Du durchsuchst das Archiv für Standard Archives | TSC Excelsior Dresden.

Landesmeisterschaft Standard – ein medaillenreiches Wochenende

16. September 2019 in Allgemein, Artikel, Ergebnisse

Die Ausgangslage:
Es ist Spätsommer. Die Blätter an den Bäumen wechseln langsam ihre Farben und die Sonne beginnt ihren Untergang etwas früher als noch vor ein paar Wochen. Traditionell findet in jedem Jahr zu dieser Zeit auch die Landesmeisterschaft im Bereich der Standardtänze statt. So auch in diesem Jahr. Erneut wurden die Meisterschaften vom TSZ Dresden ausgerichtet. Auch in diesem Jahr war die Börse in Coswig Austragungsort.

Das Starterfeld:
Die Vorzeichen waren gut. Die 13 gemeldeten Paare des TSC gingen in 24 Turnieren (verteilt über zwei Tage) an den Start. Alle Paare hatten in den vergangenen Wochen nochmals extra-Trainingseinheiten mit dem Fokus auf Kondition und Choreographie absolviert. Zudem hatten Jenny und Jonatan die Paare im Rahmen des Vorbereitungscamps nochmals hinsichtlich technische Details „geschliffen“. Während es für einige Paare die erste Teilnahme an einer Landesmeisterschaft war strahlten andere die reinste Routine aus und wussten worauf sie sich konzentireren mussten.

Die Leistungen:
Insgesamt dürfen alle Paare mit ihren Leistungen am vergangenen Wochenende sehr zufrieden sein. Bis auf wenige Ausnahmen bestätigte Jenny das sich alle Turnierteilnehmer/innen im Vergleich zu ihren Trainingsleistungen gesteigert hatten. Entsprechend durfte sich der Verein auch über eine Vielzahl an Medaillen freuen. Am Ende des Wochenendes hatten die Paare des TSC insgesamt 10 Medaillen gesammelt. Keine schlechte Bilanz. Einzig die geschrumpfte Teilnehmerzahl sollte ein wenig zu Denken geben.

Überflieger des Wochenendes:
Steve und Antonia! Beide setzten die Erfolgsserie des Jahres 2019 fort. Nach einem souveränen Start in das Turnier der HGR B Standard in welchem beide den 2. Platz der Gesamtwertung – sie mussten sich nur einem Berliner Paar geschlagen geben – und damit den sächsischen Landesmeistertitel gewannen nutzten Sie die Chance zum Aufstieg. Eine gute Idee wie sich zeigen sollte: auch in der Hauptgruppe II A konnten sich beide behaupten und sammelten sogleich den nächsten Meistertitel ein. Nach bereits 5 getanzten Runden wagten Sie sich schließlich auch noch in der Hauptgruppe A an den Start. In dem enorm starken Feld erreichten Sie zwar nicht das Finale sondern „nur“ den 9. Platz, dennoch kann man beiden zu dieser grandiosen Tagesleistung nur gratulieren!

Die Weltmeister:
Auch als Weltmeister darf man bei der eigenen Landesmeisterschaft nicht fehlen. Entsprechend gingen Erik & Julia ebenfalls am Samstag in der SEN I S an den Start. In gewohnt souveräner Weise zeigten die beiden Tanzsport der Extraklasse und ernteten dafür viel Szenenapplaus. Am Ende des Turniers durften sich beide entsprechend auch über die sächsische Goldmedaille freuen. Insgesamt handelt es sich übrigens (disziplinübergreifend) um die 22. Goldmedaille bei Landesmeisterschaften für die zwei Ausnahmesportler.

Ergebnisübersicht: (Gesamtwertung/sächsische Landeswertung)

Samstag, 14.09.:
HGR D (16 Paare)
Geruk, Kirill / Schenker, Jasmin – 9.
Buchtal, Max / Schenker, Rosheen – 10.
Golde, Jacob / Böhmichen, Alexa – 11.

HGR B (14 Paare)
Hädicke, Steve / Adam, Antonia – 2./1.
Parascandola, Simon Joseph / Friedrich, Gina Denise – 4./3.
Markowski, Sebastian / Vogl, Marah Grit – 7./5.
Hielscher, Franz / Kobisch, Livia – 12./8.

HGR A (9 Paare)
Hädicke, Steve / Adam, Antonia – 9./8.

HGR II A (3 Paare)
Hädicke, Steve / Adam, Antonia – 1.

HGR II S (3 Paare)
Kretzschmar, Lars / Hentschel, Pia – 3.

SEN III B (12 Paare)
Barth, Andreas Dr. / Barth, Kriemhild Dr. – 9.

SEN III A (9 Paare)
Löwe, Frank / Löwe, Sabine – 9.

SEN I S (6 Paare)
Heyden, Erik / Luckow, Julia – 1.

Kretzschmar, Lars / Hentschel, Pia – 6.

Sonntag, 15.09.:

Kin I/II D (3 Paare)
Krotmann, Anthony / Bühn, Johanna – 1.
Wolf, Leonardo / Koch, Emma – 3.

JUN I D (7 Paare)
Krotmann, Anthony / Bühn, Johanna – 1.
Wolf, Leonardo / Koch, Emma – 5.
Krotmann, Richard / Warschat, Julie – 7.

Jun II D Std (7 Paare)
Krotmann, Richard / Warschat, Julie – 7.

Jug D Std (9 Paare)
Geruk, Kirill / Schenker, Jasmin – 4.
Buchtal, Max / Schenker, Kosheen – 5.
Golde, Jacob / Böhmichen, Alexa – 6.

Jug B Std (4 Paare)
Parascandola, Simon Joseph / Friedrich, Gina Denise – 1.

Sen IV A Std (3 Paare)
Luther, Wolfgang / Luther, Beate – 1.

Wir gratulieren allen Paaren herzlich zu den erzielten Ergebnissen!

Endspurt zur Landesmeisterschaft

25. August 2019 in Allgemein, Artikel

Ein tanzsportliches Highlight jagt das andere. Schon wieder werfen große Ereignisse ihren Schatten voraus. In gerade einmal drei Wochen ist es soweit: die Landesmeisterschaften Standard stehen vor der Tür. Entsprechend war bzw. ist es an der Zeit die letzten Reserven zu mobilisieren und das Trainingspensum nochmals zu intensivieren. Denn Vorbereitung ist bekanntlich alles und so nutzten unsere Standard-Turniertänzer das Wochenende trotz der heißen Temperaturen für das Training.

Unter der Leitung von Jenny und Jonatan fand bereits am Samstag eine gemeinsame Practice mit dem TSK Residenz Dresden statt. Tanzen ohne Partner, auf kleiner Fläche und Präsentationsrunden standen genauso auf der Tagesordnung wie ein Techniktraining. Auch das von allen Tänzer_innen geliebte Konditionstraining in Form von „Endrunden“ durfte nicht fehlen.

Nach diesem schon „heißen Samstag“ ging es am Sonntag ebenso sportlich weiter. Jenny und Jonathan begrüßten die Teilnehmer_innen am späten Samstagvormittag mit einer schweißtreibenden Erwärmung und stimmten die Paare so auf die nächsten 5 Stunden ein. Den Gesichtern nach zu urteilen spielte der/die Ein oder Andere nach der absolvierten Krafteinheit mit dem Gedanken sich doch noch schnell aus dem Staub zu machen. Daraus wurde jedoch nichts. In den folgenden Stunden wurden unsere Paare an ihre Grenzen gebracht. Die Schwerpunkte des Trainings lagen dabei auf Körperaufbau, Haltung und Beinarbeit. Zum Abschluss durften alle das neu Erlernte in einer Finalrunde präsentieren. Natürlich handelte es sich dabei um ein besonderes Finale: eines mit Überlänge.

Auch wenn einige Tänzer_innen in den kommenden Tagen Dank des zu erwartenden Muskelkaters wohl noch öfter schmerzlich an das zurückliegende Wochenende erinnert werden, zeigten sich Jenny und Jonatan sehr zufrieden mit dem Training und den erzielten Verbesserungen.

Danke an J&J für eure Zeit, Geduld, viel Motivation und dafür dass ihr uns wieder ein Stück besser gemacht habt.

Ostern 2019 – ein Fest für das Tänzerherz

23. April 2019 in Allgemein, Artikel

Wie in jedem Jahr dreht es sich während der Osterfeiertage bei Tanzsportlern vor allem um eins: Tanzen. Alljährlich locken das Blaue Band der Spree und der Ostermarathon hunderte Tänzer und Tänzerinnen aller Altersgruppen nach Berlin und Braunschweig. So auch in diesem Jahr. Doch der Reihe nach:

Bereits am Karfreitag (19.04.2019) gingen trotz Tanzverbot zwei unserer Paare an den Start. Während sich Steve und Antonia zum Auftakt des Blauen Bandes „warm machten“ und sich in der HGR B Standard den 50. Platz sichern konnten erreichten Vincenz und Annalena beim Ostermarathon in der JUG A Latein den 15. Platz.

Nachdem die zwei vorgennanten Paare vorgelegt hatten stand am Ostersamstag (20.04.2019) ein wahrerer „Großtanztag“ ins Haus. Im Rahmen verschiedener Turniere gingen in beiden Sektionen insgesamt 10 Paare unseres Vereins an den Start. Beim Blauen Band nutzen Steve und Antonia die Erfahrungen vom Vortag und konnten sich in der HGR B Standard um 20 Plätze bis auf den 30. Rang steigern. Noch weiter nach vorn ging es im Turnier der HGR II B. Hier konnten sich die zwei über den Einzug in das Finale und einen hervorragenden 5. Platz freuen. 
In der gleichen Startklasse gingen Theo und Anna an den Start. Diese konnten sich den 54. Platz sichern. Kurz dahinter kamen mit Platz 60 Sebastian und Marah ins Ziel. Doch es wurde nicht nur Standard getanzt. Wie alljährlich wagten sich Frank und Sabine auf das Lateinparkett und konnten sich in der SEN II D Latein den 8. Platz erkämpfen.

Steve und Antonia in Aktion

Siegerehrung HGR II B Standard

Als Highlight des Tages stand jedoch ein anderes Turnier auf dem Programm. Der TC Spree Athen hatte sich kurzerhand dazu entschlossen die WDSF Weltmeisterschaft der Senioren I Standard auszurichten um den amtierenden Weltmeistern aus der Hauptstadt, Fabian Wendt und Anne Steinmann, einen Heimvorteil zu sichern. Auch unsere Paare freuten sich über die Möglichkeit zur Teilnahme an solch einem hochklassigen Turnier. Entsprechend wagten sich 3 Paare des TSC Excelsior in dem Feld von insgesamt  192 Paaren an den Start. Alex und Annett belegten in dem mitunter sehr starken Feld einen tollen 126. Platz. Noch ein kleines weiter nach vorn ging es für Tom und Anke. Diese sicherten sich Rang 121. Erik und Julia indes konnten sich bis in die 3. Runde vorkämpfen. Sie belegten Rang 36 und waren damit das 4.-beste der 113 gestarteten deutschen Paare. Übrigens: Fabian und Anne konnten ihren Titel trotz Heimvorteil leider knapp nicht verteidigen, sicherten sich aber mit einer fantastischen Leistung die Silbermedaille.

Einmarsch der Nationen zur Weltmeisterschaft

Erik und Julia mit viel Emotion

So sieht Spaß am Tanzsport aus

Auch in Braunschweig wurde am Samstag getanzt. Am fleißigsten waren dabei die jüngsten Starter unseres Vereins. In gleich 4 Turnieren gingen Anthony und Johanna an den Start. Die Bilanz am Ende des Turniertages konnte sich sehen lassen. Im Standardbereich erreichten die Zwei in der KIN I/II den 2. Platz. In der höheren Startklasse der JUN I sicherten sie sich Rang 6. In der Lateinsektion konnten Anthony und Johanna in der KIN I/II ebenfalls eine Silbermedaille ergattern. In der JUN I D verpassten Sie mit Rang 4 nur hauchdünn eine weitere Treppchenplatzierung.
Neben Anthony und Johanna gingen Vincenz und Annalena und Simon und Gina an den Start. Beide Paare starteten in der JUG A Lat. Während sich Simon und Gina in dem starken Feld über Platz 40 freuen konnten, erkämpften sich Vincenz und Annalena Platz 37.

Anthony und Johanna freuen sich über die Silbermedialle im Lateinbereich

Nochmal Silber, dieses Mal allerdings Standard

Auch am Ostersonntag (21.04.2019) wurde emsig das Tanzbein geschwungen. Im Rahmen des Blauen Bandes wechselte die Musik und fortan wurden im Bereich der lateinamerikanischen Tänze vor allen Dingen die Hüften geschwungen. Einzige Ausnahme bildeten Tom und Anke. Im Turnier der SEN I A Standard erreichten Sie das Semifinale und einen hervorragenden 12. Platz. Doch nun zu den Ergebnissen der Lateinsektion: Steve und Antonia konnten ihre Erfolge vor Vortag fortsetzen und belegten in der HGR A Latein den 54. Platz. In der HGR II A verpassten Sie anschließend nur um Haaresbreite das Semifinale und beendeten das Turnier auf Platz 13. Im gleichen Turnier belegten Daniel und Camilla überraschend nur Rang 19. Im Turnier der HGR B Latein gingen Theo und Anna sowie Sebastian und Marah an den Start. Während erstgenannte den 58. Platz belegten sicherten sich Sebastian und Marah Platz 51.

In Braunschweig indes ging nur noch ein Paar an den Start. Simon und Gina belegten hier in der JUG B Standard den 7. Platz .

Am Ostermontag (22.04.2019) schließlich waren die meisten Paare bereits abgereist. Verständlich, denn nach 4 Tagen Turniertanz brauchen auch die besten Füße mal eine Pause. Dennoch ließen es sich Steve und Antonia nicht nehmen nochmal ihr Glück in dem Turnier der HGR A Latein zu versuchen. Im Vergleich zum Vortag verbesserten Sie ihr Ergebnis um einige Plätze und belegten zum Abschluß des Tanzkarrussell um das Blaue Band der Spree den 49. Rang.

Abseits der zwei genannten Turniere wurde jedoch auch noch getanzt. Während die meisten Paare der Senioren I S Klasse im Rahmen der Weltmeisterschaft ihre Kräfte maßen hatten sich Lars und Pia nach Spanien, genauer gesagt Cambrils zum Iberica Dancesport Festival aufgemacht. Eine gute Entscheidung wie sich herausstellen sollte: im WDSF Turnier der Senioren I belegten Sie den 3. Platz und sicherten sich somit die Bronzemedaille.

Rang 3 und ein Pokal für Lars und Pia

 

Wir gratulieren allen Paaren zu den tollen Ergebnissen!

Ein Wochenende, viele Turniere…

22. Oktober 2016 in Artikel, Pressemitteilungen

Wow! Was für ein meisterliches Wochenende! Zahlreiche Paare des TSC Excelsior gehen zwischen Freitag und Sonntag an den Start um das Parkett zum Glühen zu bringen und Publikum und Wertungsrichter zu überzeugen. Entsprechend möchten wir ganz fest die Daumen drücken, damit am Ende möglichst gute Plätze und Platzierungen und vielleicht die ein oder andere Medaille abzustauben sind.
Entsprechend wünschen wir Jenny & Jonathan viel Erfolg, welche im fernen Miami unter Palmen bei ihrer Weltmeisterschaft über 10 Tänze an den Start gehen.
Außerdem drücken wir ganz fest unsere Daumen für Lars und Pia sowie Alex und Annett, welche unsere Vereinsfahne heute bei der Deutschen Meisterschaft der SEN I S Standard wehen lassen. Alex und Annett haben uns ein kleines Foto kurz vor dem Start zukommen lassen. Wir sind gespannt, wie unsere „Rising Stars“ sich heute behaupten können.
Zudem drücken wir Holger und Elena die Daumen, welche in Berlin in der SEN III D an den Start gehen.
Neben Punkten und Platzierungen geht es heute in der Lausitzhalle in Hoyerswerda beim traditionellen Einladungsturnier zudem um Spaß, Ruhm und gutes Tanzen. Wir wünschen Paul und Franzi ebenso wie Erik und Julia viel Spaß an diesem Abend!
Auf geht es Excelsior! Wir freuen uns von euch zu hören! Rockt die Fläche!
#TSCExcelsior #BurnTheFloor #AufHeydi #JuliaInHeel #TanzsportDeutschland #Turniertanz #Standard #Latein #DeutscheMeisterschaft #Weltmeisterschaft
Alex und Annett kurz vor der Beginn ihrer deutschen Meisterschaft

Alex und Annett kurz vor der Beginn ihrer deutschen Meisterschaft

DM, Rangliste, Rising Stars

9. Oktober 2016 in Artikel, Ergebnisse

Am vergangenen Wochenende reisten vier unserer Paare gen Westen und kamen mit ziemlich guten Ergebnissen wieder nach Hause.

Den kürzesten Anreiseweg hatten Max und Anika.
Sie tanzten beim 16. Herbstturnier in Stadtroda im Rahmen der offenen thüringer Landesmeisterschaft und entschieden einen spannenden Dreikampf um die Plätze 4 bis 6 für sich. Mit Platz 6 begonnen, sicherten Sie sich im Endspurt mit Platzziffer 14 (gefolgt von 15 und 16) den 4. Platz in der Hauptgruppe D Standard. Ergebnis HGR D Standard

In der Hauptgruppe D Latein holten sie sich in ihrem ersten Turnier mit einem hervorragenden 3. Platz (von 7) direkt ihre erste Platzierung. Auf Platz 4 eingestiegen, verfehlten sie am Ende haarscharf den Silberrang. Mit Platzziffer 9 auf dem zweiten und dritten Platz musste die letzte Skatingregel zum Einsatz kommen. Wobei der spätere Zweite 9 mal eine Wertung auf Platz 3 und besser zu Buche stehen hatte, Max und Anika aber nur 7. Ergebnis HGR D Latein

350 km weiter reisten Cynthia und Moritz zur Deutschen Meisterschaft nach Darmstadt. Mit einem 17-18. Platz (von 55) in einem starken Junioren-II-B-Starterfeld durften die beiden drei mal tanzen und können stolz auf sich sein. Ergebnis DM JUN II B Standard
Bei den „Großen“ in der Jugend A Standard zählt momentan noch der olympische Gedanke: Platz 40-41 von 44. Ergebnis DM JUG A Standard

Ganz weit im Westen fanden in Köln DTV-Ranglisten- und Rising-Star-Turniere Standard statt.
Dass die Hackordnung der Excelsior-Senioren-I-Standard-Paare derzeit nicht sonnenklar ist, zeigte schon die Landesmeisterschaft. Diesmal war es wieder knapp und „andersrum“.
In der DTV-Rangliste der Senioren I S waren unsere beiden Paare Alex und Annett (7. von 25) sowie Lars und Pia (9. von 25) nur ein bzw. drei Kreuze vom Finale entfernt.
Am Sonntag sicherten sich Alex und Annett bei den Rising Stars der Senioren I A/S noch einen schönen Platz auf dem Siegerpodest. (Platz 3 von 8).
Insgesamt werden die Rising-Star-Turniere weder bei der Hauptgruppe noch bei den Senioren von den Paaren wirklich angenommen.

Ergebnis DTV-Rangliste Köln
Ergebnis DTV-Rising-Star Köln

Herzlichen Glückwunsch!

Landesmeisterschaften Standard – Tag 1: HGR & HGR II

17. September 2016 in Allgemein, Ergebnisse

Turniertage sind Feiertage! Meisterschaften sind sogar noch größere Feiertage! Entsprechend gab es auch heute bei der Sächsischen Landesmeisterschaft der HGR und HGR II schon jede Menge Grund zum Jubel. Zahlreiche Paare unseres Vereins waren angetreten, um sich mit der sächsischen Konkurrenz zu messen. Mit dabei waren Neueinsteiger, die das erste Turnier ihrer Karriere bestritten, ebenso wie altgediente Medaillenhasen, welche schon ganze Kollektionen des heißbegehrten „Edelmetalls“ ihr eigen nennen. Und so gab es auch heute wieder allen Grund für den TSC Exceslsior sich zu freuen:

Insgesamt durften wir 5 Medaillen mit nach Dresden nehmen: 2x Gold, 2x Silber und 1x Bronze war die Bilanz des heutigen Wettkampftages.

Wir gratulieren allen Teilnehmern und Medaillengewinnern ganz herzlich und drücken die Daumen für die morgigen Turniere der Kinder und Jugend!

#Tanzsport #TSCExcelsior #Landesmeisterschaft #Standard #JuliaInHeels #HeydiAnBord #GoForGold #ExcelsiorRocks

Alle Ergebnisse findet ihr HIER!

5N7B3320 (Kopie)

5N7B3325 (Kopie)

10. Frühlingsball Laußnitz

23. April 2016 in Allgemein, Artikel, Ergebnisse

Dieses Jahr hatte zwei Besonderheiten:
Erstens hatte der Frühlingsball sein 10jähriges Jubiläum.
Zweitens hatten Dietrich & Ursula Rupp angekündigt, dass die 10. Gesamtorganisation auch die letzte sein soll.

Der Nachmittag erschien zunächst nicht so verheißungsvoll. Bei den Bambini bis 13 Jahre gab es zwar viele Anmeldungen, aber keine aus unserem Verein. Von den 8 DTV-Turnieren hatten die Paare nur an 4 Turnieren ein  ausreichendes Interesse. Überhaupt gerettet wurden die Nachmittagsturniere durch eine spontane Idee: Sowohl der TSC Excelsior Dresden als auch der TSC Casino Dresden wollten Paare an den Start schicken, die das noch nie vorher getan hatten und die ersten Schritte frisch gelernt haben.
Der Bambini-Anfänger-Wettbewerb war geboren und der Nachmittag samt „schwarzer Null“ gerettet.

Beim Abendprogramm liegt die schwarze Null in den Händen des Ehepaars Dietrich & Ursula Rupp. Der besondere Reiz des Frühlingsballs ist es, dass es keine Wettbewerbe gibt. Das Programm besteht aus Selbst-Tanzen, Schauauftritten und Mitmach-Aktionen für die Gäste. Die Gäste lassen sich zu letzterem nicht lange bitten. Der Frühlingsball hat sich als Geheimtipp bei vielen langjährigen Tanzschul- & Vereinstänzern herumgesprochen.
Je mehr Gäste eine Karte kaufen, desto umfangreicher kann das Schauprogramm ausfallen. Eine Erfolgsformel, die bisher immer aufgegangen ist und für das Publikum zu einem richtig preiswerten Tanzvergnügen führt.

Dieser Abend war dennoch besonders. Es schien, als wenn Dietrich Rupp seine ganze Freude & Erfahrung in diesen Auftritt gelegt hätte. Die Moderation war außerordentlich gut, locker, charmant und auch emotional. Mit dem schönen Schlussakkord der fehlenden CD für den Schrubbertanz. Die natürlich am Ende doch noch in einer Ecke des Technik-Abstellraumes auftauchte. Den schließlich gilt das Prinzip „Ende gut – alles gut“ nicht nur für Rosamunde Pilcher, sondern auch für den Frühlingsball.

Es war gar nicht leicht, mit einem passenden Abschiedsgeschenk den Einsatz von Dietrich & Ursula rund um den Frühlingsball zu würdigen. Da beide ihr gesamtes Leben in den Dienst des Tanzens und Tanzsports auf vielen Ebenen gestellt haben, gab es in der Vergangenheit schon sehr perönliche Ehrungen und Geschenke. Am Ende ist die schlichte Variante vielleicht die Beste: Champagner zum Feiern des Erreichten, garniert mit dem Blumenstrauß, der zu einem gelungenen Geschenk dazu gehört.

Der TSC Excelsior Dresden hat den Gasthof Laußnitz am 22.04.2017 für den 11. Frühlingsball reserviert. Auch wenn die Gesamtorganisation nächstes Jahr anders geregelt werden muss: Das richtige Rezept haben uns Rupps jetzt 10 Jahre praktisch vorgeführt. Und so manchen Insidertipp für den passenden Schauauftritt verraten sie uns bestimmt.

Ergebnisse Breitensportwettbewerb und Frühlingsturnier Laußnitz, 23.04.2016

Bambini Latein 8 Paare Gesamtergebnis
Bambini Standard 8 Paare Gesamtergebnis
Bambini Anfänger 9 Paare Gesamtergebnis
Junioren II C Standard 7 Paare Gesamtergebnis
Jugend C Standard 7 Paare Gesamtergebnis
Junioren II C Latein 6 Paare Gesamtergebnis
Jugend C Latein 5 Paare Gesamtergebnis

Gebietsmeisterschaft Ost 2016

6. März 2016 in Allgemein, Ergebnisse

Die Königsdiziplin im Tanzsport: die Kombination über 10 Tänze.

Die Gebietsmeisterschaft Ost fand in diesem Jahr in Berlin statt. Entsprechend machte sich auch eine Delegation aus Sachsen, mit einigen Paaren des TSC Excelsior Dresden e.V. inkl. eines großen Betreuerstabes auf den Weg in die Hauptstadt. Auf dem Programm standen die Wettkämpfe der Junioren II, der Jugend, sowie der Hauptgruppe.

Jun II:
Mit Kassandra Große – Bruno Skoda und Cynthia Gardellini – Moritz Büttner gingen in dieser Altersklasse gleich zwei Paare des TSC Excelsior an den Start. Sowohl im Standard- als auch im Lateinbereich zeigten beide Paare eine solide Leistung und konnten sich in dem Feld von insgesamt 17 Paaren in die erste Zwischenrunde vorarbeiten. Die ersten 10 Tänze waren geschafft. Auch in der zweiten Runde folgte eine gute Leistung beider Paare im Lateinbereich. Im Standardbereich konnten sich unsere Paare aber leider nicht gegen das restliche Feld durchsetzen. Bruno und Kassandra ertanzten sich somit einen 12. Platz. Für Moritz und Cynthia ging es noch etwas weiter nach vorn. Sie erreichten einen tollen 8. Platz. Sieger des Turniers wurden souverän Efrem Kuzmichenko und Samira Hafez aus Berlin.

Hauptgruppe: Zwar waren im Jugendbereich keine Paare unseres Vereins am Start, dafür stellte der TSC Excelsior mit Phil Schwarick – Annika Röhl und Erik Heyden – Julia Luckow gleich zwei Paare im, mit nur 6 Paaren, recht kleinen Feld der Hauptgruppen. Aufgrund der geringen Paarzahl wurde auf eine Vorrunde oder Sichtungsrunde verzichtet und es hieß sofort: Finale! Eine ungewohnte Situation, aber eine lösbare Aufgabe für die Paare der S-Klasse. Die Leistungen der einzelnen Paare im Standard- und Lateinbereich waren sehr gemischt und nicht wenige Außenstehende hätten ein enges Kopf-an-Kopf Rennen zwischen den Paaren erwartet. Umso überraschender war es, dass die Benotungen der Wertungsrichter recht homogen ausfielen. Am Ende der 10 Tänze hieß es Platz 5 für Phil & Annika und Platz 4 für Erik & Julia.

Wir gratulieren allen Paaren zu den erreichten Ergebnissen!

Alle Ergebnisse im Überblick gibt es hier: http://www.ltv-berlin.de/files/ltv/ergebnisse/2016/03_05_gm/index.htm

Tanzanfänger aufgepasst!

12. Januar 2016 in Allgemein, Artikel

Am 07.02.2016 starten wir eine neue Tanzgruppe für alle, die gern Standard-, Latein- und Modetänze erlernen möchten.

Sie haben noch keine oder wenig Vorkenntnisse?
Ihre letzte Tanzstunde liegt schon viele Jahre zurück?
Sie möchten nach einem Grund-, Fortschritt- oder Medaillenkurs regelmäßig tanzen üben?

Dann seien Sie neugierig auf dieses Angebot und probieren es aus.
Ein Einstieg in den Tanzkurs ist jederzeit möglich.
Wo? In unserem Vereinsheim in Dresden.

Gern dürfen Sie zweimal unverbindlich zum Schnuppern vorbeikommen.
Bringen Sie einfach Freude an der Bewegung zur Musik mit.

Unsere Trainerin Jenny Müller übt mit Ihnen jede Woche sonntags von 16:30 bis 18:00 Uhr Tanzschritte: vom Langsamen Walzer, Wiener Walzer, Tango und Foxtrott, über Cha Cha, Rumba, Jive und Samba bis hin zu Discofox.

Jenny tanzt seit vielen Jahren in unserem Verein. Als aktive Turniertänzerin und Tanztrainerin unterrichtet sie bei uns Kinder, Breitensportler und Turniertänzer. Lassen Sie sich von ihrer Begeisterung fürs Tanzen anstecken!

Bittersüßer Doppelsieg für Paul & Franzi

21. November 2015 in Artikel, Ergebnisse

Der TSV Schwarz-Weiß Freiberg war heute Gastgeber der Turniere um die Pokale der Euroregion Erzgebirge. Dieses Turnier ist im Breitensport die Top-Veranstaltung in Sachsen speziell im Kinder & Juniorenbereich (Schade, dass die Excelsior-Kids die Chance nicht genutzt haben). Wegen der Athmosphäre dieses Turniers kommen insbesondere die Breitensportler gern nach Freiberg.

Bei den DTV-Turnieren ist die Sache schon schwieriger. Die Pokale der Euroregion Erzgebirge sind wegen der Vielzahl der Turniertermine seit einigen Jahren leider kein Kassenschlager mehr. Erfreulich, dass zwei Excelsior-Paare die Chance genutzt haben.
Christoph & Sabine hätten das Turnier in der HGR C Latein durchaus gewinnen können. Aber manchmal läuft es einfach nicht, ohne dass man genau weiß, warum eigentlich. Diesmal haben die beiden viel Erfahrung gewonnen, aber eben keine Punkte. Abgerechnet wird bekanntlich zur Landesmeisterschaft, da war auf die Beiden bisher immer Verlass 😉

Paul & Franzi haben uns Im Rathaussaal der Stadt Freiberg sehr viel Freude bereiten können. Nach einer Schrecksekunde im „Wackeltanz“ Wiener Walzer, der die beiden schon vor einer Woche beim Kinder&Jugendwochenende den möglichen Sieg gekostet hat, brachten die Beiden das Turnier diesmal mit 4:1 Tänzen nach Hause. Damit ist dann die nächste Platzierung der Beiden „tödlich“ für den Aufstieg in die höchste deutsche Startklasse Jugend A Standard…., wir freuen uns drauf 🙂

Unfassbar: Der junge Mann mit dem Kämpferherz rechts im Bild hatte hier seit 20 Minuten einen gebrochenen Daumen. der stolze Mann in der Mitte hätte sicher gern den Pokal festgehalten :-)

Unfassbar: Der junge Mann mit dem großen Kämpferherz rechts im Bild freut sich über einen Doppelsieg und hatte zum Zeitpunkt des Fotos seit 20 Minuten einen gebrochenen Daumen…. Der stolze Mann in der Mitte hätte sicher gern den Pokal mal aushilfsweise ein paar Momente festgehalten 🙂

In Latein war die Konkurrenz noch einen Tick stärker, um so schöner und überraschender waren alle Einsen in der Samba. Was niemand ahnte und auch von außen absolut nicht zu sehen war: Paul hatte sich bei einer choreografisch planmäßigen Bodenberührung in diesem Tanz den Daumen der rechten Hand gebrochen. Er tanzte mit eisernem Siegeswillen von den höllischen Schmerzen scheinbar unbeeindruckt weiter. Da Paul für seinen energischen Gesichtausdruck beim Tanzen bekannt ist, war auch für Insider beim besten Willen nicht zu unterscheiden, ob da nur Entschlossenheit oder auch starke Schmerzen dahinter stecken. 😉
Auch wenn Einsen von Tanz zu Tanz weniger wurden: Es waren am Ende genügend Einsen für den Sieg. Den zweiten Platz in Paso Doble und Jive konnten sich die Beiden „leisten“.
Wenn sich die Beiden einen Turniersieg ganz besonders verdient haben, dann diesen.

Nach der Siegerehrung hieß es dann erst einmal: Ab in die Notaufnahme. Leider ist der Bruch komplizierter und die Sehne in Mitleidenschaft gezogen. Paul hat jetzt einen respektablen Gips-Verband und mindestens vier Wochen Pause. Die Beiden werden uns beim Training fehlen, wir drücken alle unsere (ungebrochenen) Daumen für den Einen, den Paul nun mehrere Wochen lang nicht mehr drücken darf …

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch deinen Besuch stimmst du dem zu.
Zur Werkzeugleiste springen