Du durchsuchst das Archiv für Dance Archives | TSC Excelsior Dresden.

Excelsior im Dresdner Stadtzentrum

27. September 2016 in Allgemein

Der TSC Excelsior Dresden präsentiert sich im Rahmen der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit im Dresdner Stadtzentrum.
Jeder, der zuschauen möchte, ist herzlich eingeladen.

Kindertanz, Jazz Modern Dance und Paartanz
01.10.2016

18:30 beim Showtruck der Barmer GEK, vor dem Landtag (hinter der Semperoper)

Zeitgenössische Tanzimprovisation von InsTanz
01.10.2016

16:00-16:10 am Schlossplatz Dresden

03.10.2016

13:00-13:10 vor der Kreuzkirche
15:00-15:10 auf dem Neumarkt

Durchmarsch eines neuen Familienmitglieds

12. Juni 2016 in Allgemein, Artikel

Als es Phil Schwarick zum Schluss mit Hilfe des Beisitzers Markus Ziebell gelang, der Turnierleiterin Stefanie Müller-Heise das Mikrofon kurz zu entreißen, konnte er den Schlusspunkt unter eine schöne Verbandsliga-Saison 2016 setzen. Seine Dankesworte zur herzlichen Aufnahme von InsTanz und zur Arbeit der Funktionäre wurden von zahlreichen Turnierteilnehmern mit anerkennender Rührung entgegengenommen. Wobei vor lauter Aufstiegs-Freude & Heiterkeit einige InsTanz-Kolleginnen seine Worte glatt verpasst hatten.
Das Turnier am 11.06.2016 im Sportkomplex Jena-Lobeda brachte die Entscheidungen in der Regionalliga und Verbandsliga 2 Südost.
Dabei gab es zwei Siegervereine: Citydance aus Saalfeld und den TSC Excelsior Dresden.

Die Geschichte der Formation Citydance vom gleichnamigen Verein in der Regionalliga gehört zu den schönen, die nur der Sport schreibt. Es sollte ein Ansporn für unser danach folgendes Turnier sein. Die Formation hatte drei Turniere lang ihre neue klassische und bühnentaugliche Choreografie versucht. Anspruchsvolle Tanzkunst, aber auch schwere Kost für einen Formationswettbewerb. Die Vereinschefin Annett Ortwig gab zu: „Da haben wir Lehrgeld bezahlt.“ Für das letzte Turnier holte die akut abstiegsgefährdete Formation eine mehrere Jahre alte Choreografie samt der Kostüme wieder hervor, brachte diese den neueren Formationsmitgliedern eilig bei.
Das Ergebnis war sehenswert, schöne Musik leidenschaftlich vertanzt, Publikum und Wertungsrichter überzeugt. Platz 4 gewonnen und damit auf den 8. Platz vor dem Abstieg gerettet.

Dass die zweite Formation des Saalfelder Vereins Justify als souveräner Tabellenführer in „unserer“ Liga aufsteigen würde, war sicher. Annett Ortwig machte aus ihrer Sympathie keinen Hehl: „Es wäre schön, wenn InsTanz mit uns aufsteigen würde.“ Ergo hatten wir mit Justify und Fuse aus Jena zwei Formationen, die uns mental und lautstark unterstützt haben. Der Fanblock aus Dresden war gegenüber dem letzten Mal an gleicher Stelle deutlich gewachsen.

Auch die beiden Formationen aus Könnern Vis a Vis und Viva la Dance wussten Facebook zu nutzen und hatten ihrerseits nennenswerte Fanblock-Kräfte in Jena gebündelt. So musste die Wertungsrichterin Ann-Kathrin Lange aus Gera nach „ruhigen“ Wertungsrunden in der Regionalliga feststellen, dass ihr Platz in der Verbandsliga nun im Epizentrum des Fanblock-Krachs lag. Dresden zur Rechten und Könnern zur Linken. Sie suchte sich für das große Finale einen neuen Platz, der mehr Ruhe für die Arbeit versprach.

Der Wunsch und die Marschrichtung an die Tänzer von InsTanz vor dem Turnier war: Leidenschaft und Freude am Tanzen zeigen, die Gunst des Publikums erobern. Die Wertungsrichter in Ruhe entscheiden lassen, in welcher Liga wir nächstes Jahr tanzen dürfen und das Ergebnis mit Gelassenheit akzeptieren. Unser Kapitän Mandy war mit ihren gelosten Startpositionen zweimal auf drei nicht ganz so glücklich. InsTanz musste somit in beiden Runden vorlegen. Vis a Vis hatte zunächst das Momentum auf seiner Seite. Das letzte Turnier an gleicher Stelle vor InsTanz beendet. Die Vorrunde von InsTanz am Anfang etwas nervös mit starkem Endspurt. Vis a Vis mit starker Vorrunde.
Im Finale durfte InsTanz direkt nach Justify tanzen. Beide Durchgänge waren großartig. Hoffnungen wurden wach, dass dies die Gesamtplätze eins und zwei gewesen sein könnten. Vis a Vis versuchte gegenzuhalten. Das Momentum schien nun bei InsTanz zu liegen. Egal wie es ausgeht: Die Tänzer hatten wirklich alles herausgeholt, was möglich war.

Bei der offenen Anzeige für InsTanz bekamen die Hoffnungen gleich einen Dämpfer: 52351, keine wirklich komfortable 3er-Majorität. Das Vis a Vis ebenso eine 3er Majorität erhalten wird, war da zwar abzusehen, aber auch beim letzten Mal entschied die Qualität dieser Majorität über die beiden Treppchenplätze.
Nach der vorletzten offenen Wertung: 36512 – Enttäuschung in Könnern: Mission Wiederaufstieg nicht geglückt. Unbändige Freude in Dresden, Durschmarsch in die Oberliga vollendet.

Aufgrund der sehr knappen Wertung dauerte es durchaus einen Moment, ehe die Erkenntnis über den Platz so langsam in alle Köpfe sickerte und erst die Siegerehrung brachte den endgültigen „Erlösungsjubel“ bzw. das „Enttäuschungsschweigen“ bei den beiden Formationen.

Dementsprechend hatten einige Fahrgäste des Regionalexpresszuges 16535 auf der Fahrt von Leipzig nach Dresden sowohl am 16.04.2016 nach dem ersten Turnier als auch 11.06.2016 nach dem letzten Turnier Lärmbelästigungen durch freudetrunkene Sportler & Fans des TSC Excelsior Dresden zu ertragen. Wir baten um Verständnis. Die gute Nachricht für die Kunden der deutschen Bahn lautet: In den nächsten 9 Monaten verhalten wir uns ruhig und bereiten uns akribisch auf die neue Herausforderung Oberliga vor.

InsTanz in Jena – 3. Tanz auf das Treppchen

22. Mai 2016 in Allgemein

Rückblick:
16.04.2016 Saalfeld, 3.Platz Quersumme 18, auf dem Rückweg von Saalfeld nach Dresden ist die Stimmung im Zug feierlich ausgelassen: „Ole“.
21.05.2016 Jena, 3.Platz Quersumme 18, auf dem Rückweg von Jena nach Dresden ist die Stimmung im Zug ruhig gestellt: „Oje“.
Obwohl der gewonnene Pokal in Jena schöner ist.
Der Abstand zu Vis a Vis in Jena viel enger war.
Die Leistung und InsTanz perfekter und routinierter war und sogar Annika überzeugte :-).
Fazit:
So schnell schleicht sich der Geist des Erfolgs in die Köpfe und hemmt das „Feier-Gen.“
Die Leistung von InsTanz war definitiv feierwürdig. Als Beispiel unser Joker Natalie: Drei Tage vorher durfte Sie die Partie der verletzten Daria übernehmen und hat vorn in der ersten Reihe ohne „Abguck-Chance“ bravourös getanzt.
Auch hat InsTanz neben Justify als einzige Mannschaft von jedem Wettkampf einen Pokal mit nach Hause gebracht.

Eines bleibt festzuhalten: InsTanz spricht hervorragend auf die motivierende Wirkung eines eigenen Fanblocks an.
Spuren eines solchen Fanblocks waren im Jena leider nur im Finale vorhanden: Die Mädels der befreundeten Formation „Fuse“ aus Jena gerieten bei der besten Choreografie-Stelle in Verzückung. (siehe Bild 3, Synchron-„Handwechsel“ von links nach rechts)
Dementsprechend machte Annika in Ihrer gewohnt kämpferischen Art nach dem Turnier eine Ansage an Ihre Eleven: „In drei Wochen möchte ich alle Eure Freunde hier sehen.“
Ein Excelsior-Fan-Zug wird früh am 11.06.2016 nach Jena und zurück fahren. InsTanz hat unsere Unterstützung verdient.

Für die Spannung ist das Ergebnis gut. Dance Art muss seine Aufstiegshoffnungen begraben, Justify hat den Matchball genutzt.
Wir sind gespannt, was die Wertungsrichter aus den Auftritten von Vis a Vis und InsTanz am 11.06.2015 an gleicher Stelle machen.

Jubiläum zum Ersten: 60 Jahr Excelsior Dresden

15. Juni 2015 in Artikel

Der älteste Dresdner Tanzclub feiert sein Jubiläum – 60 Jahre TSC Excelsior Dresden. Intensive Vorbereitungen liefen bereits seit Anfang diesen Jahres, damit der Jubiläumsball im Ball – und Brauhaus Watzke zu einem besonderen Ereignis wird. Und wie es das wurde! Der TSC zeigte 5 Stunden lang, was in ihm steckt. Das Reportoire ging weit über Standard und Lateinamerikanische Tänze hinaus und beinhaltete das gesamte Spektrum des heutigen Tanzsports.

Eröffnet wurde der Jubiläumsball durch die Kleinsten im Verein. 60 Kinder formten mit ihrer Choreografie eine leuchtende 60. Anschließend verzückten weitere Tanzmäuse das Publikum mit ihrer Polkaformation. Ein besonderer Auftakt, welcher deutlich machte, wo eines der größten Aufmerksamkeiten des Vereins liegt. Denn bereits 2-jährige waren dabei.

In abwechslungsreicher Art- und Weise führten ab diesem Zeitpunkt Camilla Kroggel und der Landestanzsportpräsident Dietrich Rupp durch den Abend und eröffneten die erste Publikumsrunde, welche immer wieder zwischen den Showauftritten folgten.

Die Zukunft in einem Verein liegt immer bei den Jüngsten, getragen wird er aber vor allem durch die Älteren. Tanzen verbindet. Und dies zeigte der Generationstanz in fabelhafter Weise. Ein Gesamtwerk der weiblichen Vereinstrainer schaffte es, Jung und Alt auf eine Reise durch die Jahrzehnte mitzunehmen und sogar unser bekannstestes Clubehepaar einen wunderschönen Langsamen Walzer zu entlocken.

Davon angesteckt, war spätestens nach dieser Showeinlage das Tanzparkett durch die  Gäste komplett gefüllt. Für die passende Livemusik sorgte die Glücksklee-Band mit ihrer perfekt abgestimmten Songauswahl.

Aus der Juniorenturnierabteilung folgte der nächste Showact. Turniertänze, welche stilvoll zu einem Ganzen verbunden waren. Tolle Idee und mal was anderes!

Doch auch lernen sollte das Publikum etwas. So philosophierte Herr Dr. med. Barth mit dem Moderator über die Vorzüge des Tanzsports, bevor beide selbst als Tänzer auf das Parkett mussten. Thematisch ging es zu einem Ausflug nach Nordamerika. Country und Udo Jürgens “Ich war noch niemals in New York” wurden in nahezu perfekter Formationsausrichtung und passendem Outfit zum Besten gegeben. Kann man nur sagen: warum sieht man die Breitis so selten auf Schautanzen?

Nicht ganz so weit entfernt, aber immerhin aus Bayern reiste unser Geschwisterpaar an, um ihre Standardtänze in ihrer klassischen Form darzubieten. Schön, klassich und in gewohnt mitreisender Stimmung.

Nachdem sich das Publikum wieder zu den Glückskleeklängen austoben durfte, ging die Reise weiter in die 20er Jahre. Es folgten ein Barhocker, eine sich darauf stilvoll windende Burlesque-Tänzerin, viel Haut und heiße Rhythmen verbunden durch viel Emotionen! Die Hauptgruppentänzer aus dem Bereich Turniertanz und Modern Dance haben gemeinsam Standard-und lateinamerikanische Tänze, aber auch Contemporary Dance und einer Burlesque-Einlage zu einem Medley verbunden, welches so noch niemand in dem wunderschönen geschmückten Ballsaal jemals gesehen hat. Einfach nur toll!

Dies ebnete den Übergang zu einer weiteren jungen Tanzart im TSC: Jazz- und Modern Dance. Die Formation InsTanz zeigte ihre erste gemeinsame Choreografie. Da hielten einige Besucher den Atem an, als Körper gezielt durch die Luft flogen und sicher wieder landeten. Auf eine erfolgreiche Zukunft!

Im Anschluss ließen es sich die Sonderklassentänzer nicht nehmen, für diesen Anlass eigene Küren einzustudieren. Mission Impossible machte den Anfang. Spätestens zu diesem Zeitpunkt kannte der Saal kein Halten mehr. Mit ruhigeren Klängen ging es weiter in die Bewegungswelt des Wasser. Faces of Water spannte das Publikum mit weichen Bewegungen und lies auch hier die Welle mit tosendem Applaus ausklingen, bevor ein Südländer versuchte seine Frau meisterlich zu retten. Don Juan bekommt sie alle!

Es wird keiner widersprechen, wenn ich an dieser Stelle bereits behaupte, dass es solch eine geballte tänzerische Vielfalt in Dresden höchstwahrscheinlich noch nicht gegeben hat.

Doch es sollte noch nicht genug sein. Die Sonderklassentänzer hatten vor nichts anderem so viel Bammel wie der noch folgender Choreo. Ursprünglich zum 50. Geburtstag durch den Weltmeister choreografiert und nach 10 Jahren noch einmal einstudiert. Aber es lief alles glatt und so bildete die Happy Birthday Formation aus Standardtänzen den letzten tänzerischen Höhepunkt einer berauschenden Ballnacht, in der nur noch die fallenden Luftballons einen besseren Abschluss bilden konnten.

Bravo! Happy Birthday!

5N7B0700 [HDTV (1080)] 5N7B0931 [HDTV (1080)]5N7B0931 [HDTV (1080)] 5N7B0715 [HDTV (1080)]5N7B0888 [HDTV (1080)] 5N7B1030 [HDTV (1080)] 5N7B1441 [HDTV (1080)]

5N7B1221 [HDTV (1080)] 5N7B0779 [HDTV (1080)] 5N7B1111 [HDTV (1080)] 5N7B1161 [HDTV (1080)] 5N7B1323 [HDTV (1080)] 5N7B1350 [HDTV (1080)] 5N7B0980 [HDTV (1080)] 5N7B0798 [HDTV (1080)]5N7B0971 [HDTV (1080)] 5N7B1376 [HDTV (1080)]

„Aller guten Dinge sind 3“ – Landesmeistertitel für die Paare vom TSC Excelsior Dresden

27. Februar 2013 in Artikel, Ergebnisse

Die Sächsischen Landesmeisterschaften der Hauptgruppen im Latein fanden dieses Jahr zum wiederholten Mal in Coswig im Rahmen Weiterlesen →

Hasta la vista, Blanca!

26. November 2011 in Artikel, Pressemitteilungen

Presseartikel zu Blancas olympischer Südamerika-Mission Weiterlesen →

39. Sportturnier

14. Juni 2009 in Ergebnisse

Ergebnisse 39. Sportturnier am 14.06.2009 in Dresden

Weiterlesen →

Ein Blick über den Tellerrand: Irish Dance

17. Januar 2009 in Artikel

2. Cos Gaelacha mit Sachsenmeisterschaft

Weiterlesen →

Mannschaftswettkampf 800 Jahre Dresden

9. September 2006 in Ergebnisse

Mannschaftskampf zur 800-Jahr-Feier Dresdens am 09.09.2006 im Ballhaus Watzke

Endergebnis:

Weiterlesen →

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch deinen Besuch stimmst du dem zu.
Zur Werkzeugleiste springen