Du durchsuchst das Archiv für Pressemitteilungen Archives | TSC Excelsior Dresden.

Landessportwart wieder gewählt!!

2. April 2019 in Allgemein, Pressemitteilungen

Letzten Sonntag fand die Jahreshauptversammlung des Landestanzsportverbandes in den Räumlichkeiten der ADTV Tanzschule Oliver & Tina statt. Neben den Berichtsvorstellungen aus dem vergangen Jahr, wurde auch das Präsidium für die nächsten drei Jahre neu gewählt.
Auch unser Erik Heyden stellte sich wieder zur Wahl als Landessportwart. Er wurde mit 194 von 204 möglichen Stimmen wieder gewählt, es gab 10 Enthaltungen.
Nach einer kurzen Nacht, den Tag zuvor startete Erik gemeinsam mit Julia bei den Deutschen Meisterschaften der Kombination und Sie verteidigten Ihren Titel.

Wir freuen uns so ein ranghohes Ehrenamtsmitglied bei uns im Vereins zu haben, und möchten die gemeinsamen Aktionen mit dem LTVS weiter ausbauen.

Wer mehr über das Präsidiums des Landestanzsportverband Sachsen erfahren möchte, folge einfach dem Link:

https://www.sachsen-tanzsport.de/verband/praesidium/

Neue Taktik für NeustArt in der Jugendlandesliga

10. März 2019 in Allgemein, Artikel, Pressemitteilungen

Das Erste Turnier für NeustArt in der Jugendlandesliga stand an. Zum Saisonauftakt ging es dieses mal nach Gera. Während unser Vereinsvorsitzende Uli schon am Tag zuvor die Halle „besuchte“ und zwar als Turnierleiter, war er mit den örtlichen Gegebenheiten bestens vertraut und konnte alle möglichen Fragen der Fans beantworten.

Fangen wir doch von Beginn an, den Tag Revue passieren zu lassen:

Der Vorstand ließ es sich nicht nehmen und charterte einen Reisebus für das JMD-Team NeustArt samt Eltern, Freunden und größerem InsTanz-Fanclub. Der Gedanke sollte sein, diesmal nicht das am weitesten entfernte Turnier finanziell zu unterstützen, sondern den emotional stark beanspruchten Saisonauftakt.
Nach einem grandiosen Start der großen JMD’ler (siehe Artikel weiter unten) am letzten Wochenende, wollten die „Kleinen“ Damen nun auch ihr Bestes zeigen. Trotz der frühen Abfahrtszeit von 7 Uhr, was gerade den Fanclub einiges an Motivation kostete seinen freien Sonntag zum Anfeuern herzugeben, kamen alle pünktlich. Sodass nach einer gefühlt kurzen Fahrt von 1,5 h der Bus "Team Excelsior" in Gera einrollte. Zunächst wurden – typisch Deutsch – von den mitgereisten Fans die besten Tribünenplätze mit Jacken, Schals und Rucksäcken belegt, um später für das Turnier die besten Sichtplätze zu haben.
Während das Team sich mit seiner Trainerin – Annika Röhl – seelisch, moralisch und körperlich auf das Turnier vorbereitete, war der Fanclub kreativ im Zeitvertreib. Neben dem entwickeln fiktiver finnischer Namen für den Geografieuntericht einer angehenden Lehrerin, spielte man in größerer Runde Name, Stadt, Land, was nicht nur die lange Wartezeit reduzierte, sondern allen Beteiligten auch noch sichtlich Spaß machte.

13 Uhr war es dann endlich soweit und das Turnier wurde gestartet. Nicht nur dass NeustArt die Startnummer 1 hatte, zog die Teamkapitänin auch noch die 1 für die Vorrunde, was nicht sonderlich zur Begeisterung beisteuerte. Jedoch letztendlich mit der Gewissheit im Finale von Starposition 7 einen leichten Hoffnungsschimmer gab. Als erstes Team ein Turnier zu starten ist es immer schwer – die Wertungsrichter sind bisher völlig unvoreingenommen, da sie noch keine anderen Teams zum direkten Vergleich haben. Gleichzeitig ist bei den Tänzerinnen der Adrenalinspiegel extrem hoch. Und auch die leichte Nervosität war in dem ersten Durchgang an zwei drei Stellen sichtbar. Die mitgereisten Fans waren natürlich trotzdem zufrieden und feuerten ihr Team an. Neben zwei Teams aus Leipzig, waren auch der gastgebende Verein mit einer Formation vertreten sowie die Städte Könnern, Freiberg und Saalfeld.
Im Finaldurchgang wurde es für die Zuschauer und vor allem für den großen Fanclub von NeustArt noch einmal spannend. Da alle anderen Formationen ihr Können noch einmal unter Beweis stellen konnten, stieg die Anspannung spürbar nicht nur beim Team, sondern auch auf der Tribüne. Dann der Durchgang und allen Fans stand die Anspannung ins Gesicht geschrieben. Die Formation zeigte ihren besten Durchgang, kleine Schnitzer, die den Laien in der Vorrunde noch aufgefallen waren, gab es nicht mehr. Somit konnte mit Spannung das finale Ergebnis erwartet werden.

Wie die Reaktionen des Teams auf die Wertung war, können Sie selber im Video nachvollziehen. Es sei nur so viel gesagt, welches Ergebnis damit am Ende feststand war den Tänzerinnnen dabei allerdings noch nicht klar. Man erkennt es auch an den nicht sicheren Blicken und den Blicken zur filmenden Trainerin.

Jedoch behaupteten sie sich mit zwei Einsen und einer Zwei, und belegten aus unserer Sicht verdient einen hervorragenden 2.Platz. Die mitgereisten InsTänzer konnten das Glück der Wertung nicht fassen und suchten den schnellsten Weg zur Fläche auf, um ihren jungen Schützlingen zu gratulieren. Das gemeinsame Siegerfoto können Sie ebenfalls sehen, genauso wie die erleichterten Gesichter und teilweise von Freudentränen gezeichneten Mimiken.

Es war mir eine Freude, als neu gewählter Sportwart das Team NeustArt zu begleiten und einen schönen Saisonauftakt mitzufeiern.

P.S.: Natürlich möchte ich mich hier auch noch einmal im Namen unseres Vereins bei unserem Busfahrer für seinen geleisten Dienst bedanken - Herzliches Dankeschön "Onkel Busfahrer" und DJ Phil'ly' für eine gelunge Partyheimfahrt mit dem legendären Boxenstop bei der Goldenen Möwe. :)

Deutsche Meisterschaft Latein der Jugend in Bad Aibling

24. Februar 2019 in Allgemein, Artikel, Ergebnisse, Pressemitteilungen

Wir gratulieren den Teilnehmern der Deutschen Meisterschaft zu den gezeigten Leistungen!
In einem tollen Feld mit 57 Paaren aus ganz Deutschland reisten 3 Paare des TSC Excelsior Dresden an. Frisch aufgestiegen in diese Klasse Simon&Gina, welche ihre ersten Erfahrungen in der neuen Startklasse sammeln konnten.
Noch recht frisch zusammen Vinzenz&Annalena, welche mit einem 50.Platz einen guten Einstieg in die Jugend A Klasse hatten. Beide sind noch jung und bleiben der Jugendklasse noch eine Weile erhalten, so dass man sicher noch von Ihnen hören wird.
Erfolgreichsten Paar des TSC Excelsior und des Landes Sachsen sind Moritz&Emily, welche ein tolles Turnier zeigten. Mit neuem Look, konzentriertem und fokussiertem Tanzen erreichten Sie die Runde der Top 24 Paare und belegten am Ende den 20.-21.Platz. Das haben sich Beide nach der anstrengenden Zeit verdient!
Wir gratulieren zu den Erfolgen!!! 

Moritz Büttner und Emily Matthes

 

 

 

 

 

 

 

Die Sächsischen Paare vor der DTV Pressewand:

Berichtet wurde von Julia Luckow – Lateintrainerin der Paare. 

Trainingslager in Werdau

14. Januar 2019 in Allgemein, Artikel, Pressemitteilungen

Freitag, der 11.01.2019, und auf den Autobahnen herrscht Chaos pur. Während die ersten schon am Nachmittag auf der Autobahn in Vollsperrungen stecken, versucht man seinen Teamkameraden nützliche Hinweise zu geben, welche Strecken bevorzugt und welche lieber vermieden werden sollten.

Gegen 19 Uhr haben es aber alle Paare geschafft und so beginnt ein Trainingslager LATEIN in Werdau 2.0! Nachdem im letzten Jahr die Sportschule Werdau als praktische Trainingsstätte und Unterkunft als geeignet erklärt wurde, konnte am 2-ten Januarwochenende 2019 die zweite Auflage erfolgen. Nicht nur Paare aus unserem Verein kamen, auch ortsnahe Paare des TSC Silberschwan Zwickau sowie kooperierende Vereine wie der TSK Residenz Dresden schickten Ihre Lateiner nach Werdau. Unter der Leitung der amtierenden Vizeweltmeister der Kombination gaben Julia und Erik den Einstieg in ein besonderes Wochendvergnügen.

Am Samstag begann das Training bereits um 9 Uhr am Morgen. Es startete mit Konditions- und Koordinativübungen, die Julia und Erik aus dem Landeskader mitbrachten. Danach wendeten Sie eine neue Trainingsform aus dem Bundeskader an. Dabei wurden die Paare in kleinere Gruppen geteilt und erhielten nun von den Trainern immer ein spezielles Thema bzw. Keyword pro Tanz, welches Sie in kleinen Übungsfolgen versuchten umzusetzen. Dabei gingen die Trainer auch individuell auf die Paare ein.
Nach dem Mittag, stand ein Gruppentraining mit der Verbandstrainer Laurens Mechelke an. Er legte nach einer kleinen Sichtungsfinalrunde sein Hauptaugenmerk auf die klare Lesbarkeit nach Draußen. Während es für einige nun ein paar Stunden Freizeit gab, nutzten andere die Freie Zeit für Privatstunden. Ein Teil wechselte die Sportart und nutzten die Halle um im Spiel Jonatan vs. Erik etwas Fußball zu spielen, wobei nach jedem Treffer eine kleine Runde ChaCha getanzt wurde. Nach dem Abendbrot, gab es nochmal eine große Practice-Party. In der es nicht nur um das finale Durchtanzen ging, sondern der Spaß und die Emotionen im Vordergrund standen. Da die Paare sich mit Anfeuerungen und rhythmischen Klatschen gegenseitig motivierten, vergingen die 1,5 h fast wie im Flug. Nach knapp 6 h Training an dem Samstag wurde es am Abend auch eher etwas ruhiger auf den Gängen. Lediglich ein kleiner Teil traf sich nochmal im Clubraum der Sportschule und stieß mit Jenny auf Ihren Geburtstag an. Sie hielt für Jonatan die Stellung in der Tanzschule und reiste erst später am Abend an.

Der Sonntag begann ähnlich wie am Samstag, bloß dass diesmal Jenny&Jonatan die Erwärmung leiteten und mal was neues ausprobierten. Dabei wurden neben den üblichen Aufwärmübungen auch eine kleine HipHop-VideoclipDancing Folge einstudiert, und abschließend im Battle Jungs gegen Mädchen verfach ausgetragen. Man merkte, dass es allen gefiel und Spaß an der Abwechslung hatten. Danach teilten sich die Gruppen bis zum Mittag und vereinzelt wurden die Themen der letzten Tage nochmal aufgearbeitet und wiederholt. Gegen 13 Uhr hieß es dann großes Abschluss Finaltanzen. Aufgrund der großen Teilnehmerzahl führten wir die Endrunden in 3 Gruppen durch, sodass für jeden auch Zeit zum Verschnaufen blieb. Nach im Schnitt 11 Tänzen für jedes Paar, (á 2 Finals mit jeweils 5 Tänzen und einem Tanz im Duell mit einem anderen Paar) ging das Trainingslager mit tosendem Applaus für die Trainer und die Teilnehmer zu Ende.

Bilder wurden von unserem Vereinsfotografen Sebastian Markowski zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür!

Neue Nordeuropameister – Finalteilnehmer Deutschlandpokal JMD

11. November 2018 in Artikel, Pressemitteilungen

Dieses Wochenende war mächtig wieder was los in und ums Tanzen. Zum einen machten sich Phil und Lilly mit Ihrer Trainerin schon am frühen Freitagnachmittag auf ins über 660 km entfernte Saarlouis zum Deutschlandpokal JMD 2018 in den Solo’s wie Duo. Zum Anderen starteten am Freitag auf heimischen Boden in Dresden die Saxionan Dance Classics ausgerichtet von Tanzsportzentrum Dresden im Kongresscenter Dresden.

Los ging es am Freitag mit den WDSF Senior II Latein, wo Jana und Hilmar das zweite Mal in diesem Jahr internationale Konkurrenzluft geschnuppert haben. Leider sahen es die zehn Wertungsrichter es etwas anders und gaben Ihnen zu wenig Kreuze für das Semifinale. Somit war es nur die Platzierung der Herzen (19. Platz von 19 Paaren).
Weiter ging es mit der WDSF Senior I Standard, wo neben Erik&Julia auch Alex&Annett an den Start gingen. 36 Paare und unsere beiden Paare tanzen eine super Vorrunde, und sind direkt eine Runde weiter. Genau bei der Hälfte nämlich den 18. Platz belegten Alex&Annett, denn neben Ihrem eignem Tanzen waren Sie auch über die Platzierung zufrieden. Nun hieß es Anfeuern und ein kleiner Fanblock hatte sich bereits gebildet. Denn für Erik&Julia ging es weiter im Semifinale, wo Sie eine Gute Sohle auf‘s Parkett legten. Leider erfuhren wir erst nach der Runde, dass es für das Finale nicht reichen sollte. Sie belegten einen 9. Platz an diesem Abend. Jedoch fanden keine größeren Feierlichkeiten statt, denn es wartete noch ein anstrengendes Wochenende auf die Beiden.
Zum Samstag starteten Moritz&Emily zu der 1. WDSF Nordeuropa Meisterschaft Jugend im Rahmen der Saxionan Dance Classics im Kongresscenter. Ein stark besetztes Feld mit 16 Paaren aus 8 Nationen war ein schöner Wettkampfstart zum Samstagvormittag. Die Wertungsrichter platzierten unser Jugendpaar auf den 15. Platz.
Jedoch gab es keine lange Verschnaufpause für den angereisten Fanblock, denn direkt im Anschluss starteten die Senioren I zur Ihrer Nordeuropameisterschaft. Und hier sah das Starterfeld schon ganz anders aus, neben den Vier anderen Nationen, wie Litauen, Lettland, Finland und Dänemark, kamen die übrigen 24 Paare aus Deutschland. Unsere beiden Seniorenpaare zogen zunächst in die 24er Runde ein. Jedoch waren nicht nur der anwesende Fanclub sondern auch Alex&Annett sichtlich überrascht über den 23. Platz. Das hatten alle ein wenig anders gesehen. Kein Trübsal blasen hieß es allerdings, denn Julia&Erik überstanden diese Runde und meisterten auch das Semifinale. Diesmal hieß es Finale zum Turnier Nummer Eins an diesem Tag. Im Finale neben dem aktuellen Weltmeister der Standardsektion Fabian Wendt&Anne Steinmann, erlangten Sie den 6. Platz von 29 Paaren.

 

 

 

Nun gab es für alle ein wenig Pause. Aber nicht in Saarlouis hier kämpfte sich Lilly Dreßl von Runde zu Runde weiter. Schließlich tanzte sie mit die anderen qualifizierten Solistinnen im Bereich JMD um den Deutschlandpokal 2018. Am späten Nachmittag stand das Ergebnis fest, es war ein 7. Platz. Eine hervorragende Leistung und eine zufriedene Trainerin ließen es jedoch nicht vermeiden, dass es nur knapp am Finale vorbei ging und Schlussendlich nur an einem Kreuz fehlte. Bei den Herren im JMD sind es nicht so viele, sodass hier nur eine kleine Präsentationsrunde gezeigt wurde, bevor es direkt ins Finale ging. Phil musste sich leider mit dem 4. Platz geschlagen geben, wobei Annika als Trainerin sehr zufrieden mit der Leistung war und ebenfalls sehr stolz, sodass es bei den Dreien nach einem langen Turniertag zur Stärkung für das Duo am Sonntag noch einen Abstecher zu Goldenen Möwe gab.

 

 

 

 

 

Unterdessen versammelten sich in Dresden schon die Paare wieder für die Turniere der Abendveranstaltung. Wieder einmal machte die Jugend den Anfang. Von anfänglich 25 gemeldeten Paaren traten leider nur 19 Paare an. Trotzdem waren noch 7 Nationen von Nordeuropa vertreten. Moritz&Emily durften nur die Vorrunde tanzen und beendeten das Turnier auf dem 18. Platz.
Im Nachbarsaal, sammelten sich die Gäste im feinen Zwirn, den im Rahmen der Welttanzgala und Saxionan Dance Classics wurden die Nordeuropameisterschaften der Senioren I Latein ausgetragen. Für unseren Verein mit am Start Erik&Julia, die ja quasi einen wahren Tanzmarathon an diesem Wochenende ablegen wollten. Schon 7 Standardfinals in den Beinen hieß es nun alles geben für den Abend. Der Saal war bis auf die letzte Karte ausverkauft und Sabine&Tassilo Lax zeigten zum wiederholten Mal eine wunderbaren Ballabend mit eingebunden mit Höchstleistungssport. 16 Paare gingen an den Start somit stand es fest, es wird 3 Runden geben, wenn man auf‘s Siegertreppchen will. Neben der Familie waren auch die üblichen Verdächtigen der „Kilimandscharo-Connection“ anwesend (mehr dazu im vorherigen Artikel). Die Vorrunde noch im roten Kleid, wurde das Semifinale wie auch das Finale im „Leolook“-Kleid von Julia absolviert. Es sollte sich lohnen, denn am Ende hieß es Platz 1. für Erik Heyden und Julia Luckow. Damit nicht genug musste Julia an diesem Abend ein weiteres Mal unter Beweis stellen, dass Sie schnell Kleider wechseln kann. Nach der Siegerehrung hatte Sie sich schon in Ihre Abendgarderobe geschmissen, was Sabine Lax nicht sonderbar fand. Denn unsere beiden Vizeweltmeister der Kombination und nun auch Nordeuropameister Latein, wurden vom Publikum zum Liebling gewählt und durften ein weiteres Mal die Masse mit einem kleinen Ständchen begeistern. So ging auch ein langer Turniersamstag langsam mit Ballgeschehen zu Ende.

 

Sonntag, der 11.11. eigentlich Karnevalbeginn und niemand in der Tanzsportszene hat Zeit dafür. Phil und Lilly waren dank Ihrer ehrgeizigen und zielstrebigen Trainerin wieder einmal die ersten in der Stadthalle zum Erwärmen und Eintanzen für den Deutschlandpokal. Trotz eines kleinen Patzers in der Vorrunde, erreichen die Beiden doch recht sicher die nächste Runde. Das Zitat der Trainerin : „Die Steine, die vom Herzen gefallen sind, sollte man bis nach Dresden gehört haben.“ Mit diesen Worten sprach sie den fleißigen Daumendrücken in der Heimat ein kleines Dankeschön aus. Die Zwischenrunde lief deutlich besser, jedoch war die Konkurrenz auch stark vertreten, sodass es wieder eine enge Kiste werden sollte. Doch es reichte für das Finale. Leider waren hier kleinere Unstimmigkeiten größer ausschlaggebend, sodass es nur zu einem 6. Platz reichte. Man sollte hier nur nochmals erwähnen, dass die beiden erst Ihr zweites Jahr Duo tanzen und schon jetzt zu den Top 6 Deutschlands gehören. – Was für eine spitzen Leistung!!

 

 

 

In Dresden wollten es Erik&Julia nochmal wissen und traten trotz Blasen an den Füßen und leichten Muskelkater, aufgrund der letzten zwei Tage, zur WDSF Latein Open Senior I an. 17 Paare aus 6 Nationen kamen zum Sonntagabend in das Internationale Kongresscenter Dresden im Großen Saal zusammen. Nur zur Erinnerung Erik&Julia hatten schon 10 Final‘s und 2 Solotänze an diesem Wochenende in den Beinen und die WM war ja auch gerade mal erst eine Woche her. Sie wurden tatkräftig von Anhängern der Familie und des Vereins angefeuert und zogen nach 2 Runden direkt ins Finale ein. Hier lieferten Sie sich einen guten Schlagabtausch mit einem Spanier, einem finnischen Paar sowie drei Tschechischen Paaren. Trotz gewonnener Samba wurde es der 2. Platz.

Zum Abschluss gab es ein weiteres Foto vor der Tanzsport Deutschland Wand. Auf dem Weg zum Auto meinte Julia nur so locker: „Wir haben dieses Wochenende 13 Final‘s getanzt, wobei unser Trainingsplan nur 6 vorsieht.“ Glücklich und mit einem weiteren Pokal für die Vitrine verabschiedeten Sie sich zum Sonntagabend.

 

 

Im Namen des Vereins möchten Wir als Vorstand allen gestarteten Paaren, Duo sowie Lilly und Phil als Solisten recht herzlich zu Ihren Ergebnissen gratulieren!
Vielen Dank für Eure Leistungen und das Ihr den Verein so erfolgreich im Deutschen Tanzsport vertretet.

NeustArt unterwegs zu ihrem ersten Jugendverbandsligaturnier

5. März 2018 in Artikel, Ergebnisse, Pressemitteilungen

Letzten Samstag, den 3.3.2018, war es nun so weit, es stand das Eröffnungsturnier in der Verbandsliga für unser neues Jugend-Formationsteam NeustArt in der Saubachtalhalle in Wilsdruff an.

Für die aktiven Tänzerinnen ging es früh los, um 9:00 Uhr war schon die erste Stellprobe in der Halle.
Das Publikum durfte ab 12:00 Uhr die Halle stürmen, so auch der Fanblock des TSC Excelsior Dresden. Denn zahlreiche Mädels vom „großen“ Formationsteam InsTanz waren da, um die jungen Mädels bei ihrem Ersten Turnier lautstark zu unterstützen, auch einige Vertreter aus dem Vorstand des Vereins waren vertreten um die Daumen für die Tänzerinnen zu drücken. Schließlich war eine Tänzerin durch die Grippe außer Gefecht gesetzt und versuchte aber, mit dem Fomationsmaskottchen im Herzen ihr Team zu unterstützen.
Die Moderatorin führte locker durch die Veranstaltung und stellte die 11 Teams vor. NeustArt war zwar im Programmheft die Startnummer 3, da im JMD-Ligabetrieb immer gelost wird, waren sie erst als 8. Position dran.
So langsam stieg die Spannung und die jungen Tänzerinnen schauten gespannt den anderen Formationen zu. Annika, die erfolgreich die großen JMDler im Ligabetrieb führte, betreute auch heute wieder ihre Schützlinge einzigartig. Dann war es soweit, nun waren die 11 Mädels im Alter von 7-12 Jahren auf sich alleine gestellt. Ihre Choreographie lief sehr gut durch, sodass nach dem Tanz bei den mitgereisten InsTanzlerninnen Freudentränen liefen. Auch Annika war sehr zufrieden mit der Leistung ihrer Tänzerinnen. Nun hieß es abwarten und schauen, was für ein Finale, ob das Große oder Kleine. Die Pause wurde nochmal zum Nachschminken und Gummibärchen naschen genutzt.
Danach die Enthüllung des Ergebnisses. Leider hat es nur für das Kleine Finale gereicht. Diesmal standen sie an Startposition 3. als 3. Formation im Startheft, da munkelte Steve zu Franzi, das muss doch ein Zeichen sein.
Der Fokus lag für den ganzen Tag eher im Bereich des Olympischen Sportgedanken und war ganz ohne Erwartungen der Trainerin bezüglich eines Ziels.
Die Symbolik war ein Zeichen, die kleinen NeustArt‘er zeigten nochmal ihr ganzes Können und wurden schließlich mit einer sehr guten Wertung 1. Platz im Kleinen Finale, was für das erste Turnier eine hervorragende Leistung war.
Im gesamten Turnier ist es somit der 7. Platz von 11 Formationen geworden.
Dass NeustArt ein Team ist, zeigten die Tänzerinnnen zur Siegerehrung, als sie für die ausgefallene Teamkameradin ein T-Shirt mit ihrem Namen hochhielten.
Einige Tänzerinnen schauten sich noch die Größeren in der Verbandsliga an.
Gegen 17 Uhr war die Siegehrung und danach ging es für alle nach Hause.
Am Sonntag war diesmal auch mal kein Trainingslager angesetzt, somit konnten sich die jungen Tänzerinnen gut erholen.

Landesjugendspiele 2017 – Tanzsport

18. Juni 2017 in Artikel, Ergebnisse, Pressemitteilungen

Etwa 200 Zuschauer und 220 Tänzer aus Schulen, Vereinen inner- und außerhalb des LTV Sachsen erlebten ein fröhliches Tanzsportevent mit einer bunten Vielfalt an Tanzsportarten.

Etwa 180 Medaillen und 220 Urkunden wurden bei der Siegerehrung aller Altersklassen an die Jugendlichen übergeben. Die ausgewogene Besetzung der Altersklassen machte es möglich, dass nur wenige Sportler ohne Medaille blieben.

Ein Wermutstropfen am Ende der Veranstaltung zeigte, wie schnell die fröhliche Stimmung umschlagen kann:
Die Sunnygirls aus Pirna freuten sich riesig über den Sieg im JMD/Showdance-Wettbewerb und wollten das entsprechend feiern. Dabei mussten sie entsetzt feststellen, dass Unbefugte die Umkleide der Silberpfeile heimgesucht und es insbesondere auf Handys abgesehen hatten. Die Polizei musste zur Anzeigenaufnahme anrücken.

Wir Sportler wurden leider schmerzhaft daran erinnert, immer vorsichtig und wachsam zu sein. Die Diebe hatten diesmal aus zwei Gründen leichtes Spiel:
Zum ersten ein Planungsfehler in der Sporthalle des Berufsschulzentrums für Soziales. Die Sanitäranlagen der Zuschauer waren mitten in den Umkleidebereich der Sportler gebaut. Damit konnte der Zugang nicht für Besucher abgesperrt werden.
Zum zweiten sind die Landesjugendspiele nach den Richtlinien des Landessportbundes ohne Eintritt und damit Einlasskontrolle.

Die Excelsior-Delegation mitsamt Urkunden, Medaillen und Ihrer Trainerin Franzi

Emma & Julie mit Gold und der offiziellen Landesjugendspiel-Kleidung. Wir hatten leider zu wenige Größen für die U9. In zwei Jahren passen die T-Shirts dann wirklich 🙂

Für unsere Excelsiors war das eine erfolgreiche Angelegenheit mit vielen Medaillen.
Johanna & Elisa waren in der U9 ganz vorn. (5 von 6 Tänzen auf Platz 1 der Altersklasse)
Emma & Julie als 2. in der U9 rundeten das Excelsior-Super-Sieger-Team in dieser Altersklasse ab.
Marie & Alexa dominierten den gesamten Wettbewerb Standard & Latein und gewannen insgesamt 5 der 6 Tänze.
Weil die Beiden durch die ausgeschriebene Teamwertung mit zwei Mädels aus Scheibenberg trotz dieser Super-Leistung nur auf dem zweiten Team-Platz gelandet waren, haben wir den Beiden inoffiziell heimlich noch zwei Urkunden und Landesjugendspiel-Goldmedaillen für den Einzelsieg übergeben. Psst … 🙂

Ergebnisse Sparkassen-Landesjugendspiele 2017 Tanzsport, BSZ Soziales Dresden

Legende:
Platz Gesamt – Platz Altersklasse – Wertung – Name des Paares bzw. der Formation – Verein bzw. Schule

(1) JMD & Showdance, 10 Formationen am Start

A-Finale (5 Formationen)
1.     1. (U16) 31121 Sunnygirls – TSC Silberpfeil Pirna
2.     2. (U16) 22314 Cheeky G.s – Weißeritzgymnasium Freital
3.     3. (U16) 13533 Offline – TSA d. Tanzteam Wilsdruff
4.     1. (U13) 44445 busy tigers – SSV Bahretal
5.     2. (U13) 55252 Wirbelwind – TSC Silberpfeil Pirna

B-Finale (5 Formationen)
6.     4. (U16) 23112 Hufelandies – Dr. Christoph Hufeland OS Plauen
7.     3. (U13) 31344 Happy – TSA d. Tanzteam Wilsdruff
8.     4. (U13) 42533 Pepper Girls – TSK Residenz Dresden
9.     1. (U9) 14425 sweet tigers – SSV Bahretal
10.     2. (U9) 55251 Bambinis – TSC Silberpfeil Pirna

Wertungsrichter:

Olivia Thiele, Frankenberg
Rebecca Schöne, Leipzig
Ben Großpietsch, Zwickau
Verena Kristin Gabbe, Leipzig
Franziska Stolzenbach, Heidenau

(2) Formationen Videoclip & HipHop, 6 Formationen am Start

A-Finale (6 Formationen)
1.    1. (U16) 21111 Schollies  – Geschwister-Scholl Gymnasium Löbau
2.     2. (U16) 12235 Determination  – Weißeritzgymnasium Freital
3.     1. (U13) 34322 Special Beats  – Weißeritzgymnasium Freital
4.     3. (U16) 53443 tiger stars  – SSV Bahretal
5.     2. (U13) 45554 cracked tigers  – SSV Bahretal
6.     1. (U9) 66666 Röder-Rowdys-Kids  – SV Röderau-Bobersen

Wertungsrichter:

Olivia Thiele, Frankenberg
Ben Großpietsch, Zwickau
Verena Kristin Gabbe, Leipzig
Franziska Stolzenbach, Heidenau
Johannes Schmidt, Lossatal

(3) Paartanz Standard/Latein, 17 Paare mit Wahltänzen am Start

17.06.2017, Standard Langsamer Walzer, 13 Paare

A-Finale (7 Paare)
1.    1. (U16) 11211 Marie Schmidtchen – Alexa Böhmichen, TSC Excelsior Dresden (1)
2.    2. (U16) 32125 Thomas Keller – Luise Petereit, STK Impuls Leipzig (2)
3.    1. (U13) 27432 Mira Klinger – Emma Petereit, STK Impuls Leipzig (3)
4.    2. (U13) 45343 Frank Hölzer – Kati Richter, TSC Casino Dresden (4)
5.    3. (U13) 56554 Anthony Krotmann – Angelika Newerow, TSC Excelsior Dresden (5)
6.    4. (U13) 63776 Sabrina Tipikin – Luise Wachsmuth, TSC Excelsior Dresden (6)
7.    5. (U13) 74667 Paul Hölzer – Annina Elisabeth Bast, TSC Casino Dresden (7)

B-Finale (6 Paare)
8.    3. (U16) 12212 Lisa Roick – Celine Ehlert, TSC Blau-Gold Bischofswerda (1)
9.    1. (U9) 45121 Johanna Bühn – Elisa Zangolies, TSC Excelsior Dresden (2)
10.    2. (U9) 23434 Emma Koch – Julie Warschat, TSC Excelsior Dresden (3)
11.    6. (U13) 34343 Natalie Eirich – Cecilia Hörnig, TSC Excelsior Dresden (4)
12.    7. (U13) 51555 Lukas Mika Rothe – Lara Sophie Hollmann, TSC Casino Dresden (5)
13.    3. (U9) 66666 Raphael Beylich – Sally Uhlemann, TSC Excelsior Dresden (6)

17.06.2017, Standard Tango, 14 Paare

A-Finale (8 Paare)
1.    1. (U16) 21111 Marie Schmidtchen – Alexa Böhmichen, TSC Excelsior Dresden (1)
2.    2. (U16) 12624 Lisa Roick – Celine Ehlert, TSC Blau-Gold Bischofswerda (2)
3.    1. (U13) 37362 Frank Hölzer – Kati Richter, TSC Casino Dresden (3)
4.    3. (U16) 74433 Thomas Keller – Luise Petereit, STK Impuls Leipzig (4)
5.    2. (U13) 55556 Mira Klinger – Emma Petereit, STK Impuls Leipzig (5)
6.    3. (U16) 83845 Vanessa Schütze – Anna Weigel, Christian-Lehmann-Oberschule Scheibenberg (6)
7.    1. (U9) 46287 Johanna Bühn – Elisa Zangolies, TSC Excelsior Dresden (7)
8.    3. (U13) 68778 Anthony Krotmann – Angelika Newerow, TSC Excelsior Dresden (8)

B-Finale (6 Paare)
9.    4. (U13) 11112 Paul Hölzer – Annina Elisabeth Bast, TSC Casino Dresden (1)
10.    5. (U13) 23241 Sabrina Tipikin – Luise Wachsmuth, TSC Excelsior Dresden (2)
11.    6. (U13) 54333 Natalie Eirich – Cecilia Hörnig, TSC Excelsior Dresden (3)
12.    2. (U9) 35524 Emma Koch – Julie Warschat, TSC Excelsior Dresden (4)
13.    7. (U13) 42455 Lukas Mika Rothe – Lara Sophie Hollmann, TSC Casino Dresden (5)
14.    3. (U9) 66666 Raphael Beylich – Sally Uhlemann, TSC Excelsior Dresden (6)

17.06.2017, Standard Quickstep, 14 Paare

A-Finale (6 Paare)
1.    1. (U16) 11111 Marie Schmidtchen – Alexa Böhmichen, TSC Excelsior Dresden (1)
2.    1. (U13) 23222 Mira Klinger – Emma Petereit, STK Impuls Leipzig (2)
3.    2. (U16) 64434 Thomas Keller – Luise Petereit, STK Impuls Leipzig (3)
4.    3. (U16) 52643 Lisa Roick – Celine Ehlert, TSC Blau-Gold Bischofswerda (4)
5.    2. (U13) 35555 Frank Hölzer – Kati Richter, TSC Casino Dresden (5)
6.    1. (U9) 46366 Johanna Bühn – Elisa Zangolies, TSC Excelsior Dresden (6)

B-Finale (8 Paare)
7.    3. (U13) 14122 Paul Hölzer – Annina Elisabeth Bast, TSC Casino Dresden (1)
8.    4. (U13) 23515 Natalie Eirich – Cecilia Hörnig, TSC Excelsior Dresden (2)
9.    5. (U13) 35443 Anthony Krotmann – Angelika Newerow, TSC Excelsior Dresden (3)
10.    6. (U13) 72264 Sabrina Tipikin – Luise Wachsmuth, TSC Excelsior Dresden (4)
11.    7. (U13) 51377 Lukas Mika Rothe – Lara Sophie Hollmann, TSC Casino Dresden (5)
12.    2. (U9) 46656 Emma Koch – Julie Warschat, TSC Excelsior Dresden (6)
13.    4. (U16) 67831 Vanessa Schütze – Anna Weigel, Christian-Lehmann-Oberschule Scheibenberg (7)
14.    3. (U9) 88788 Raphael Beylich – Sally Uhlemann, TSC Excelsior Dresden (8)

Wertungsrichter:

Olivia Thiele, Frankenberg
Johannes Schmidt, Lossatal
Rebecca Schöne, Leipzig
Ben Großpietsch, Zwickau
Verena Kristin Gabbe, Leipzig
————————————————————–

17.06.2017, Latein ChaCha, 17 Paare

A-Finale (7 Paare)
1.    1. (U16) 12212 Thomas Keller – Luise Petereit, STK Impuls Leipzig (1)
2.    2. (U16) 21344 Marie Schmidtchen – Alexa Böhmichen, TSC Excelsior Dresden (2)
3.    3. (U16) 45126 Lisa Roick – Celine Ehlert, TSC Blau-Gold Bischofswerda (3)
4.    1. (U13) 63451 Mira Klinger – Emma Petereit, STK Impuls Leipzig (4)
5.    2. (U13) 34565 Frank Hölzer – Kati Richter, TSC Casino Dresden (5)
6.    3. (U13) 56633 Bastian Daene – Mara Gansler, STK Impuls Leipzig (6)
7.    1. (U9) 77777 Johanna Bühn – Elisa Zangolies, TSC Excelsior Dresden (7)

B-Finale (6 Paare)
8.    4. (U13) 41521 Sabrina Tipikin – Luise Wachsmuth, TSC Excelsior Dresden (1)
9.    5. (U13) 12255 Paul Hölzer – Annina Elisabeth Bast, TSC Casino Dresden (2)
10.    2. (U9) 26332 Emma Koch – Julie Warschat, TSC Excelsior Dresden (3)
11.    4. (U16) 35116 Vanessa Schütze – Anna Weigel, Christian-Lehmann-Oberschule Scheibenberg (4)
12.    6. (U13) 63463 Lukas Mika Rothe – Lara Sophie Hollmann, TSC Casino Dresden (5)
13.    7. (U13) 54644 Anthony Krotmann – Angelika Newerow, TSC Excelsior Dresden (6)

C-Finale (4 Paare)
14.    3. (U9) 11211 Denis Kapustjanski – Milana Beck, Tanzclub Saxonia Dresden (1)
15.    8. (U13) 23132 Natalie Eirich – Cecilia Hörnig, TSC Excelsior Dresden (2)
16.    9. (U13) 32323 Laureen Mehnert – Sarah Winter, STK Impuls Leipzig (3)
17.    4. (U9) 44444 Raphael Beylich – Sally Uhlemann, TSC Excelsior Dresden (4)

17.06.2017, Latein Rumba, 16 Paare

A-Finale (8 Paare)
1.    1. (U16) 21143 Marie Schmidtchen – Alexa Böhmichen, TSC Excelsior Dresden (1)
2.    2. (U16) 12234 Thomas Keller – Luise Petereit, STK Impuls Leipzig (2)
3.    1. (U13) 84415 Bastian Daene – Mara Gansler, STK Impuls Leipzig (3)
4.    3. (U16) 56328 Lisa Roick – Celine Ehlert, TSC Blau-Gold Bischofswerda (4)
5.    2. (U13) 33757 Frank Hölzer – Kati Richter, TSC Casino Dresden (5)
6.    1. (U9) 75671 Johanna Bühn – Elisa Zangolies, TSC Excelsior Dresden (6)
7.    3. (U13) 47862 Mira Klinger – Emma Petereit, STK Impuls Leipzig (7)
8.    4. (U13) 68586 Laureen Mehnert – Sarah Winter, STK Impuls Leipzig (8)

B-Finale (8 Paare)
9.    5. (U13) 31111 Anthony Krotmann – Angelika Newerow, TSC Excelsior Dresden (1)
10.    2. (U9) 13525 Denis Kapustjanski – Milana Beck, Tanzclub Saxonia Dresden (2)
11.    6. (U13) 44632 Sabrina Tipikin – Luise Wachsmuth, TSC Excelsior Dresden (3)
12.    7. (U13) 22747 Paul Hölzer – Annina Elisabeth Bast, TSC Casino Dresden (4)
13.    3. (U9) 55263 Emma Koch – Julie Warschat, TSC Excelsior Dresden (5)
14.    8. (U13) 67354 Natalie Eirich – Cecilia Hörnig, TSC Excelsior Dresden (6)
15.    9. (U13) 76476 Lukas Mika Rothe – Lara Sophie Hollmann, TSC Casino Dresden (7)
16.    4. (U9) 88888 Raphael Beylich – Sally Uhlemann, TSC Excelsior Dresden (8)

17.06.2017, Latein Jive, 17 Paare

A-Finale (4 Paare)
1.    1. (U16) 13131 Marie Schmidtchen – Alexa Böhmichen, TSC Excelsior Dresden (1)
2.    1. (U13) 41242 Mira Klinger – Emma Petereit, STK Impuls Leipzig (2)
3.    2. (U16) 32323 Thomas Keller – Luise Petereit, STK Impuls Leipzig (3)
4.    2. (U13) 24414 Bastian Daene – Mara Gansler, STK Impuls Leipzig (4)

B-Finale (7 Paare)
5.    3. (U13) 31431 Frank Hölzer – Kati Richter, TSC Casino Dresden (1)
6.    3. (U16) 25143 Lisa Roick – Celine Ehlert, TSC Blau-Gold Bischofswerda (2)
7.    1. (U9) 13627 Denis Kapustjanski – Milana Beck, Tanzclub Saxonia Dresden (3)
8.    4. (U16) 44256 Vanessa Schütze – Anna Weigel, Christian-Lehmann-Oberschule Scheibenberg (4)
9.    4. (U13) 57372 Sabrina Tipikin – Luise Wachsmuth, TSC Excelsior Dresden (5)
10.    5. (U13) 66515 Anthony Krotmann – Angelika Newerow, TSC Excelsior Dresden (6)
11.    2. (U9) 72764 Johanna Bühn – Elisa Zangolies, TSC Excelsior Dresden (7)

C-Finale (6 Paare)
12.    6. (U13) 11312 Paul Hölzer – Annina Elisabeth Bast, TSC Casino Dresden (1)
13.    3. (U9) 33131 Emma Koch – Julie Warschat, TSC Excelsior Dresden (2)
14.    7. (U13) 64223 Natalie Eirich – Cecilia Hörnig, TSC Excelsior Dresden (3)
15.-16.    8. (U13) 42554 Lukas Mika Rothe – Lara Sophie Hollmann, TSC Casino Dresden (4,5)
15.-16.    8. (U13) 25445 Laureen Mehnert – Sarah Winter, STK Impuls Leipzig (4,5)
17.    4. (U9) 56666 Raphael Beylich – Sally Uhlemann, TSC Excelsior Dresden (6)

Wertungsrichter:

Johannes Schmidt, Lossatal
Rebecca Schöne, Leipzig
Ben Großpietsch, Zwickau
Verena Kristin Gabbe, Leipzig
Franziska Stolzenbach, Heidenau

Ein Tag voller emotions – Excelsior bounced sein erstes JMD-Turnier

13. Juni 2017 in Artikel, Pressemitteilungen

In dieser Überschrift verstecken sich zwei Informationen: Die Siegerformationen der Verbands- und Oberliga in unserem Gebiet und die Tatsache, dass ein neuer Verein mit JMD-Sparte sein erstes Mal als Turnierausrichter hatte. Ja, wir waren verdammt aufgeregt, ob wir diese Sache gut ausgestalten können. Nach dem Prinzip: Mein weiß ja nie… viermal zu viele Getränke besorgt und doppelt zu viel Essen. Als 30 Minuten vor dem Beginn der Stellprobe noch immer keine Gastmannschaft eingetroffen war, beschlich uns kurz das Gefühl: Man stelle sich vor, wir richten das Ligafinale aus, aber kein Mensch kommt …

Kurz darauf wurde es richtig lebhaft am Einlass und die Sporthalle Bürgerwiese so voll, wie wir uns dies erträumt haben. Wir hatten uns unter anderem das Ligafinale gewünscht, weil dort besonders viele Emotionen in der Luft liegen. Eine Sportlerin kam hinterher zum Turnierleiter und stellte fest: „Uli, Du bringst Frauen zum Weinen.“ Das könnte man als Vorwurf verstehen. An diesem Tag war es ein Lob.
Für Tränen gibt es mindestens drei gute Gründe: Freude, Enttäuschung und Abschied. Die ersten beiden sind eine zwangsläufige Begleiterscheinung eines jeden Sportwettkampfs. Der dritte kommt insbesondere beim letzten Saisonturnier vor, denn bekanntlich ist nichts für die Ewigkeit gleich.

Nach der Verbandsliga war das erste Mal Zeit für emotions. Zwei Tänzerinnen der gleichnamigen Siegerformation baten um das Mikrofon und dankten rührend ihren Trainern und Betreuern. Die ersten Tränen waren erfolgreich vergossen. Der Siegertanz inmitten der anderen Formationen konnte kommen. Der Turnierleiter bat daraufhin das Publikum, noch zwei Stunden im Saal zu bleiben. Die Oberliga anschauen und ganz zum Schluss das Highlight des Turniertages live erleben. Sehr viele Zuschauer sind der Bitte gefolgt. Die meisten spannender Erwartung, welcher Leckerbissen da wohl kommen könnte. Nur Annika Röhl als Cheforganisatorin der Helfermannschaft war in panischer Unwissenheit, was ihr Vereinschef da wohl ausheckt.

Im Vorfeld der Veranstaltung hatten wir einen Sponsor gefunden. Die großen Vorbilder zahlreicher JMD-Tänzerherzen „la Nouvelle Experience“ sollten als Krönung des Ligafinales für uns tanzen. Zwei kurzfristige Ausfälle zwangen die Hamburger Formation dann schweren Herzens zur Absage. Sollte der Chef das etwa vergessen haben?

So fragte Annika zuerst ihren Mannschaftskapitän Phil Schwarick: „Weißt du, was Uli geplant hat?“
Natürlich wusste Phil genau Bescheid, schließlich konnte er als Hauptdarsteller des bevor stehenden Highlights weder vernünftig schlafen noch Essen und Trinken. Und hoffte inständig, dass die Ankündigungen des Turnierleiters endlich aufhören. Er nahm seine emotionale Kraft für eine Notlüge zusammen: „Nein, aber frag ihn doch selbst.“

Vorher durfte Phil und alle anderen Mittänzer(innen) der Oberliga zweimal tanzen, um die Ligasaison sportlich zu beschließen. Die Dramaturgie konnte nicht perfekter sein. Die Begrüßungs- und Siegerehrungsmädchen der künftigen Jugendformation NeustART wünschten sich einen der schönen Pokale in der heimischen Excelsior-Clubheim-Vitrine. Als Annika dann ihren Eleven erklärte, dass das wohl nicht klappen wird, fragte eine von ihnen verwundert: „Aber ihr könnt doch auch gewinnen?“ Ja grundsätzlich schon, aber … am Ende hat es doch zum Happy-End gereicht. Der Pokal für den dritten Platz darf in die Vitrine mitkommen.

Durch den Sieg der Moskitos gab es zwei Mannschaften auf Platz eins der Ligatabelle. Die Einzelwertungen mussten den Aufstieg entscheiden. Bei den Moskitos konnte Anne Schröder somit im ersten Jahr als Cheftrainerin einen Erfolgsschub auslösen. Daniela Blümner hat die vergangenen acht Jahre für ihre Formation Bounce als Trainern gekämpft, gefeiert, gelitten und selbst leidenschaftlich mitgetanzt. Man soll aufhören, wenn’s am Schönsten ist. Diese Saison konnte richtig schön werden, denn der Aufstieg in die Regionalliga war zum Greifen nah. Gemäß dem Sprichwort „Tränen sind der Schweiß der Seele“ stand den Seelen der Bounce-Mädels nun ein Saunagang bevor.

Die ersten Starkniederschläge an den Sehorganen der Formationsmitglieder setzten sofort nach dem großen Finale ein, als Bounce von der Fläche kam. Noch konnte niemand wissen, dass Daniela erst den vorletzten Tanz ihrer Leistungssport-Karriere absolviert hatte.
Als der Turnierleiter bei der Siegerehrung dieses Insider-Wissen mit dem Publikum teilte und das Ergebnis der Auszählung der Einsen und Zweien bekanntgab, war es erneut geschehen: Freuden- und Abschiedstränen mischten sich zum nächsten kräftigen Schauer. Persönliche Emotionen sind glücklicherweise in einer JMD-Darbietung nicht verboten. Spontane Umarmungen auch nicht. Mit diesen neuen Choreografie-Elementen durfte Bounce seinen Siegertanz inmitten der anderen Formationen zelebrieren.

Diese emotionale Grundfeuchte im Saal war der perfekte Moment für das Schlusswort der Athleten. Im letzten Jahr in Jena war es eine spontane Idee von Phil Schwarick. In diesem Jahr hat er oft geprobt und am Ende vor lauter Aufregung doch kaum etwas wie geplant erzählt.
Mit tränenergriffener Stimme und rührenden Worten fand er das ideale Dankeschön-Rezept für ein sehr menschliches JMD-Ligajahr. Mit gewachsenen Freundschaften und Fairplay. Der letzte und emotionalste Dank galt allen Trainern, insbesondere seiner Trainerin. Annika hatte ihr Gesicht in ihren Händen verborgen. Sie bereitete alle Standard-, Latein- und sonstigen Tanzchoreografien vor dem geistigen Auge vor, um auf jedes erdenkliche „Attentat“ eine Antwort zu haben. Die gewünschte Antwort hatte jedoch einfach nur zwei Buchstaben. Als Phil dann vor Annika niederkniete und eine Schachtel mit künftigem Ehe-Schmuck hervorholte, war es dann soweit: Die brechend vollen Augenwasser-Reservoirs vieler Zuschauer im Saal liefen nun endgültig über.
Es waren somit keine Welt- und Europameister nötig, die Tänzer selbst konnten den angekündigten Schlusspunkt setzen.

Kniefälle macht Phil Schwarick im Beisein seiner Trainerin öfter. Doch hoffentlich nur einmal wird er dabei eine Schachtel mit zwei Ringen hervorholen…

Als ich um 19:30 Uhr die leere Sporthalle Bürgerwiese in Dresden abschloss, überkam mich ein spontanes Glückgefühl: Dieser Tag hätte für mich nicht besser laufen können. Wir haben unser erstes JMD-Turnier tatsächlich gebounced. Und mit was für emotions. Wir werden es bestimmt wieder tun, dazu war es einfach zu schön.

Saalfeld: Tanzsport-Intensiv-Wochenende zum Zweiten

24. April 2017 in Artikel, Ergebnisse, Pressemitteilungen

Nachdem unser Excelsior-Vereins-Busfahrer Robert Stolzenbach seine Einweisung zu den Verhaltensregeln an Bord beendet hatte, merkte er noch trocken an: „Der Bus ist heute relativ voll. Wenn jemand mehr Abstand zum Nachbarn braucht, dann bitte folgenden Hebel ziehen …“
Niemand hat an diesen Hebeln wirklich gezogen. Die gemeinsame Busfahrt der Moskitos und InsTanz war die beste Idee des Tages. Der TSC Silberpfeil Pirna und der TSC Excelsior Dresden sind seit längerem befreundet. Deshalb fiel die Idee des gemeinsamen JMD-Oberliga-Betriebsausfluges auf fruchtbaren Boden. Es schweißt mannschaftsübergreifend Menschen zusammen, die die gleiche Leidenschaft teilen. Gleiche Hoffnungen und Nöte haben.

Wir hatten diesmal verdammt viele Hoffnungen. Nach der Erfahrung aus Halle/Saale hatte Annika die Choreografie punktuell „entschleunigt“. Um die Darbietung unser Tänzer für den Betrachter lesbarer werden zu lassen. Saalfeld ist für uns ein Ort der Freude. Weil vor einem Jahr hier alles begann. Wir herzlich aufgenommen wurden. Mit unseren roten Excelsior-Jacken auch diesmal wieder Zutritt in den „roten“ Citydance-Fanblock-Bereich hatten. Dieses Gefühl eines zweiten Heimturniers ist für unsere Tänzer sehr wertvoll.

Wie sich die Bilder in beiden Jahren gleichen: Für die Vorrunde erneut die letzte Position gelost und einfach mit voller Leidenschaft gedankenlos „drauflos“ getanzt. Eine Runde, die absolut begeistern konnte. Selbst Annika keine Chance ließ außer zu mahnenden Worten: „Das ist eigentlich totaler Mist, wenn die Vorrunde so gut läuft…“
Wie wahr, denn im Finale fing in den Köpfen der Tänzer das Denken wieder an.
Im Fanblock waren wir uns nach dem großen Finale weitgehend einig: Der Sieg bleibt bei uns im Bus. Bei den Moskitos.
Knapp daneben getippt: Unser Bus hat zwar die Mehrheit der Einsen geholt, aber nicht den Siegerpokal. Die Moskitos „erbeuten“ den Pokal für den zweiten Platz.
Bei der InsTanz-Wertung stockt uns der Atem 51615. Das haben wir nicht gewollt, dass unsere Darbietung das Wertungsgericht so sehr in zwei Gruppen teilt.

Wir sind super froh, die Oberliga mit diesem vierten Platz endgültig erobert zu haben. Das Abstiegsgespenst ist vertrieben. Wir haben jetzt genau so viele Oberliga-Einsen ertanzt, wie in der letzten Saison Verbandsliga-Einsen. Wir tanzen das bestehende Programm einfach weiter mit dem Ziel, den Zuschauern in Wilsdruff und Dresden damit eine Freude zu machen.

Auf der Rückfahrt hatten wir zunächst ein Kopf-an-Kopf Rennen mit dem Tanzteam-Wilsdruff-Bus. Bei McDonalds am Hermsdorfer Kreuz waren wir jedoch chancenlos: Von den ursprünglich mehr als 30 Wilsdruffer Tänzern waren die meisten bei der Rückfahrt in private Fahrzeuge „verdunstet“. Auch bei uns verpassten einige wenige den besten Teil: Die After-Show-Bus-Party auf der Rückfahrt. Während die 7 verbliebenen Bonfire-Businsassen schonmal einen beruhigenden Vorsprung herausfahren konnten, hatte das beliebte Schnellrestaurant noch ca. 30 Moskito- und InsTanz-Burger zu bauen, bevor wir die Verfolgung aufnehmen konnten.

Kurz nach der thüringisch-sächsischen Landesgrenze, die wir hupend überquerten, kamen die beiden Geburtstagskinder an Bord zu ihrem Recht: Joleen und Romy bekamen ihre eigenen Geburtstags-Songs gespielt. Während der Kassenschlager Joleen, Scholiien, Scholihn, Schooolihiieen – Song relativ bekannt ist, musste Phil Schwarick als InsTanz-Teamkapitän eine Weile nach dem Romy-Song suchen. Der übrigens das Zeug zum Ohrwurm hat, falls man in Italien wohnt.

Unser bester Mann für ganz vorne Links bekam einen sehr herzlichen Applaus und merkte kurz vor Pirna mit abschließender Trockenheit an: „Bitte nehmt alles wieder mit. Wir haben keinen großen Keller. Wir brauchen die Sachen nicht alle. Umso weniger muss meine Frau hinterher aufräumen.“ Die Frau des Busfahrers ist unsere Franziska Stolzenbach. Welche diesmal für die Wimpern der Tänzerinnen eingeteilt war.

Nach dem Abschiedsfoto auf Pirnaer Busbahnhof bleibt folgendes Fazit übrig: Eine Busfahrt, die ist lustig. Ein Busfahrt, die ist schön. Eine Busfahrt, die in dieser Form hoffentlich nicht die letzte gewesen ist.

Instanz&Moskito auf großer Fahrt – ganz rechts unser Mann für ganz vorne links: Robert Stolzenbach

2. JMD Oberliga-Turnier 2017, Saalfeld, InsTanz und Moskitos

Landesmeisterschaft Latein Hauptgruppe & Senioren

16. November 2016 in Pressemitteilungen

Wir freuen uns auf die Landesmeisterschaften Latein am 11.02.2017, die wir in Zusammenarbeit mit dem Landestanzsportverband Sachsen, dem Ballhaus Sachsenhof und der Tanzschule La Viva ausrichten.

Ort: Ballhaus Sachsenhof, Schulstr. 2, 01683 Nossen
Tagesveranstaltung ab 11 Uhr:
  • HGR D, C, B Latein
  • HGR II D, C, B Latein
  • SEN I D, C, B Latein

Eintritt: 10 € voll, 7 € ermäßigt
Hinweis:
Jedes teilnehmende Paar an der Landesmeisterschaft Sachsen und Sachsen-Anhalt kann 2 Eintrittskarten für Begleitpersonen zum Preis von 8 € erwerben.

4. Tanzsportgala – Abendveranstaltung:
  • HGR A, S Latein
  • HGR II A, S Latein
  • SEN I A, S Latein
  • SEN II S Latein
  • Showauftritte
  • Publikumstanz

Eintritt: 30,50 € / 35,50 €
Im Eintrittspreis ist ein Buffett bereits enthalten.
Alle Informationen und Kartenbestellung
Hinweis:
Jedes teilnehmende Paar der Abendveranstaltung kann 2 Eintrittskarten für Begleitpersonen zu einem ermäßigten Preis erwerben.
Bitte bei der Bestellung angeben.

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch deinen Besuch stimmst du dem zu.
Zur Werkzeugleiste springen