Du durchsuchst das Archiv für JMD Archives | TSC Excelsior Dresden.

InsTanz: Die Begrüßung eines neuen „Familienmitglieds“

17. April 2016 in Allgemein, Artikel, Ergebnisse

„Wir sind: Ein Team! Wir sind: InsTanz! Der Boden ist: Unser Freund!“ – Das sind die Schlagwörter für den Start in den Ligabetrieb

Am Samstag, den 16.04.2016, ging in Saalfeld der Traum einiger Menschen in Erfüllung. Ein  weißer Fleck in der tänzerischen Landkarte ist getilgt. Die sächsische Landeshauptstadt Dresden hat eine JMD-Formation im Ligabetrieb. Dementsprechend herzlich war die Begrüßung des neuen „JMD-Familienmitglieds“ durch den Turnierleiter Ullrich Prax, der aus dem benachbarten Wilsdruff kommt und daher ein besonderes Auge auf unsere Formation hatte.

Das erste Mal ist immer etwas ganz Besonderes: Kein Druck. Keine Ahnung zum  Leistungsniveau der anderen Formationen. Kein Rechenschieber mit der Ligatabelle. Pure Vorfreude. Die Einweihung der Formationsfahne. Frisch gebastelte Glücksbringer der Trainerin Annika Röhl für alle Formationsmitglieder. Dankesblumen der Formation für Annika. Für ihre Hingabe beim Training mit vielen Extrawochenendschichten, damit die Premiere ein Erfolg wird. Die Wahl der Mannschaftskapitänin.
Bei der letzteren demokratischen Urabstimmung war die Umkleidekabine akustisch von einem Wort erfüllt: „Menndieeh“. Mandy Düsterhöft versteht es, durch ihre humorvoll gewinnende Art mit dem unverwechselbaren Riesaer Dialekt die überwiegend weiblichen Mannschaftsmitglieder hinter sich zu bringen. Danach wurde die erste Unterschrift des „Gabbidäns“ ins Formationsbuch zelebriert.

Kurz vor dem Start gab Annika nochmal die „Keywords“ mit auf dem Weg. Bei InsTanz sind das die drei „Au‘s“: Autfit, Ausdruck, Austanzen. Wobei das erste Keyword als sächsische Übersetzung des englischen Originals nicht im Duden steht. Uli prophezeite Phil & seinen Mädels eine unverbindliche Platzierungsempfehlung: Wir fahren heute nicht ohne „Etwas“ nach Hause.

Nach der offenen Wertung (42453) mit dem „Mittelwert“ vier wussten nur wenige rechenkundige Insider, dass er Recht behalten sollte. Also schauten viele Tänzerinnen zunächst etwas betreten: Ach nö, nicht ausgerechnet der vierte Platz. Umso schöner der Jubel, als für Platz vier plötzlich eine andere Formation gerufen wurde.

Siegerehrung Saalfeld 20160416_1

Jetzt ist es amtlich: pure Freude über den dritten Platz

Siegerehrung Saalfeld 20160416

Die Formation mit Urkunde und Pokal
Mandy, Natalie, Phoebe, Phil, Lydia, Claudia, Sandy, Daria, Nadja, Saskia, Sophie, Leonie (von links)

Der Pokal für den 3. Platz ist die erste Liga-Trophäe und damit emotional für immer ein ganz besonderes Erinnerungsstück. Was demnächst in der nun einzurichtenden JMD-Vereinsvitrine Platz finden wird.

Eine aufgeregt-durchwachsene Stellprobe. Eine super Vorrunde als letzte der 10 Formationen, wo viele Mitbewerber respektvoll den „Neulingen“ zusahen. Ein Finale, wo ein klein wenig Luft nach oben war. Das lag zur feierlichen Siegerehrung alles hinter den 12 Sportlern. Die Gastgeberformation „justify“ aus Saalfeld konnte den Heimvorteil am Ende nutzen.

Das Ergebnis mit der Streuung die Einzelwertungen zeigt: In dieser Verbandsliga sind viele Teams eng beisammen. Es erwarten uns noch drei spannende Ligaturniere. Auffallend ist: Die drei Teams mit einem Herren lagen am Ende geschlossen auf den ersten Plätzen. Unser „Salz in der Formationsteamsuppe“ heißt: Phil Schwarick. An ihm, den Mädels, die er in die Lüfte heben darf und denen, die immer auf dem besten Freund – dem Boden – bleiben müssen, werden wir in Zukunft noch viel Freude haben.

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch deinen Besuch stimmst du dem zu.
Zur Werkzeugleiste springen