Du durchsuchst das Archiv für Standard Archives | TSC Excelsior Dresden.

Ein Wochenende, viele Turniere…

22. Oktober 2016 in Artikel, Pressemitteilungen

Wow! Was für ein meisterliches Wochenende! Zahlreiche Paare des TSC Excelsior gehen zwischen Freitag und Sonntag an den Start um das Parkett zum Glühen zu bringen und Publikum und Wertungsrichter zu überzeugen. Entsprechend möchten wir ganz fest die Daumen drücken, damit am Ende möglichst gute Plätze und Platzierungen und vielleicht die ein oder andere Medaille abzustauben sind.
Entsprechend wünschen wir Jenny & Jonathan viel Erfolg, welche im fernen Miami unter Palmen bei ihrer Weltmeisterschaft über 10 Tänze an den Start gehen.
Außerdem drücken wir ganz fest unsere Daumen für Lars und Pia sowie Alex und Annett, welche unsere Vereinsfahne heute bei der Deutschen Meisterschaft der SEN I S Standard wehen lassen. Alex und Annett haben uns ein kleines Foto kurz vor dem Start zukommen lassen. Wir sind gespannt, wie unsere „Rising Stars“ sich heute behaupten können.
Zudem drücken wir Holger und Elena die Daumen, welche in Berlin in der SEN III D an den Start gehen.
Neben Punkten und Platzierungen geht es heute in der Lausitzhalle in Hoyerswerda beim traditionellen Einladungsturnier zudem um Spaß, Ruhm und gutes Tanzen. Wir wünschen Paul und Franzi ebenso wie Erik und Julia viel Spaß an diesem Abend!
Auf geht es Excelsior! Wir freuen uns von euch zu hören! Rockt die Fläche!
#TSCExcelsior #BurnTheFloor #AufHeydi #JuliaInHeel #TanzsportDeutschland #Turniertanz #Standard #Latein #DeutscheMeisterschaft #Weltmeisterschaft
Alex und Annett kurz vor der Beginn ihrer deutschen Meisterschaft

Alex und Annett kurz vor der Beginn ihrer deutschen Meisterschaft

DM, Rangliste, Rising Stars

9. Oktober 2016 in Artikel, Ergebnisse

Am vergangenen Wochenende reisten vier unserer Paare gen Westen und kamen mit ziemlich guten Ergebnissen wieder nach Hause.

Den kürzesten Anreiseweg hatten Max und Anika.
Sie tanzten beim 16. Herbstturnier in Stadtroda im Rahmen der offenen thüringer Landesmeisterschaft und entschieden einen spannenden Dreikampf um die Plätze 4 bis 6 für sich. Mit Platz 6 begonnen, sicherten Sie sich im Endspurt mit Platzziffer 14 (gefolgt von 15 und 16) den 4. Platz in der Hauptgruppe D Standard. Ergebnis HGR D Standard

In der Hauptgruppe D Latein holten sie sich in ihrem ersten Turnier mit einem hervorragenden 3. Platz (von 7) direkt ihre erste Platzierung. Auf Platz 4 eingestiegen, verfehlten sie am Ende haarscharf den Silberrang. Mit Platzziffer 9 auf dem zweiten und dritten Platz musste die letzte Skatingregel zum Einsatz kommen. Wobei der spätere Zweite 9 mal eine Wertung auf Platz 3 und besser zu Buche stehen hatte, Max und Anika aber nur 7. Ergebnis HGR D Latein

350 km weiter reisten Cynthia und Moritz zur Deutschen Meisterschaft nach Darmstadt. Mit einem 17-18. Platz (von 55) in einem starken Junioren-II-B-Starterfeld durften die beiden drei mal tanzen und können stolz auf sich sein. Ergebnis DM JUN II B Standard
Bei den „Großen“ in der Jugend A Standard zählt momentan noch der olympische Gedanke: Platz 40-41 von 44. Ergebnis DM JUG A Standard

Ganz weit im Westen fanden in Köln DTV-Ranglisten- und Rising-Star-Turniere Standard statt.
Dass die Hackordnung der Excelsior-Senioren-I-Standard-Paare derzeit nicht sonnenklar ist, zeigte schon die Landesmeisterschaft. Diesmal war es wieder knapp und „andersrum“.
In der DTV-Rangliste der Senioren I S waren unsere beiden Paare Alex und Annett (7. von 25) sowie Lars und Pia (9. von 25) nur ein bzw. drei Kreuze vom Finale entfernt.
Am Sonntag sicherten sich Alex und Annett bei den Rising Stars der Senioren I A/S noch einen schönen Platz auf dem Siegerpodest. (Platz 3 von 8).
Insgesamt werden die Rising-Star-Turniere weder bei der Hauptgruppe noch bei den Senioren von den Paaren wirklich angenommen.

Ergebnis DTV-Rangliste Köln
Ergebnis DTV-Rising-Star Köln

Herzlichen Glückwunsch!

Landesmeisterschaften Standard – Tag 1: HGR & HGR II

17. September 2016 in Allgemein, Ergebnisse

Turniertage sind Feiertage! Meisterschaften sind sogar noch größere Feiertage! Entsprechend gab es auch heute bei der Sächsischen Landesmeisterschaft der HGR und HGR II schon jede Menge Grund zum Jubel. Zahlreiche Paare unseres Vereins waren angetreten, um sich mit der sächsischen Konkurrenz zu messen. Mit dabei waren Neueinsteiger, die das erste Turnier ihrer Karriere bestritten, ebenso wie altgediente Medaillenhasen, welche schon ganze Kollektionen des heißbegehrten „Edelmetalls“ ihr eigen nennen. Und so gab es auch heute wieder allen Grund für den TSC Exceslsior sich zu freuen:

Insgesamt durften wir 5 Medaillen mit nach Dresden nehmen: 2x Gold, 2x Silber und 1x Bronze war die Bilanz des heutigen Wettkampftages.

Wir gratulieren allen Teilnehmern und Medaillengewinnern ganz herzlich und drücken die Daumen für die morgigen Turniere der Kinder und Jugend!

#Tanzsport #TSCExcelsior #Landesmeisterschaft #Standard #JuliaInHeels #HeydiAnBord #GoForGold #ExcelsiorRocks

Alle Ergebnisse findet ihr HIER!

5N7B3320 (Kopie)

5N7B3325 (Kopie)

10. Frühlingsball Laußnitz

23. April 2016 in Allgemein, Artikel, Ergebnisse

Dieses Jahr hatte zwei Besonderheiten:
Erstens hatte der Frühlingsball sein 10jähriges Jubiläum.
Zweitens hatten Dietrich & Ursula Rupp angekündigt, dass die 10. Gesamtorganisation auch die letzte sein soll.

Der Nachmittag erschien zunächst nicht so verheißungsvoll. Bei den Bambini bis 13 Jahre gab es zwar viele Anmeldungen, aber keine aus unserem Verein. Von den 8 DTV-Turnieren hatten die Paare nur an 4 Turnieren ein  ausreichendes Interesse. Überhaupt gerettet wurden die Nachmittagsturniere durch eine spontane Idee: Sowohl der TSC Excelsior Dresden als auch der TSC Casino Dresden wollten Paare an den Start schicken, die das noch nie vorher getan hatten und die ersten Schritte frisch gelernt haben.
Der Bambini-Anfänger-Wettbewerb war geboren und der Nachmittag samt „schwarzer Null“ gerettet.

Beim Abendprogramm liegt die schwarze Null in den Händen des Ehepaars Dietrich & Ursula Rupp. Der besondere Reiz des Frühlingsballs ist es, dass es keine Wettbewerbe gibt. Das Programm besteht aus Selbst-Tanzen, Schauauftritten und Mitmach-Aktionen für die Gäste. Die Gäste lassen sich zu letzterem nicht lange bitten. Der Frühlingsball hat sich als Geheimtipp bei vielen langjährigen Tanzschul- & Vereinstänzern herumgesprochen.
Je mehr Gäste eine Karte kaufen, desto umfangreicher kann das Schauprogramm ausfallen. Eine Erfolgsformel, die bisher immer aufgegangen ist und für das Publikum zu einem richtig preiswerten Tanzvergnügen führt.

Dieser Abend war dennoch besonders. Es schien, als wenn Dietrich Rupp seine ganze Freude & Erfahrung in diesen Auftritt gelegt hätte. Die Moderation war außerordentlich gut, locker, charmant und auch emotional. Mit dem schönen Schlussakkord der fehlenden CD für den Schrubbertanz. Die natürlich am Ende doch noch in einer Ecke des Technik-Abstellraumes auftauchte. Den schließlich gilt das Prinzip „Ende gut – alles gut“ nicht nur für Rosamunde Pilcher, sondern auch für den Frühlingsball.

Es war gar nicht leicht, mit einem passenden Abschiedsgeschenk den Einsatz von Dietrich & Ursula rund um den Frühlingsball zu würdigen. Da beide ihr gesamtes Leben in den Dienst des Tanzens und Tanzsports auf vielen Ebenen gestellt haben, gab es in der Vergangenheit schon sehr perönliche Ehrungen und Geschenke. Am Ende ist die schlichte Variante vielleicht die Beste: Champagner zum Feiern des Erreichten, garniert mit dem Blumenstrauß, der zu einem gelungenen Geschenk dazu gehört.

Der TSC Excelsior Dresden hat den Gasthof Laußnitz am 22.04.2017 für den 11. Frühlingsball reserviert. Auch wenn die Gesamtorganisation nächstes Jahr anders geregelt werden muss: Das richtige Rezept haben uns Rupps jetzt 10 Jahre praktisch vorgeführt. Und so manchen Insidertipp für den passenden Schauauftritt verraten sie uns bestimmt.

Ergebnisse Breitensportwettbewerb und Frühlingsturnier Laußnitz, 23.04.2016

Bambini Latein 8 Paare Gesamtergebnis
Bambini Standard 8 Paare Gesamtergebnis
Bambini Anfänger 9 Paare Gesamtergebnis
Junioren II C Standard 7 Paare Gesamtergebnis
Jugend C Standard 7 Paare Gesamtergebnis
Junioren II C Latein 6 Paare Gesamtergebnis
Jugend C Latein 5 Paare Gesamtergebnis

Gebietsmeisterschaft Ost 2016

6. März 2016 in Allgemein, Ergebnisse

Die Königsdiziplin im Tanzsport: die Kombination über 10 Tänze.

Die Gebietsmeisterschaft Ost fand in diesem Jahr in Berlin statt. Entsprechend machte sich auch eine Delegation aus Sachsen, mit einigen Paaren des TSC Excelsior Dresden e.V. inkl. eines großen Betreuerstabes auf den Weg in die Hauptstadt. Auf dem Programm standen die Wettkämpfe der Junioren II, der Jugend, sowie der Hauptgruppe.

Jun II:
Mit Kassandra Große – Bruno Skoda und Cynthia Gardellini – Moritz Büttner gingen in dieser Altersklasse gleich zwei Paare des TSC Excelsior an den Start. Sowohl im Standard- als auch im Lateinbereich zeigten beide Paare eine solide Leistung und konnten sich in dem Feld von insgesamt 17 Paaren in die erste Zwischenrunde vorarbeiten. Die ersten 10 Tänze waren geschafft. Auch in der zweiten Runde folgte eine gute Leistung beider Paare im Lateinbereich. Im Standardbereich konnten sich unsere Paare aber leider nicht gegen das restliche Feld durchsetzen. Bruno und Kassandra ertanzten sich somit einen 12. Platz. Für Moritz und Cynthia ging es noch etwas weiter nach vorn. Sie erreichten einen tollen 8. Platz. Sieger des Turniers wurden souverän Efrem Kuzmichenko und Samira Hafez aus Berlin.

Hauptgruppe: Zwar waren im Jugendbereich keine Paare unseres Vereins am Start, dafür stellte der TSC Excelsior mit Phil Schwarick – Annika Röhl und Erik Heyden – Julia Luckow gleich zwei Paare im, mit nur 6 Paaren, recht kleinen Feld der Hauptgruppen. Aufgrund der geringen Paarzahl wurde auf eine Vorrunde oder Sichtungsrunde verzichtet und es hieß sofort: Finale! Eine ungewohnte Situation, aber eine lösbare Aufgabe für die Paare der S-Klasse. Die Leistungen der einzelnen Paare im Standard- und Lateinbereich waren sehr gemischt und nicht wenige Außenstehende hätten ein enges Kopf-an-Kopf Rennen zwischen den Paaren erwartet. Umso überraschender war es, dass die Benotungen der Wertungsrichter recht homogen ausfielen. Am Ende der 10 Tänze hieß es Platz 5 für Phil & Annika und Platz 4 für Erik & Julia.

Wir gratulieren allen Paaren zu den erreichten Ergebnissen!

Alle Ergebnisse im Überblick gibt es hier: http://www.ltv-berlin.de/files/ltv/ergebnisse/2016/03_05_gm/index.htm

Tanzanfänger aufgepasst!

12. Januar 2016 in Allgemein, Artikel

Am 07.02.2016 starten wir eine neue Tanzgruppe für alle, die gern Standard-, Latein- und Modetänze erlernen möchten.

Sie haben noch keine oder wenig Vorkenntnisse?
Ihre letzte Tanzstunde liegt schon viele Jahre zurück?
Sie möchten nach einem Grund-, Fortschritt- oder Medaillenkurs regelmäßig tanzen üben?

Dann seien Sie neugierig auf dieses Angebot und probieren es aus.
Ein Einstieg in den Tanzkurs ist jederzeit möglich.
Wo? In unserem Vereinsheim in Dresden.

Gern dürfen Sie zweimal unverbindlich zum Schnuppern vorbeikommen.
Bringen Sie einfach Freude an der Bewegung zur Musik mit.

Unsere Trainerin Jenny Müller übt mit Ihnen jede Woche sonntags von 16:30 bis 18:00 Uhr Tanzschritte: vom Langsamen Walzer, Wiener Walzer, Tango und Foxtrott, über Cha Cha, Rumba, Jive und Samba bis hin zu Discofox.

Jenny tanzt seit vielen Jahren in unserem Verein. Als aktive Turniertänzerin und Tanztrainerin unterrichtet sie bei uns Kinder, Breitensportler und Turniertänzer. Lassen Sie sich von ihrer Begeisterung fürs Tanzen anstecken!

Bittersüßer Doppelsieg für Paul & Franzi

21. November 2015 in Artikel, Ergebnisse

Der TSV Schwarz-Weiß Freiberg war heute Gastgeber der Turniere um die Pokale der Euroregion Erzgebirge. Dieses Turnier ist im Breitensport die Top-Veranstaltung in Sachsen speziell im Kinder & Juniorenbereich (Schade, dass die Excelsior-Kids die Chance nicht genutzt haben). Wegen der Athmosphäre dieses Turniers kommen insbesondere die Breitensportler gern nach Freiberg.

Bei den DTV-Turnieren ist die Sache schon schwieriger. Die Pokale der Euroregion Erzgebirge sind wegen der Vielzahl der Turniertermine seit einigen Jahren leider kein Kassenschlager mehr. Erfreulich, dass zwei Excelsior-Paare die Chance genutzt haben.
Christoph & Sabine hätten das Turnier in der HGR C Latein durchaus gewinnen können. Aber manchmal läuft es einfach nicht, ohne dass man genau weiß, warum eigentlich. Diesmal haben die beiden viel Erfahrung gewonnen, aber eben keine Punkte. Abgerechnet wird bekanntlich zur Landesmeisterschaft, da war auf die Beiden bisher immer Verlass 😉

Paul & Franzi haben uns Im Rathaussaal der Stadt Freiberg sehr viel Freude bereiten können. Nach einer Schrecksekunde im „Wackeltanz“ Wiener Walzer, der die beiden schon vor einer Woche beim Kinder&Jugendwochenende den möglichen Sieg gekostet hat, brachten die Beiden das Turnier diesmal mit 4:1 Tänzen nach Hause. Damit ist dann die nächste Platzierung der Beiden „tödlich“ für den Aufstieg in die höchste deutsche Startklasse Jugend A Standard…., wir freuen uns drauf 🙂

Unfassbar: Der junge Mann mit dem Kämpferherz rechts im Bild hatte hier seit 20 Minuten einen gebrochenen Daumen. der stolze Mann in der Mitte hätte sicher gern den Pokal festgehalten :-)

Unfassbar: Der junge Mann mit dem großen Kämpferherz rechts im Bild freut sich über einen Doppelsieg und hatte zum Zeitpunkt des Fotos seit 20 Minuten einen gebrochenen Daumen…. Der stolze Mann in der Mitte hätte sicher gern den Pokal mal aushilfsweise ein paar Momente festgehalten 🙂

In Latein war die Konkurrenz noch einen Tick stärker, um so schöner und überraschender waren alle Einsen in der Samba. Was niemand ahnte und auch von außen absolut nicht zu sehen war: Paul hatte sich bei einer choreografisch planmäßigen Bodenberührung in diesem Tanz den Daumen der rechten Hand gebrochen. Er tanzte mit eisernem Siegeswillen von den höllischen Schmerzen scheinbar unbeeindruckt weiter. Da Paul für seinen energischen Gesichtausdruck beim Tanzen bekannt ist, war auch für Insider beim besten Willen nicht zu unterscheiden, ob da nur Entschlossenheit oder auch starke Schmerzen dahinter stecken. 😉
Auch wenn Einsen von Tanz zu Tanz weniger wurden: Es waren am Ende genügend Einsen für den Sieg. Den zweiten Platz in Paso Doble und Jive konnten sich die Beiden „leisten“.
Wenn sich die Beiden einen Turniersieg ganz besonders verdient haben, dann diesen.

Nach der Siegerehrung hieß es dann erst einmal: Ab in die Notaufnahme. Leider ist der Bruch komplizierter und die Sehne in Mitleidenschaft gezogen. Paul hat jetzt einen respektablen Gips-Verband und mindestens vier Wochen Pause. Die Beiden werden uns beim Training fehlen, wir drücken alle unsere (ungebrochenen) Daumen für den Einen, den Paul nun mehrere Wochen lang nicht mehr drücken darf …

Hartha – Landesmeisterschaft der Standardtänze 2015

28. September 2015 in Allgemein, Artikel, Ergebnisse, Pressemitteilungen

Ein erlebnisreiches und erfolgreiches LM-Wochenende in der HarthArena bei Döbeln liegt hinter uns. Hier die Ergebnisse von Groß und Klein. Herzlichen Glückwunsch an alle Paare zu den ertanzten Platzierungen! Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer für die tatkräftige Unterstützung!

Video der Veranstaltung

Samstag, 26.09.2015

HGR C Standard (7 Paare)

1. Christoph Hanisch / Sabine Müller, TSC Excelsior Dresden (Aufstieg)
2. Sebastian Markowski / Anna-Marie Fichtl, TSC Excelsior Dresden
4. Oliver Meyer / Andrea Binner, TSC Excelsior Dresden

HGR B Standard (9 Paare)

1. Eric Tille / Lissy Stelzner, TSC Excelsior Dresden (Aufstieg)
2. Paul Noack / Franziska Kowohl, TSC Excelsior Dresden
5. Christoph Hanisch / Sabine Müller, TSC Excelsior Dresden
6. Steve Hädicke / Camilla Kroggel, TSC Excelsior Dresden
8. Tom Hentschel / Antonia Adam, TSC Excelsior Dresden

HGR A Standard (6 Paare)

3. Edward & Victoria Rupp, TSC Excelsior Dresden

HGR S Standard (3 Paare)

3. Phil Schwarick / Annika Röhl, TSC Excelsior Dresden

HGR II B Standard (4 Paare)

1. Eric Tille / Lissy Stelzner, TSC Excelsior Dresden (Aufstieg)
4. Tom Henschel / Antonia Adam, TSC Excelsior Dresden

HGR II A Standard (4 Paare)

2. Alexander Barthel / Annett Neumann, TSC Excelsior Dresden
4. Eric Tille / Lissy Stelzner, TSC Excelsior Dresden

HGR II S Standard (3 Paare)

1. Erik Heyden / Julia Luckow, TSC Excelsior Dresden
2. Dr. Lars Kretzschmar / Pia Hentschel, TSC Excelsior Dresden

Sonntag, 27.09.2015

Junioren II C Standard (17 Paare)

14-15. Georg Papke / Hanna Körner

Junioren II B Standard (8 Paare)

4. Moritz Büttner / Cynthia Gardellini, TSC Excelsior Dresden

Jugend C Standard (9 Paare)

5. Oliver Meyer / Andrea Binner, TSC Excelsior Dresden
6. Jan Hubalek / Alona Chesnok, TSC Excelsior Dresden
9. Georg Papke / Hanna Körner, TSC Excelsior Dresden

Junioren I B Standard (2 Paare + 1 Paar TTSV)

3. Bruno Skoda / Kassandra Große, TSC Excelsior Dresden

Junioren II B Standard (8 Paare)

4. Moritz Büttner – Cynthia Gardellini, TSC Excelsior Dresden

Jugend B Standard (10 Paare)

3. Paul Noack – Franziska Kowohl, TSC Excelsior Dresden

Medaillenübersicht:
Gold: 4x
Silber: 4x
Bronze: 4x

 

 

Jubiläum zum Ersten: 60 Jahr Excelsior Dresden

15. Juni 2015 in Artikel

Der älteste Dresdner Tanzclub feiert sein Jubiläum – 60 Jahre TSC Excelsior Dresden. Intensive Vorbereitungen liefen bereits seit Anfang diesen Jahres, damit der Jubiläumsball im Ball – und Brauhaus Watzke zu einem besonderen Ereignis wird. Und wie es das wurde! Der TSC zeigte 5 Stunden lang, was in ihm steckt. Das Reportoire ging weit über Standard und Lateinamerikanische Tänze hinaus und beinhaltete das gesamte Spektrum des heutigen Tanzsports.

Eröffnet wurde der Jubiläumsball durch die Kleinsten im Verein. 60 Kinder formten mit ihrer Choreografie eine leuchtende 60. Anschließend verzückten weitere Tanzmäuse das Publikum mit ihrer Polkaformation. Ein besonderer Auftakt, welcher deutlich machte, wo eines der größten Aufmerksamkeiten des Vereins liegt. Denn bereits 2-jährige waren dabei.

In abwechslungsreicher Art- und Weise führten ab diesem Zeitpunkt Camilla Kroggel und der Landestanzsportpräsident Dietrich Rupp durch den Abend und eröffneten die erste Publikumsrunde, welche immer wieder zwischen den Showauftritten folgten.

Die Zukunft in einem Verein liegt immer bei den Jüngsten, getragen wird er aber vor allem durch die Älteren. Tanzen verbindet. Und dies zeigte der Generationstanz in fabelhafter Weise. Ein Gesamtwerk der weiblichen Vereinstrainer schaffte es, Jung und Alt auf eine Reise durch die Jahrzehnte mitzunehmen und sogar unser bekannstestes Clubehepaar einen wunderschönen Langsamen Walzer zu entlocken.

Davon angesteckt, war spätestens nach dieser Showeinlage das Tanzparkett durch die  Gäste komplett gefüllt. Für die passende Livemusik sorgte die Glücksklee-Band mit ihrer perfekt abgestimmten Songauswahl.

Aus der Juniorenturnierabteilung folgte der nächste Showact. Turniertänze, welche stilvoll zu einem Ganzen verbunden waren. Tolle Idee und mal was anderes!

Doch auch lernen sollte das Publikum etwas. So philosophierte Herr Dr. med. Barth mit dem Moderator über die Vorzüge des Tanzsports, bevor beide selbst als Tänzer auf das Parkett mussten. Thematisch ging es zu einem Ausflug nach Nordamerika. Country und Udo Jürgens “Ich war noch niemals in New York” wurden in nahezu perfekter Formationsausrichtung und passendem Outfit zum Besten gegeben. Kann man nur sagen: warum sieht man die Breitis so selten auf Schautanzen?

Nicht ganz so weit entfernt, aber immerhin aus Bayern reiste unser Geschwisterpaar an, um ihre Standardtänze in ihrer klassischen Form darzubieten. Schön, klassich und in gewohnt mitreisender Stimmung.

Nachdem sich das Publikum wieder zu den Glückskleeklängen austoben durfte, ging die Reise weiter in die 20er Jahre. Es folgten ein Barhocker, eine sich darauf stilvoll windende Burlesque-Tänzerin, viel Haut und heiße Rhythmen verbunden durch viel Emotionen! Die Hauptgruppentänzer aus dem Bereich Turniertanz und Modern Dance haben gemeinsam Standard-und lateinamerikanische Tänze, aber auch Contemporary Dance und einer Burlesque-Einlage zu einem Medley verbunden, welches so noch niemand in dem wunderschönen geschmückten Ballsaal jemals gesehen hat. Einfach nur toll!

Dies ebnete den Übergang zu einer weiteren jungen Tanzart im TSC: Jazz- und Modern Dance. Die Formation InsTanz zeigte ihre erste gemeinsame Choreografie. Da hielten einige Besucher den Atem an, als Körper gezielt durch die Luft flogen und sicher wieder landeten. Auf eine erfolgreiche Zukunft!

Im Anschluss ließen es sich die Sonderklassentänzer nicht nehmen, für diesen Anlass eigene Küren einzustudieren. Mission Impossible machte den Anfang. Spätestens zu diesem Zeitpunkt kannte der Saal kein Halten mehr. Mit ruhigeren Klängen ging es weiter in die Bewegungswelt des Wasser. Faces of Water spannte das Publikum mit weichen Bewegungen und lies auch hier die Welle mit tosendem Applaus ausklingen, bevor ein Südländer versuchte seine Frau meisterlich zu retten. Don Juan bekommt sie alle!

Es wird keiner widersprechen, wenn ich an dieser Stelle bereits behaupte, dass es solch eine geballte tänzerische Vielfalt in Dresden höchstwahrscheinlich noch nicht gegeben hat.

Doch es sollte noch nicht genug sein. Die Sonderklassentänzer hatten vor nichts anderem so viel Bammel wie der noch folgender Choreo. Ursprünglich zum 50. Geburtstag durch den Weltmeister choreografiert und nach 10 Jahren noch einmal einstudiert. Aber es lief alles glatt und so bildete die Happy Birthday Formation aus Standardtänzen den letzten tänzerischen Höhepunkt einer berauschenden Ballnacht, in der nur noch die fallenden Luftballons einen besseren Abschluss bilden konnten.

Bravo! Happy Birthday!

5N7B0700 [HDTV (1080)] 5N7B0931 [HDTV (1080)]5N7B0931 [HDTV (1080)] 5N7B0715 [HDTV (1080)]5N7B0888 [HDTV (1080)] 5N7B1030 [HDTV (1080)] 5N7B1441 [HDTV (1080)]

5N7B1221 [HDTV (1080)] 5N7B0779 [HDTV (1080)] 5N7B1111 [HDTV (1080)] 5N7B1161 [HDTV (1080)] 5N7B1323 [HDTV (1080)] 5N7B1350 [HDTV (1080)] 5N7B0980 [HDTV (1080)] 5N7B0798 [HDTV (1080)]5N7B0971 [HDTV (1080)] 5N7B1376 [HDTV (1080)]

Hessen tanzt – Eine Busfahrt die ist lustig …

11. Mai 2015 in Allgemein, Artikel, Ergebnisse

Am Wochenende des 09./10.05 war es wieder so weit. Der Hessische Tanzsportverband lud zum 42. mal zum größten (Simultan)Tanzsportturnier der Welt „Hessen tanzt!“ und auch die Tänzer des TSC Excelsior folgten wie alljährlich diesem Ruf.

Hessen tanzt 2015
Bereits am 08.05. machte sich unsere Gesandschaft von Coschütz aus auf den Weg. Dank fleißiger Organisation von Erik, Julia, Franzi und Robert stand uns nämlich wie immer ein kompletter Reisebus (inkl. Fahrservice von Robert) zur Verfügung. Und dieser war in diesem Jahr fast vollständig ausgebucht. Nachdem alle Mitreisenden den Treffpunkt erreicht hatten, alle Sachen im Bus verstaut waren und sich alle von den Daheimgebliebenen verabschiedet hatten starteten wir (fast) pünktlich um 14:00Uhr unsere Reise nach Frankfurt. Die fast 7h Busfahrt wurden dabei für verschiedenste Aktivitäten und einige Durchsagen der Buscrew genutzt. Die Fahrt verging wie im Fluge. Manch einer schlafend, andere spielend, singend, lachend, in jedem Falle aber vergnügt erreichten wir um ca. 22Uhr unser Ziel: die Charles-Hallgarten-Schule, deren Turnhalle und Aula unser Quartier für die kommenden Nächte sein sollte. Eifrig wurde ausgepackt, Turnmatten wurden zu Betten umfunktioniert, die Turnierkleidung und Startbücher ein letztes Mal überprüft und außerdem gab es noch das obligatorische kleine Fußballspiel sowie das ein und andere neugierige Gespräch. Ab 23:00Uhr herrschte schließlich Nachtruhe und auch wenn sich nicht gleich jeder daran hielt kehrte schon bald Ruhe in die große Halle ein.

Samstag, 09.05.2015

Die Nacht währte jedoch nicht allzu lang, denn bereits um 6:00Uhr klingelte für die Ersten der Wecker. Nun kehrte regsame Geschäftigkeit in das Schulgebäude ein. Make-Up, Haarstyling, Frühstück, Sachen vorbereiten und noch ein letztes Mal den Zeitplan checken. In allen Ecken gab es nun etwas zu tun und wir waren froh über jede helfende Hand. Während sich Jenny, Franzi, Julia & Co. unterstützt von den Mama’s Kristin und Uta um die Frisuren der Damen kümmerten war das Team von Jonatan’s Haarsalon mit den Haaren der Herren beschäftigt. Wer gerade keinen freien Platz beim Haarstyling erwischte, der stärkte sich in der Zwischenzeit mit einem Frühstück in der hauseigenen Küche. Alles lief nach Plan und um 8:00Uhr machten sich die ersten Gruppen auf den Weg zur Eissport- bzw. Fabriksporthalle, wo 9:30Uhr die Turniere beginnen sollten. Nach der Ankunft in der Turniersporthalle war widerum genug zu tun: Einchecken, Umziehen, Aufwärmen. Langsam wurde es ernst und eine leichte Anspannung legte sch über die Halle.

Pünktlich um 9:30Uhr wurde schließlich das Turnier eröffnet. Am Morgen standen Starts in Standard in allen Altersklassen von JUN II bis SEN I auf dem Programm. In der JUN II zählte dabei zunächst einmal der olympische Gedanke. Sowohl Eric Meyer/Alina Kopec (JUN II D), als auch Georg Papke/Hanna Körner (JUN II C) konnten zwar nicht viele Punkte, aber einiges an Turniererfahrung sammeln. Auch in der JUG C gab es zunächst nur einen unglücklichen 10. Platz für Jan Hubalek und Alona Chesnok. Besser lief es in der gleichen Startklasse für Oliver Meyer und Andrea Binner, welche sich einen guten 5. Platz im Finale erkämpften. In der JUG B gingen ebenfalls 2 Paare an den Start. Leon Kockisch und Leonora Schade erreichten Rang 19, während Moritz Büttner und Cynthia Gardellini sich mit Platz 13 bis ins Semifinale vorkämpfen konnten.

Doch nicht nur die Jugend schwebte am Morgen fleißig über das Parkett. Auch in der HGR II und der SEN I wurde gestartet. In der HGR II B mussten Tom Henschel und Antonia Poweleit sich sehr überraschend schon nach der Vorrunde geschlagen geben. Die beiden erreichten Platz 21-24. Deutlich besser lief es hingegen für Eric Tille und Lissy Stelzner. Mit einer tollen Leistung ertanzten sich die beiden den 3. Platz und damit einen Satz Urkunden inklusive der heißbegehrten Wimpel. Auch Alexander Barthels und Annett Neumann konnten mit ihrer Leistung überzeugen. In der SEN I A erreichten sie einen hervorragenden 2. Platz von insgesamt 25 Paaren. Nur eine Platzziffer und Skating trennte die beiden am Ende vom Turniersieg. Aber auch über den 2. Platz – natürlich inkl. Urkunden und Wimpel – freuten sich die beiden ausgelassen.

Nach einer kurzen Pause begann um 12:00Uhr, bzw. 12:30Uhr die zweite Turnierwelle an diesem ersten Wettkampftag. Erik  und Alina  belegten im Lateinturnier der JUN II D Platz 10. In der JUN II B Standard belegten Bruno Skoda und Kassandra Große Platz 29Moritz und Cynthia schafften den Sprung etwas weiter nach vorn auf Platz 23-24. Schließlich waren es an der Zeit für die Turniere der Hauptgruppen. Nach dem morgendichen Start in der JUG C konnten Jan und Alona bei ihrem ersten Start in der Hauptgruppe sogleich einige Punkte sammeln. Sie belegten Platz 77. Etwas weiter nach vorn ging es für Oliver und Andrea. Nach Platz 5 in der JUG erreichten sie in der HGR  Platz 63-64. Die beiden “eigentlichen” Hauptgruppenpaare unseres Vereins erzielten noch deutlich stärkere Leistungen. Georg Langer und Wiebke Weiland belegten Rang 14 und landeten damit nur knapp hinter Christoph Hanisch und Sabine Müller, welche auf Platz 12 im Semifinale ins Ziel kamen. Herzlichen Glückwunsch! Zeitgleich gingen in der HGR B 3 Paare des TSC an den Start: Tom und Antonia belegten in diesem Turnier Platz 55-57 von 75 Paaren. 10 Plätze weiter vorn landeten Steve Hädicke und Camilla Kroggel auf Rang 45. Eric und Lissy schafften es bis in die 24er Runde und belegten mit Platz 14 den Anschlußplatz zum Halbfinale. In der HGR A gingen Edward und Victoria Rupp an den Start. Mit einer soliden Leistung erreichten sie einen tollen 18.-19.Platz von insgesamt 57 Paaren und verpassten damit nur knapp das Halbfinale. Natürlich waren auch in der höchsten Startklasse, der HGR S, Paare des TSC Excelsior am Start. Erik Heyden und Julia Luckow belegten hier einen guten Rang 28.-30.

Damit endete der Turniertag für die Standardtänzer und fortan stand Latein auf dem Programm. Während in der Eissporthalle ein Zeitverzug von 1h für Verspätung sorgte wurde ab 17:30Uhr in der Fabriksporthalle schon wieder getanzt. In der JUG D kamen Erik und Alina auf Platz 23 ins Ziel. Sowohl Georg und Hanna, als auch Bruno und Kassandra waren zeitgleich in der JUN II C am Start. Sie belegten den 17. (Georg/Hanna), bzw. 12. Platz (Bruno/Kassandra).

Gegen 19Uhr konnte es dann auch in der Eissporthalle mit den Lateinturnieren weitergehen. Moritz und Cynthia belegten in der JUN II B Platz 22-23. In der JUG C landeten Jan und Alona auf Platz 19-21. Oliver und Andrea schafften es auf den 13. Platz und verpassten damit hauchdünn den Einzug ins Semifinale. Tortzdem eine starke Leistung! Im starken Feld der JUG B landeten Leon und Leonora auf Rang 29-30. In der HGR C gingen derweil gleich drei Paare an den Start. Alle zeigten souveräne Leistung in dem großen Feld von 82 Startern. Während Tom und Antonia Platz 28-33 belegten, schafften es Christoph und Sabine auf Platz 14-16. Georg und Wiebke landeten sogar noch weiter vorn und verpassten mit einem hervorragenden Platz 8-9 nur knapp das Finale. In der HGR B starteten Steve und Camilla und erkämpften sich Rang 110-112. Eddy und Vicky belegten in der HGR A Platz 42-43.

Nach einem anstregenden ersten Turniertag ging es schließlich für alle erschöpft zurück in Richtung Unterkunft. Bei einem Grillbuffet wurden die neusten Turniererfahrungen ausgetauscht und die Reserven für den kommenden Tag aufgefüllt. Einige waren auch einfach nur froh, die nassen Sachen abstreifen und eine heiße Dusche genießen zu können. Spätestens nach dem Mitternachtssnack fielen die meisten Mitstreiter dann ermüdet auf die Matten. Es war an der Zeit ein weing Energie für den noch bevorstehenden zweiten Wettkampftag zu sammeln.

Sonntag, 10.05.2015

Nach dem Turnier ist vor dem Turnier und so ging es am Sonntag munter mit Tanzen weiter. In der Fabriksporthalle starteten 10.00 Uhr Bruno Skoda/ Kassandra Große in Jun. II C Latein und belegten den 8. Platz. Georg Papke/Hanna Körner sammelten bei diesem Turnier noch einmal Flächenerfahrung. Dabei sein ist alles galt auch im Anschlussturnier Jun. II C Standard – hier kamen die beiden schon ein Platz weiter nach vorn. Jun. I B Standard gestaltete sich für Bruno und Kassandra auch nach diesem Motto und nächstes Jahr wird es garantiert besser.

Zeitgleich begannen die Turniere in der Eissporthalle. Moritz Büttner/Cynthia Gardellini (22. Platz) und Leon Kockisch/Leonora Schade (23. Platz) ertanzten in der Jug. B Standard ihre Plätze direkt nacheinander. Auch auf den anderen Flächen ging es unter anderem im Dreivierteltakt in den Sonntagmorgen – Jan Hubalek/Alona Chesnok und Oliver Meyer/ Andrea Binner tanzten bei den Hauptgruppen (HGR B Standard) mit und konnten in Erfahrung bringen, das hier ein anderer Tanzwind weht. Georg Langer/Wiebke Weiland schafften es in diesem Turnier bis in die 2. Zwischenrunde auf den 20. Platz. Christoph Hanisch/Sabine Müller landeten sogar im Semifinale und erreichten den 12. Platz. Steve Hädicke/Camilla Kroggel kamen leider nicht über die Vorrunde hinaus, so auch Tom Hentschel/Antonia Poweleit. Die Leistungen vom Vortag konnten Eric Tille/Lissy Stelzner noch einmal verbessern und zogen ins Finale ein, wo sie einen tollen 6. Platz erreichten! Edward/Victoria Rupp tanzten in der HGR A Standard und landeten auf dem 15. Platz – knapp am Semifinale vorbei. Bei dem Ranglistenturnier der Sen.I S schafften es Lars Kretzschmar/Pia Hentschel in 2. Zwischenrunde auf den 16.-18. Platz.

Am Nachmittag ging es ohne Verspätung zu den Lateintänzen – das Highlight war selbstverständlich das Ranglistenturnier der HGR S. Zwei Paare gingen von unserem Verein an den Start – Phil Schwarick/ Annika Röhl und Erik Heyden/Julia Luckow. In die 1. Zwischenrunde schafften es Erik und Julia und somit auf Platz 25. Edward/Victoria Rupp tanzten sich in der Vorrunde der HGR A Latein auf den 53.-54. Platz. In der HGR B Latein konnten Steve Hädicke/Camilla Kroggel ihre Leistung vom Vortag verbessern und Motivation für das nächste Jahr sammeln. In der HGR C standen drei Paare auf der Fläche – Tom Hentschel/Antonia Poweleit kamen in die 1. Zwischenrunde auf Platz 34.-36., den sie sich mit Christoph Hanisch/Sabine Müller teilten. Der gesamte Verein sammelte sich zum Abschluss an der Fläche der HGR C, denn Georg Langer/Wiebke Weiland schafften den Sprung ins Halbfinale und landeten auf Platz 10.-11.

Im Anschluss wurden alle sieben Sachen, von Kleidersack über Schminkkoffer bis hin zur Reisetasche angesackt und zum Reisebus auf dem Parkplatz gebracht. Hier gab es noch das traditionelle Gruppenfoto mit Vereinsfahne und dann ging es mit umgedichteten Songs wie „Völlig losgelöst von der Halle, schwebt der Bus Richtung Dresden…“, Macarena und Kalinka wieder nach Hause.

Bis zum nächsten Jahr… wenn es wieder heißt: „Eine Busfahrt, die ist lustig…“!

Erik, Eric & Camilla

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch deinen Besuch stimmst du dem zu.
Zur Werkzeugleiste springen