmäßigen Bodenberührung in diesem Tanz den Daumen der rechten Hand gebrochen. Er tanzte mit eisernem Siegeswillen von den höllischen Schmerzen scheinbar unbeeindruckt weiter. Da Paul für seinen energischen Gesichtausdruck beim Tanzen bekannt ist, war auch für Insider beim besten Willen nicht zu unterscheiden, ob da nur Entschlossenheit oder auch starke Schmerzen dahinter stecken. 😉
Auch wenn Einsen von Tanz zu Tanz weniger wurden: Es waren am Ende genügend Einsen für den Sieg. Den zweiten Platz in Paso Doble und Jive konnten sich die Beiden „leisten“.
Wenn sich die Beiden einen Turniersieg ganz besonders verdient haben, dann diesen.

Nach der Siegerehrung hieß es dann erst einmal: Ab in die Notaufnahme. Leider ist der Bruch komplizierter und die Sehne in Mitleidenschaft gezogen. Paul hat jetzt einen respektablen Gips-Verband und mindestens vier Wochen Pause. Die Beiden werden uns beim Training fehlen, wir drücken alle unsere (ungebrochenen) Daumen für den Einen, den Paul nun mehrere Wochen lang nicht mehr drücken darf …

Hessen tanzt – Eine Busfahrt die ist lustig …

11. Mai 2015 in Allgemein, Artikel, Ergebnisse

Am Wochenende des 09./10.05 war es wieder so weit. Der Hessische Tanzsportverband lud zum 42. mal zum größten (Simultan)Tanzsportturnier der Welt „Hessen tanzt!“ und auch die Tänzer des TSC Excelsior folgten wie alljährlich diesem Ruf.

Hessen tanzt 2015
Bereits am 08.05. machte sich unsere Gesandschaft von Coschütz aus auf den Weg. Dank fleißiger Organisation von Erik, Julia, Franzi und Robert stand uns nämlich wie immer ein kompletter Reisebus (inkl. Fahrservice von Robert) zur Verfügung. Und dieser war in diesem Jahr fast vollständig ausgebucht. Nachdem alle Mitreisenden den Treffpunkt erreicht hatten, alle Sachen im Bus verstaut waren und sich alle von den Daheimgebliebenen verabschiedet hatten starteten wir (fast) pünktlich um 14:00Uhr unsere Reise nach Frankfurt. Die fast 7h Busfahrt wurden dabei für verschiedenste Aktivitäten und einige Durchsagen der Buscrew genutzt. Die Fahrt verging wie im Fluge. Manch einer schlafend, andere spielend, singend, lachend, in jedem Falle aber vergnügt erreichten wir um ca. 22Uhr unser Ziel: die Charles-Hallgarten-Schule, deren Turnhalle und Aula unser Quartier für die kommenden Nächte sein sollte. Eifrig wurde ausgepackt, Turnmatten wurden zu Betten umfunktioniert, die Turnierkleidung und Startbücher ein letztes Mal überprüft und außerdem gab es noch das obligatorische kleine Fußballspiel sowie das ein und andere neugierige Gespräch. Ab 23:00Uhr herrschte schließlich Nachtruhe und auch wenn sich nicht gleich jeder daran hielt kehrte schon bald Ruhe in die große Halle ein.

Samstag, 09.05.2015

Die Nacht währte jedoch nicht allzu lang, denn bereits um 6:00Uhr klingelte für die Ersten der Wecker. Nun kehrte regsame Geschäftigkeit in das Schulgebäude ein. Make-Up, Haarstyling, Frühstück, Sachen vorbereiten und noch ein letztes Mal den Zeitplan checken. In allen Ecken gab es nun etwas zu tun und wir waren froh über jede helfende Hand. Während sich Jenny, Franzi, Julia & Co. unterstützt von den Mama’s Kristin und Uta um die Frisuren der Damen kümmerten war das Team von Jonatan’s Haarsalon mit den Haaren der Herren beschäftigt. Wer gerade keinen freien Platz beim Haarstyling erwischte, der stärkte sich in der Zwischenzeit mit einem Frühstück in der hauseigenen Küche. Alles lief nach Plan und um 8:00Uhr machten sich die ersten Gruppen auf den Weg zur Eissport- bzw. Fabriksporthalle, wo 9:30Uhr die Turniere beginnen sollten. Nach der Ankunft in der Turniersporthalle war widerum genug zu tun: Einchecken, Umziehen, Aufwärmen. Langsam wurde es ernst und eine leichte Anspannung legte sch über die Halle.

Pünktlich um 9:30Uhr wurde schließlich das Turnier eröffnet. Am Morgen standen Starts in Standard in allen Altersklassen von JUN II bis SEN I auf dem Programm. In der JUN II zählte dabei zunächst einmal der olympische Gedanke. Sowohl Eric Meyer/Alina Kopec (JUN II D), als auch Georg Papke/Hanna Körner (JUN II C) konnten zwar nicht viele Punkte, aber einiges an Turniererfahrung sammeln. Auch in der JUG C gab es zunächst nur einen unglücklichen 10. Platz für Jan Hubalek und Alona Chesnok. Besser lief es in der gleichen Startklasse für Oliver Meyer und Andrea Binner, welche sich einen guten 5. Platz im Finale erkämpften. In der JUG B gingen ebenfalls 2 Paare an den Start. Leon Kockisch und Leonora Schade erreichten Rang 19, während Moritz Büttner und Cynthia Gardellini sich mit Platz 13 bis ins Semifinale vorkämpfen konnten.

Doch nicht nur die Jugend schwebte am Morgen fleißig über das Parkett. Auch in der HGR II und der SEN I wurde gestartet. In der HGR II B mussten Tom Henschel und Antonia Poweleit sich sehr überraschend schon nach der Vorrunde geschlagen geben. Die beiden erreichten Platz 21-24. Deutlich besser lief es hingegen für Eric Tille und Lissy Stelzner. Mit einer tollen Leistung ertanzten sich die beiden den 3. Platz und damit einen Satz Urkunden inklusive der heißbegehrten Wimpel. Auch Alexander Barthels und Annett Neumann konnten mit ihrer Leistung überzeugen. In der SEN I A erreichten sie einen hervorragenden 2. Platz von insgesamt 25 Paaren. Nur eine Platzziffer und Skating trennte die beiden am Ende vom Turniersieg. Aber auch über den 2. Platz – natürlich inkl. Urkunden und Wimpel – freuten sich die beiden ausgelassen.

Nach einer kurzen Pause begann um 12:00Uhr, bzw. 12:30Uhr die zweite Turnierwelle an diesem ersten Wettkampftag. Erik  und Alina  belegten im Lateinturnier der JUN II D Platz 10. In der JUN II B Standard belegten Bruno Skoda und Kassandra Große Platz 29Moritz und Cynthia schafften den Sprung etwas weiter nach vorn auf Platz 23-24. Schließlich waren es an der Zeit für die Turniere der Hauptgruppen. Nach dem morgendichen Start in der JUG C konnten Jan und Alona bei ihrem ersten Start in der Hauptgruppe sogleich einige Punkte sammeln. Sie belegten Platz 77. Etwas weiter nach vorn ging es für Oliver und Andrea. Nach Platz 5 in der JUG erreichten sie in der HGR  Platz 63-64. Die beiden “eigentlichen” Hauptgruppenpaare unseres Vereins erzielten noch deutlich stärkere Leistungen. Georg Langer und Wiebke Weiland belegten Rang 14 und landeten damit nur knapp hinter Christoph Hanisch und Sabine Müller, welche auf Platz 12 im Semifinale ins Ziel kamen. Herzlichen Glückwunsch! Zeitgleich gingen in der HGR B 3 Paare des TSC an den Start: Tom und Antonia belegten in diesem Turnier Platz 55-57 von 75 Paaren. 10 Plätze weiter vorn landeten Steve Hädicke und Camilla Kroggel auf Rang 45. Eric und Lissy schafften es bis in die 24er Runde und belegten mit Platz 14 den Anschlußplatz zum Halbfinale. In der HGR A gingen Edward und Victoria Rupp an den Start. Mit einer soliden Leistung erreichten sie einen tollen 18.-19.Platz von insgesamt 57 Paaren und verpassten damit nur knapp das Halbfinale. Natürlich waren auch in der höchsten Startklasse, der HGR S, Paare des TSC Excelsior am Start. Erik Heyden und Julia Luckow belegten hier einen guten Rang 28.-30.

Damit endete der Turniertag für die Standardtänzer und fortan stand Latein auf dem Programm. Während in der Eissporthalle ein Zeitverzug von 1h für Verspätung sorgte wurde ab 17:30Uhr in der Fabriksporthalle schon wieder getanzt. In der JUG D kamen Erik und Alina auf Platz 23 ins Ziel. Sowohl Georg und Hanna, als auch Bruno und Kassandra waren zeitgleich in der JUN II C am Start. Sie belegten den 17. (Georg/Hanna), bzw. 12. Platz (Bruno/Kassandra).

Gegen 19Uhr konnte es dann auch in der Eissporthalle mit den Lateinturnieren weitergehen. Moritz und Cynthia belegten in der JUN II B Platz 22-23. In der JUG C landeten Jan und Alona auf Platz 19-21. Oliver und Andrea schafften es auf den 13. Platz und verpassten damit hauchdünn den Einzug ins Semifinale. Tortzdem eine starke Leistung! Im starken Feld der JUG B landeten Leon und Leonora auf Rang 29-30. In der HGR C gingen derweil gleich drei Paare an den Start. Alle zeigten souveräne Leistung in dem großen Feld von 82 Startern. Während Tom und Antonia Platz 28-33 belegten, schafften es Christoph und Sabine auf Platz 14-16. Georg und Wiebke landeten sogar noch weiter vorn und verpassten mit einem hervorragenden Platz 8-9 nur knapp das Finale. In der HGR B starteten Steve und Camilla und erkämpften sich Rang 110-112. Eddy und Vicky belegten in der HGR A Platz 42-43.

Nach einem anstregenden ersten Turniertag ging es schließlich für alle erschöpft zurück in Richtung Unterkunft. Bei einem Grillbuffet wurden die neusten Turniererfahrungen ausgetauscht und die Reserven für den kommenden Tag aufgefüllt. Einige waren auch einfach nur froh, die nassen Sachen abstreifen und eine heiße Dusche genießen zu können. Spätestens nach dem Mitternachtssnack fielen die meisten Mitstreiter dann ermüdet auf die Matten. Es war an der Zeit ein weing Energie für den noch bevorstehenden zweiten Wettkampftag zu sammeln.

Sonntag, 10.05.2015

Nach dem Turnier ist vor dem Turnier und so ging es am Sonntag munter mit Tanzen weiter. In der Fabriksporthalle starteten 10.00 Uhr Bruno Skoda/ Kassandra Große in Jun. II C Latein und belegten den 8. Platz. Georg Papke/Hanna Körner sammelten bei diesem Turnier noch einmal Flächenerfahrung. Dabei sein ist alles galt auch im Anschlussturnier Jun. II C Standard – hier kamen die beiden schon ein Platz weiter nach vorn. Jun. I B Standard gestaltete sich für Bruno und Kassandra auch nach diesem Motto und nächstes Jahr wird es garantiert besser.

Zeitgleich begannen die Turniere in der Eissporthalle. Moritz Büttner/Cynthia Gardellini (22. Platz) und Leon Kockisch/Leonora Schade (23. Platz) ertanzten in der Jug. B Standard ihre Plätze direkt nacheinander. Auch auf den anderen Flächen ging es unter anderem im Dreivierteltakt in den Sonntagmorgen – Jan Hubalek/Alona Chesnok und Oliver Meyer/ Andrea Binner tanzten bei den Hauptgruppen (HGR B Standard) mit und konnten in Erfahrung bringen, das hier ein anderer Tanzwind weht. Georg Langer/Wiebke Weiland schafften es in diesem Turnier bis in die 2. Zwischenrunde auf den 20. Platz. Christoph Hanisch/Sabine Müller landeten sogar im Semifinale und erreichten den 12. Platz. Steve Hädicke/Camilla Kroggel kamen leider nicht über die Vorrunde hinaus, so auch Tom Hentschel/Antonia Poweleit. Die Leistungen vom Vortag konnten Eric Tille/Lissy Stelzner noch einmal verbessern und zogen ins Finale ein, wo sie einen tollen 6. Platz erreichten! Edward/Victoria Rupp tanzten in der HGR A Standard und landeten auf dem 15. Platz – knapp am Semifinale vorbei. Bei dem Ranglistenturnier der Sen.I S schafften es Lars Kretzschmar/Pia Hentschel in 2. Zwischenrunde auf den 16.-18. Platz.

Am Nachmittag ging es ohne Verspätung zu den Lateintänzen – das Highlight war selbstverständlich das Ranglistenturnier der HGR S. Zwei Paare gingen von unserem Verein an den Start – Phil Schwarick/ Annika Röhl und Erik Heyden/Julia Luckow. In die 1. Zwischenrunde schafften es Erik und Julia und somit auf Platz 25. Edward/Victoria Rupp tanzten sich in der Vorrunde der HGR A Latein auf den 53.-54. Platz. In der HGR B Latein konnten Steve Hädicke/Camilla Kroggel ihre Leistung vom Vortag verbessern und Motivation für das nächste Jahr sammeln. In der HGR C standen drei Paare auf der Fläche – Tom Hentschel/Antonia Poweleit kamen in die 1. Zwischenrunde auf Platz 34.-36., den sie sich mit Christoph Hanisch/Sabine Müller teilten. Der gesamte Verein sammelte sich zum Abschluss an der Fläche der HGR C, denn Georg Langer/Wiebke Weiland schafften den Sprung ins Halbfinale und landeten auf Platz 10.-11.

Im Anschluss wurden alle sieben Sachen, von Kleidersack über Schminkkoffer bis hin zur Reisetasche angesackt und zum Reisebus auf dem Parkplatz gebracht. Hier gab es noch das traditionelle Gruppenfoto mit Vereinsfahne und dann ging es mit umgedichteten Songs wie „Völlig losgelöst von der Halle, schwebt der Bus Richtung Dresden…“, Macarena und Kalinka wieder nach Hause.

Bis zum nächsten Jahr… wenn es wieder heißt: „Eine Busfahrt, die ist lustig…“!

Erik, Eric & Camilla

Frühjahrsportturnier in Laußnitz

26. April 2015 in Artikel, Ergebnisse

Breitensportwettbewerb und Frühlingsturnier Laußnitz, 25.04.2015
für alle, die es eilig haben, hier die Ergebnisse:

Bambini Latein 9 Paare Gesamtergebnis
Bambini Standard 9 Paare Gesamtergebnis
BSW ab 20 Jahre Standard 5 Paare Gesamtergebnis
BSW ab 20 Jahre Latein 4 Paare Gesamtergebnis
Senioren II D Standard 6 Paare Gesamtergebnis
Senioren II C Standard 6 Paare Gesamtergebnis
Senioren II B Standard 8 Paare Gesamtergebnis
Senioren II A Standard 6 Paare Gesamtergebnis

Am Samstag war es wieder so weit. Wie alljährlich hatten wir die Freude das Frühlingsturnier im Laußnitzer Hof in Laußnitz ausrichten zu dürfen. Pünktlich um 11:15 Uhr eröffnete Uli Trodler das Turnier mit den Breitensportwettbewerben der Kinder und Jugend in der AK bis 13 Jahren. Uli hatte an diesem Samstag jedoch einen etwas ruhigeren Tag im Vergleich zu anderen Turnieren. Denn bereits nach dem Ende der ersten Startklasse übergab er das Mikrofon und damit die Turnierleitung an Tom Henschel. Dieser hatte im vergangenen Jahr die Turnierleiterlizenz des DTV erworben. Nun war es an ihm bei seinem ersten „eigenen“ Turnier als Turnierleiter durch den Tag und das Programm zu führen. Eine Aufgabe, welche er mit Bravour bewältigte.

Nun aber zu den Turnieren:

Als erste Disziplin in der Altersklasse bis 13 Jahre stand Standard auf dem Programm. Im Starterfeld von 9 Paaren gingen gleich zwei Vertreter unseres Vereins an den Start: Elias Gerstner/Lea-Marlen Ringl und Eric Meyer/Alina Kopec. In dem starken Feld ertanzten sich Elias/Lea-Marlen den 8. Platz. Eric und Alina kamen ein wenig weiter vorn auf Platz 5 ins Ziel. Der Sieg in dem Turnier ging, wie nachfolgend auch in Latein, nach Tschechien an Jan Benedykt/Stepanka Drobna. Schon kurz nach dem Standardbereich folgte die Lateinsektion. In der AK bis 13 Jahren erreichten Eric und Alina hier einen guten 6. Platz im A-Finale. Elias und Lea-Marlen belegten, analog zum Standardbereich, Platz 8.

Zwischen, bzw. nach den Turnieren der AK bis 13 Jahre folgte der Breitensportwettbewerb der AK ab 20 Jahren. Auch hier wurde Standard und Latein getanzt. In dieser Altersklasse gingen 5 Paare im Standard- und 4 Paare im Lateinbereich an den Start. In beiden Disziplinen ging der Sieg in die Tschechische Republik. Petr Macek und Alice Mackova konnten sich mit allen Einsen souverän gegen die Konkurrenz durchsetzen. Platz 2 im Standardbereich ging an Andrzej Olejnik/ Sibylle Hepper vom TSC Brilliant Bautzen. Den 3. Platz in der Standardsektion belegten Norbert und Christine Noack vom TSC Sängerstadt Finsterwalde. Im Lateinbereich erreichten Norbert und Christine Noack den 2. Platz vor Thomas und Solveig Hartwig vom TC Rot-Gold Meißen.

Die guten Leistungen aller Paare machen Hoffnung. Vielleicht entschließt sich ja doch das ein oder andere Paar dazu, schon bald ein DTV-Startbuch bzw. eine ID-Karte zu beantragen. Wir würden uns freuen.

Neben den Wettbewerben im Bereich des Breitensports gab es auch einige Sportturniere der Senioren II im Bereich Standard zu bestaunen. Alle Klassen von D bis A waren vertreten und – besser als bei so manchem Jugend- oder Hauptgruppenturnier – mit 6 (D, C, A) bzw. 8 (B) Startern auch gut gefüllt.

Die SEN II D eröffnete das Turnier. Im Feld der 6 Starter sicherten sich Friedemann Mehlhose/Barbara Lausch aus Freiberg vor Karsten und Grit Stillger vom TC Saphir Chemnitz und Dr. Jasper und Cordula Wieck aus Berlin den ersten Platz und damit den Pokal dieser Klasse.

In der SEN II C gingen ebenfalls 6 Paare an den Start. Andreas und Kriemhild Barth erreichten für den TSC Excelsior e.V. einen guten 4. Platz. Nur eine Platzziffer trennte sie vom heiß begehrten Treppchenplatz. Ein Quäntchen mehr Glück wünschen wir beim nächsten Mal. Nichtsdestotroz herzlichen Glückwunsch zu der guten Leistung und der erreichten Platzierung. Der Sieg in dieser Klasse ging hochverdient an Uwe und Simone Heß aus Berlin vor Alexander und Ines Wahl ebenfalls aus Berlin und Christian und Barbara Binder aus Chemnitz:

Das nächste Turnier des Tages war das der SEN II B Standard. Als noch frische Aufsteiger wagten sich Frank und Sabine Löwe an den Start und erreichten auch prompt das Finale. Dort zeigten die beiden eine prima Endrunde und beendeten das Turnier insgesamt auf Platz 6.  Glückwunsch zu der guten Leistung! Den Sieg in dieser Startklasse erkämpften sich souverän Simone und Jürgen Kutz aus Berlin vor Michael Riedl/Barbara Janauschek aus München und Dr. Andreas und Petra Ehrlich ausDresden.

Als letztes Turnierereignis des Tages folgte die SEN II A. Hier gingen Olaf und Heike Grahn für unseren Verein an den Start. In dem nationalen Starterfeld aus fast allen Teilen der Bundesrepublik erkämpften sich die beiden dann einen hervorragenden ersten Platz. Die Freude bei der Verkündung des Siegers war den beiden sichtlich anzusehen. Und auch wenn der Saal am späten Nachmittag nicht mehr so gut gefüllt war wie noch ein paar Stunden zuvor, freute man sich mit den Siegern. Den 2. Platz in der SEN II A ging nach Nürnberg an Stefan und Rita Mandel aus Nürnberg. Platz 3 erreichten Torsten und Astrid Chemik aus Finsterwalde.

Wir bedanken uns bei unserem neuen Turnierleiter Tom Henschel, allen Turnierteilnehmern, Wertungsrichtern, Helfern, Gästen, sowie dem Gastronomieteam des Gasthofs Laußnitzer Hof und freuen uns auf ein Wiedersehen bei der nächsten Veranstaltung.

P.S.: Bevor wir es vergessen: nicht nur in Laußnitz wurde das Tanzbein geschwungen. Auch beim Kinder- und Jugendsportturnier des TSZ Dresden e.V. waren Paare unseres Vereins am Start. Und wie! Wir gratulieren Bruno Skoda und Kassandra Große zum Sieg in der JUN II C Latein. Weiter so!

 

Zusammenfassung der clubinternen Ergebnisse vom 25.04.:

Laußnitz:

BSW AK bis 13 Jahre

STD     Eric Meyer und Alina Kopec                          5./9

STD     Elias Gerstner und Lea-Marlen Ringl             8./9

LAT     Eric Meyer und Alina Kopec                            6./9

LAT     Elias Gerstner und Lea-Marlen Ringl              8./9

SEN II C      Dr. Andreas und Dr. Kriemhild Barth       4./6

SEN II B       Frank und Sabine Löwe                          6./8

SEN II A       Olaf und Heike Grahn                             1./6

TSZ Dresden: 

JUN II C        LAT     Bruno Skoda und Kassandra Große         1./

Wir gratulieren allen Paaren zu den erreichten Platzierungen, Punkten und Ergebnisse.

Lang und erfolgreich zum Zweiten…

29. März 2015 in Artikel, Ergebnisse

Landesmeister der Hauptgruppe A/S: Erik Heyden & Julia Luckow

Landesmeister der Hauptgruppe A/S:
Erik Heyden & Julia Luckow
Foto: Rebecca Schöne

Die Muldentalhalle in Grimma bot die ideale Kulisse für die diesjährige Kombi-Gebietsmeisterschaft Ost am 28. März 2015. Die Allrounder aus Berlin, Brandenburg, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen nutzen die Gelegenheit, um ihr Talent über 10 Tänze zur Schau zu stellen und sich für die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren.

Moritz Büttner/Cynthia Gardellini sicherten sich den 3. Platz in der sächsischen Landeswertung der Junioren II B. Hut ab, dass Moritz trotz Erkrankung hervorragend durchgehalten hat.
Als einziges C-Paar stellten sich Bruno Skoda/Kassandra Große diesem Turnier. Sie haben sich inmitten der B-Paare gut geschlagen und erreichten in der Landeswertung den 6. Platz.

Bei den „Großen“ in der Hauptgruppe A/S setzten sich unsere neuen Kombi-Landesmeister Erik Heyden/Julia Luckow vor ihren Clubkameraden und neuen Vizelandesmeistern Edward Rupp/Victoria Rupp durch.

Erik durfte an diesem Turniertag seine Multitasking-Fähigkeiten unter Beweis stellen: Als Beauftragter für Lehre des LTVS war er für die Organisation der Wertungsrichter-A-Prüfung zuständig, die parallel zu „seiner“ Gebietsmeisterschaft stattfand, um abends noch an einem Einladungsturnier teilzunehmen. Wenn das kein Einsatz ist 😀

Aber nicht nur in Grimma wurde getanzt.
Auch beim „Frühlingsturnier“ des Tanzsportzentrums Dresden und bei der nunmehr schon traditionsreichen Veranstaltung „Pirna tanzt“, das vom TSC Silberpfeil Pirna ausgerichtet wird und mit hohen Preisgeldern für die Sieger und Platzierten dotiert ist, gab es für unsere Paare Grund zur Freude:

Beim TSZ belegten Georg Langer/Wiebke Weiland in der HGR C Standard den 1., in Latein den 3. Platz.
Ebenso erfolgreich ertanzten sich Edward Rupp/Victoria Rupp am Abend in Pirna den 1. Platz in der HGR A Latein und in Standard den 3. Platz.
Eric Tille/Lissy Stelzner belegten in der HGR B Standard den 2. Platz. (Wenn die Kondition stimmt, dann ist da auch ein erster Platz drin.)

Bruno Skoda/Kassandra Große konnten sich am Sonntag beim TSZ in der JUN I C und JUN II C Latein jeweils über den 3. Platz freuen.

Und es wurde nicht nur erfolgreich getanzt, sondern auch erfolgreich geprüft:
Jenny Singh-Müller hat nun ihre Trainer-C-Lizenz in der Tasche und Jonatan Rodriguez Perez darf künftig A-Klassen werten.

Herzlichen Glückwunsch zu allen Erfolgen des Wochenendes!

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch deinen Besuch stimmst du dem zu.
Zur Werkzeugleiste springen