Du durchsuchst das Archiv für Artikel Archives | TSC Excelsior Dresden.

Turbulente Rückkehr

25. Februar 2020 in Allgemein, Artikel, Pressemitteilungen

So hatten sich Erik und Julia das nicht gedacht. Am Sonntag hatten die Beiden eigentlich vor nach Dresden zurückzukehren. Die Heimreise aus ihrem sonnigen Domizil im Süden hatten Sie bereits einen Tag zuvor und problemlos absolviert. Als Trainerin und Landessportwart ließen es sich die Beiden aber nicht nehmen bei der DM Junioren II / Jugend in Stuttgart live vor Ort zu sein um die sächsischen Teilnehmer/innen nach Leibeskräften zu unterstützen.

Sonntag dann war die Rückkehr nach Dresden geplant. Während die Hinreise nach Lyon von Sturmtief Sabine begleitet wurde und alles andere als ruhig verlief, war es auf dem Rückweg Sturmtief Julia welches unsere Weltmeister begleitete. Als der Flieger (mit 2h Verspätung) schließlich Dresden erreichte kulminierte auch die Situation in der Luft und die begleitenden Sturmböen. Nach einem gescheiterten Landeversuch brach der Pilot den Versuch ab, startete durch und entschied sich für eine Rückkehr zum Abflughafen in Stuttgart. Dies geschah natürlich sehr zum Ärger aller Mitreisenden als auch aller Fans und Vereinsmitglieder am Dresdner Flughafen welche einen rauschenden Empfang für Julia und Erik vorbereitet hatten.

Letztgenannter musste kurzerhand verschoben werden und fand schließlich in den Vereinsräumen des TSC Excelsior statt. Zahlreiche Fans, Freunde, Wegbegleiter, Bekannte, Verwandte und Vereinsmitglieder waren gekommen um Julia und Erik den Abend zu versüßen und gemeinsam mit Ihnen auf den Erfolg bei der diesjährigen WM anzustoßen. Auch Erik und Julia fanden die passenden Worten um sich bei den anwesenden zu bedanken und die Paare des Vereins für die eigene tanzsportliche Karriere zu motivieren. Der Abend klang in einem gemütlichen und entspannten Rahmen aus.

Damit ist das Kapitel Lyon und WM 2020 nun beendet und wir sind gespannt welche nächsten großen Aufgaben uns und unsere Weltmeister erwarten.

Letztes Wochenende LYON – dieses Wochenende „nur“ Radebeul

24. Februar 2020 in Allgemein, Artikel, Ergebnisse

Von Steve Hädicke

Als Sportwart des Vereins ist es mir ein starkes Anliegen, unsere Leistungssportler so gut es geht zu unterstützen. Letztes Wochenende als Zugfraktion endlich mal TGV fahren, dieses Wochenende lediglich in die Nachbarstadt.

14. SSWE – Sächsisches Senioren Wochenende – normalerweise immer 14 Tage vor Ostern. Dieses Jahr hat der DTV zeitgleich die Deutschen Meisterschaften der Kombination nach Klein Nordende vergeben und die Durchführung der S-Klassen nicht genehmigt. Ein neuer Termin musste gefunden werden. Das Turnier wird schon lange von TC Rot-Gold Meißen geplant und durchgeführt. Nichtdestotrotz werden für solche Turnierwochenenden auch Helfer von anderen Sächsischen Vereinen benötigt, sei es als Wertungsrichter, Mann an der Musik oder eben Turnierleiter. Und so kam es, dass unser Vorsitzender Ulrich Trodler dieses Jahr der Turnierleiter für die Samstagsveranstaltung war.

Den Anfang machten Matthias Geyer und Elisa Darr, die „Neulinge“ in der Seniorenklasse sind. Was Ihnen allerdings gleich zu Beginn des Turniers auffiel, als Elisa zu Jana sprach: „Interessant, wie herzlich so ein Turnier sein kann, irgendwie hat man das Gefühl gleich geborgen zu sein. Gar nicht wie bei den Hauptgruppenpaaren, wo es einer Ellenbogen-Gesellschaft gleicht.“

Jana und Hilmar waren spontan ebenfalls angereist, um die Paare unseres Vereins zu unterstützen. Kurz nach dem Eintanzen überraschte mich ein weiteres Seniorenpaar aus dem Verein – Ehepaar Schückel. Beide ebenfalls aktive Turniertänzer, allerdings noch nicht ganz fit für den Angriff auf der Tanzfläche.

12 Paare, was bedeutet die Vorrunde findet in 2 Gruppen statt. Während heutige HGR-Turniere bei einer Zahl von 500 Startmeldungen in 2 Tagen aus dem Häuschen sind, ist es bei den Senioren ganz normal, dass die Starterzahlen Jahr für Jahr steigen.

Elisa und Matthias indes tanzten eine hervorragende Vorrunde. Während Matthias gekonnt den anderen Paaren auf der Tanzfläche ausweicht, versucht sich Elisa auf das Wegstrecken Ihres Kopfes zu konzentrieren. Was beide nicht verheimlichen konnten war Ihre pure Freude am Tanzen. Es erfüllt alle beim Zusehen mit Glückseligkeit, wenn man sehen kann, dass Tanzen kein Kampf ist, sondern Spaß machen kann. Zurecht durften sich Matthias und Elisa über den Einzug in die nächste Zwischenrunde mit 8 Paaren freuen und noch einmal Ihr Können unter Beweis stellen. Sie glänzten und strahlten im Wirklichen Sinn weiterhin. Das Sie im Finale stehen würden war offensichtlich. Jetzt kam es nur darauf an, welche Platzierung sie erreichen. Auch im Finale gaben neben den anfeuernden Vereinskameraden auch die Beiden alles und wurden schlussendlich mit der Silbermedaille belohnt. Elisa konnte kaum Ihre Freude fassen und war beschäftigt Ihre Freudentränen ohne Schminkausrutscher weg zu tupfen.

Anschließend sollte es mit dem Doktorenehepaar Barths und dem Ehepaar Klein in den Senioren III B an den Start gehen. Hier standen 20 Paare auf der Startliste. Leider war nach dem ersten Tanz für Andreas und Kriemhild leider direkt schon Schluss. Er war beim Ersten Schritt ausgerutscht und hatte sich vermutlich eine Aduktorenzerrung zugezogen. Leider muss man sagen, die Beiden trainieren wirklich viel und ehrgeizig. Nun ja, Wir wünschen natürlich schnelle Genesung! D.h. natürlich für den Rest alle Augen auf Mario und Catharina. Die Beiden, die mir verrieten, dass Sie jetzt schon mind. 3 wenn nicht sogar 4 mal die Woche zum Training in die Vereinsräume kamen, waren Top motiviert und wollten endlich nach längerer Turnierpause mal wieder angreifen. Im Langsamer Walzer noch etwas nervös, gelangten Sie mit jedem Tanz mehr Sicherheit und Zuversicht. Auch die schwierige Slowfox – Seite klappte auf Anhieb und war auch im Takt. Gespanntes Warten auf die nächste Rundenauslosung. Dann die Ernüchterung, es hatte nicht gereicht. Obwohl beide Ihr Ziel erreicht hatten und auch während des Tanzen ein persönlich gutes Gefühl hatten, konnten oder wollten Sie das Ergebnis nicht akzeptieren. Jedoch stand die Frage im Raum, lohnt es sich da überhaupt in der Senioren II an den Start zu gehen?! – Mit vereinten Kräften redeten wir Teamkameraden Ihnen zu und versuchten die Beiden davon zu überzeugen, dass Turnier nicht abzusagen, und es als Chance für die Turnier-Routine zu nehmen. Per What’s App Nachricht auch von unserer Standardtrainerin Jenny Müller versuchten wir mit allen Mitteln sie zum Tanzen zu überreden. Gesagt, getan, Mario und Catharina tanzten die Senioren II. Diesmal standen nur 16 Paare auf der Startliste, was dem Veranstalter kein Abbruch tat, die Vorrunde trotzdem in 3 Gruppen durchzuführen. Durch Ihre lockere Einstellungen jetzt in der jüngeren Leistungsklasse nun nichts mehr reißen zu können, tanzten Sie locker flockig Ihre 5 Tänze. Danach wieder gebanntes Warten bis zur neuen Rundenauslosung. Dann die Enttäuschung, obwohl sich Beide so wohl und auch gut in Ihrem Tanzen gefühlt haben, war es im Endeffekt nur der Platz für den Sieger der Herzen.

Ich kann als aktiver Tänzer diese Gefühl absolut nachvollziehen und redete den Beiden zu, nicht das Ergebnis mit zu nehmen, sondern vielmehr das Gute Gefühl zu speichern. Wir schauten uns gemeinsam noch Ihr Finale an und wetteten wie die Wertungsrichter die Platzierungen auf die 6 Paare verteilen würde. Schlussendlich war an diesem Samstag bloß eine Medaille für unseren Verein dabei, trotzdem war ich mit Stolz gefüllter Brust auf dem Heimweg, weil ich für erkannt habe, dass sich unsere Seniorenpaare gegenseitig unterstützen und auch unsere Neulinge in der Altersklasse angekommen waren. Danke, dass ich dabei sein durfte. Ich hoffe die Impressionen der wenigen Bilder können dieses Gefühl an die Anderen überspielen. #GoExcelsior

Bronzemedaille bei der WM für Erik und Julia!

15. Februar 2020 in Allgemein, Artikel, Ergebnisse, Pressemitteilungen

Am späten Samstagabend erreichte uns die Nachricht der mitgereisten Fans: Erik und Julia haben ihr Ziel knapp verfehlt! Der WM-Titel in der Königsdisziplin des Tanzsportes geht in diesem Jahr nach Spanien. Erik und Julia belegen hinter dem Paar aus Frankreich den 3. Treppchenplatz.

In einem wahren Turniermarathon welcher bereits um die Mittagsstunden begann hatten sich Erik und Julia von Runde zu Runde getanzt. Die quälend langen Pausen forderten ein Höchstmaß an Disziplin um die Konzentration und den Fokus zum richtigen Zeitpunkt zu wahren und pro Runde die jeweils beste Leistung zeigen zu können. Souverän meisterten Erik und Julia diese Aufgabe und kämpften sich so von Runde zu Runde. Während das Feld der Konkurrenten immer kleiner wurde zeigten Erik und Julia konstant hervorragende Leistungen und steigerten sich bis zum großen Finale. 10h nachdem das Turnier begonnen hatte folgte schließlich das furiose Finale. Angepeitscht von den vielen Mitgereisten Fans, Schlachtenbummlern und dem begeisterten französischen Publikum glich der Palais des Sports einem wahren Hexenkessel. Erik und Julia nutzten die Stimmung zu ihrem Vorteil und tanzten ein großartiges Finale. Nach 40 getanzten Tänzen war das Turnier beendet.

Das Warten auf das Ergebnis dehnte sich zur wahren nervlichen Zerreißprobe. Hatten sie es geschafft? Als die Turnierleitung schließlich das Ergebnis verkündete folgt die Überraschung: Erik und Julia belegten den 3. Platz und konnten ihren Titel aus dem Vorjahr nicht verteidigen. Stattdessen gewinnen die Beiden jedoch die Bronzemedaille und dürfen nun einen kompletten Medaillensatz (2018 – Silber, 2019 – Gold) ihr eigen nennen. Auch wenn Erik und Julia ihr pesönliches Ziel um Haaresbreite verfehlt haben können wir zu dieser abermals grandiosen Leistung auf international höchstem Niveau nur herzlich gratulieren.

Wir sind stolz auf euch, freuen uns schon jetzt auf eure Heimkehr, stoßen auf euch an und wünschen euch eine unvergessliche Nacht!

Herzlichen Glückwunsch aus Dresden nach Lyon!

Mission Titelverteidigung gestartet

15. Februar 2020 in Allgemein, Artikel, Pressemitteilungen

Julia und Erik konnten im vergangenen Jahr erstmals die Krone des Tanzsportes – den Weltmeistertitel 10 Tänze Kombination – für sich beanspruchen. An diesem Wochenende findet nun die diesjährige Weltmeisterschaft statt. Austragungsort ist das französische Lyon. Bereits am Donnerstag hatten sich beide auf den Weg gemacht um sich vor Ort auf die Mission „Titelverteidigung“ einstimmen zu können. Mit vor Ort ist in diesem Jahr auch ein großer Fanblock welcher die Beiden nach Leibeskräften unterstützen wird. In diesen Minuten beginnt das Turnier im Palais des Sports. Wir drücken unseren Weltmeistern kräftig die Daumen und werden selbstverständlich berichten sobald wir Informationen oder Ergebnisse haben.

Auf geht’s zum 2. Titel!

Generalprobe erfolgreich

7. Februar 2020 in Artikel, Ergebnisse, Pressemitteilungen

Noch eine Woche, dann ist es soweit: am 15.02.2020 findet die Weltmeisterschaft der Kombination 10 Tänze im französischen Lyon statt.

Gut eine Woche zuvor, nämlich am heutigen 07.02.2020, gibt es ein weiteres großes Highlight im Tanzsportkalender der Senioren I S-Klasse. Es handelt sich um die Weltmeisterschaft der Einzeldisziplin Standard. Austragungsort: Antwerpen.

Auch Erik und Julia hatten sich eine Woche vor „ihrer“ WM auf den Weg gemacht um die „Generalprobe“ zu nutzen. Fazit: Generalprobe erfolgreich! In dem hochkarätigen internationalen Feld mit insgesamt 106Paaren erreichten sie nicht nur das Viertelfinale sondern belegten einen hervorragenden 21. Platz.

Wir gratulieren herzlich zu diesem hervorragenden Ergebnis! Die nächste Station lautet nun für die kommende Woche Lyon. Mission: Titelverteidigung! Wir drücken schon jetzt die Daumen.

Sächsische Landesmeisterschaften Latein 2020

3. Februar 2020 in Allgemein, Artikel, Ergebnisse, Pressemitteilungen

Wie in jedem Jahr sind die kalten Wintermonate die beste Zeit für heiße Lateinrhythmen. So auch 2020. Das TSZ Dresden lud am ersten Februarwochenende im Auftrag des sächsischen Landestanzsportverbandes erneut in die Börse Coswig um die besten Lateiner der Landes zu ermitteln.

Klar, das auch Paare des TSC Excelsior an den Start gingen. Nach langen Wochen der Vorbereitung, viel Schweiß im Trainingssaal und einem anstrengenden Trainingslager zu Jahresbeginn in Grünheide waren die Paare bestens von den TrainerInnen, allen voran Julia Luckow, auf das Turnier vorbereitet worden.

Samstag 01.02.2020

Am ersten Turniertag standen traditionell die Paare der Hauptgruppe und Senioren im Vordergrund. Insgesamt 9 Starts des TSC Excelsior konnten in den verschiedenen Klassen verzeichnet werden.

Das Turnier begann für unsere Paare in der HGR D Latein. Mit Kirill Geruk/Jasmin Schenker und Jacob Golde/Alexa Böhmichen nahmen 2 Paare an diesem Turnier teil. Während die Erstgenannten den Sprung in das Finale als 7./15 nur knapp verpassten erreichten Jacob und Alexa einen soliden 11. Platz (15).

Auch im Turnier der HGR C gingen zwei Paare unseres Vereins an den Start. Max Dreßler und Esther Pludra kamen bei ihrem ersten gemeinsamen Start leider nicht über den 13. Platz (13) hinaus. Max Buchtal und Rosheen Schenker schafften derweil den Sprung bis auf den 7. Platz (13).

In der nachfolgenden Klasse der HGR B Latein war nur ein Paar des TSC Excelsior Dresden vertreten. Sebastian Markowski und Marah Vogl zeigten eine sehr gute Leistung und durften sich entsprechend über einen Platz im Finale freuen. Unter’m Strich erreichten sie einen guten 6. Platz (14).

Das Starterfeld der Hauptgruppe A wurde mit 3 Paaren unseres Verein komplettiert. Steve Hädicke und Antonia Adam belegten den 9. Rang (9). Über den 7. Platz konnte sich unsere „Neuzusammenstellung“ Moritz Thede und Camilla Kroggel freuen. Die beste Leistung unseres Vereins zeigten jedoch Vincenz Lohse und Annalena Roscher, welche mit dem 4. Platz das Podest nur um Haaresbreite verpassten.

Zum Abschluss des ersten Turniertages durften schliesslich unsere Weltmeister Erik und Julia nochmals über die Fläche schweben. Mit einer – wie immer – hervorragenden Leistung konnten sie das Turnier fast mühelos für sich entscheiden und sich somit über eine weitere Goldmedaille für die heimische Vitrine freuen.

Sonntag 02.02.2020

An diesem Sonntag, dessen Datum sich besonders gut merken lässt (#palindromedays), waren nach den Paaren der Hauptgruppen und Senioren nun die Kinder-, Jugend- sowie die Paare der Hauptgruppe und Senioren II gefordert. Mit 18 Starts konnte der TSC Excelsior an diesem zweiten Wettkampftag eine Verdoppelung im Vergleich zum Vortag verzeichnen.

Den Grundstein für diesen durchaus als erfolgreich zu bezeichnenden Wettkampftag legten die Paare der KIN I/II D Klasse. Niklas Baumann und Fabienne Keiler belegten hier einen tollen 3. Platz (4) und sorgten somit für die erste Medaille des Tages. Noch weiter nach vorn ging es für Leonardo Wolf und Emma Koch. Diese konnten sich über den obersten Podestplatz freuen (1./4). Beide Paare nutzten die Möglichkeit zum Doppelstart und traten sogleich nochmals in der JUN I D Klasse an. Hier verpassten Leonardo und Emma das Treppchen mit dem 4. Platz (8) nur knapp. Niklas und Fabienne landeten direkt hinter den Beiden auf Platz 5 (8).

In der nun folgenden Klasse der JUN II D Latein konnten sich Artiom Saluctan und Luise Wachsmuth gegen die Mehrheit der Konkurrenz durchsetzen. Am Ende des Turniers durfte sich das Paar verdient über einen tollen 3. Platz (12) und eine erste Platzierung freuen.

In der Altersklasse der Junioren gingen zwei Paare an den Start. Richard Krotmann und Julie Warschat starteten in der JUN II D Klasse. Mit einer guten Leistung belegten Sie am Ende den 9. Platz (12). Richards Bruder, Anthony Krotmann, zeigte mit seiner Partnerin Johanna Bühn sogleich einen fulminanten Turniereinstieg. In der JUN I C Klasse konnten sich das Paar daher direkt über die erste Goldmedaille freuen (1./3). Auch in der JUN II C zeigten sie eine gute Leistung und eroberten mit dem 3. Platz (6) erneut einen Rang auf dem Podest.

Es folgten die Paare der Jugend. In der JUG D Klasse gingen neben Richard und Julie wie am Vortag Kirill Geruk und Jasmin Schenker sowie Jacob Golde und Alexa Böhmichen an den Start. Alle Paare zeigten eine gute Leistung. Trotzdem reichte es für Richard und Julie am Ende in der „älteren“ Startklasse nur zum 11. Platz (11). Die beiden anderen Paare durften sich indes zwar nicht über einen Podestplatz aber jeweils eine Teilnahme im Finale und reichlich Punkte freuen (Kirill & Jasmin 4./11, Jacob & Alexa 6./11).

Max Buchtal und Rosheen Schenker starteten in der JUG C Klasse. Nach einer sehr guten Performance erreichen Beide den 2. Platz und nutzten sogleich die Möglichkeit auch in der höheren Startklasse, der JUG B an den Start zu gehen. In dieser Klasse zeigten sie ebenso eine gute Leistung, konnten aber vor allen Dingen Erfahrungen sammeln (7./7).

Zum Abschluss folgten die Paare der JUG A Klasse. Erneut waren es Vincenz und Annalena welche für den TSC Excelsior an den Start gingen. Mit einer sehr guten Leistung konnten sich beide schliesslich auch einen hervorragenden 3. Platz auf dem Siegertreppchen erobern.

In der Hauptgruppe II waren insgesamt 4 Paare an den Start gegangen. Im Turnier der HGR II D belegten Matthias Geyer und Elisa Darr im ersten Turnier nach einer längeren Pause den 2. Platz (3) und sicherten sich so die Silbermedaille.

In der HGR II A gingen – wie am Vortag – Antonia und Steve sowie Camilla und Moritz an den Start. Da es sich um ein Kombinationsturnier mit der HGR II B handelte waren in der entsprechenden Startklasse nur die genannten zwei Paare unseres Vereins vertreten. In der „Vereinsmeisterschaft“ belegten Camilla und Moritz den 1. Platz vor Steve und Antonia.

Den krönenden Abschluss bildete erneut das Turnier der HGR II S und somit der Start unserer Weltmeister Julia und Erik. Wie am Vortag gelang es den Beiden auch an diesem Tag sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Mit dem erneuten Sieg befinden sich (seit 2011) nunmehr 25 Goldmedaillen sächsischer Landesmeisterschaften im Besitz dieses Ausnahmepaares.

Auch die Gesamtbilanz unseres Vereins liest sich sehr positiv. Insgesamt konnten Paare unseres Vereins 6 goldene, 5 silberne und 3 bronzene Medaillen ergattern.

Wir gratulieren allen Paaren herzlich zur Teilnahme und den erreichten Ergebnissen und Platzierungen. Wir sind stolz auf euch!

Alle Ergebnisse in der Übersicht:

01.02.2020
HGR D
Kirill Geruk und Jasmin Schenker 7./15,
Jacob Golde und Alexa Böhmichen 11./15

HGR C
Max Buchtal und Rosheen Schenker 7./13,
Max Dreßler und Esther Pludra 13./13

HGR B
Sebastian Markowski und Marah Vogl 6./14

HGR A
Vincenz Lohse und Annalena Roscher 4./9,
Camilla Kroggel und Moritz Thede 7./9,
Steve Hädicke und Antonia Adam 9./9

SEN I S
Erik Heyden und Julia Luckow 1.

02.02.2020:

KIN I/II D
Leonardo Wolf und Emma Koch 1./4,
Niklas Baumann und Fabienne Keiler 3./4

JUN I D
Leonardo Wolf und Emma Koch 4./8
Niklas Baumann und Fabienne Keiler 5./8

JUN I C
Anthony Krotmann und Johanna Bühn 1./3

JUN II D
Richard Krotmann und Julie Warschat 9./12

JUN II D
Artiom Salcutan und Luise Wachsmuth 3./12

JUN II C
Anthony Krotmann und Johanna Bühn 3./6

JUG D
Kirill Geruk und Jasmin Schenker 4./11,
Jacob Golde und Alexa Böhmichen 6./11,
Richard Krotmann und Julie Warschat 11./11

JUG C
Max Buchtal und Rosheen Schenker 2./5

JUG B
Max Buchtal und Rosheen Schenker 7./7

JUG A
Vincenz Lohse und Annalena Roscher 3./5

HGR II D
Matthias Geyer und Elisa Darr 2./3

HGR II A
Moritz Thede und Camilla Kroggel 1./2,
Steve Hädicke und Antonia Adam 2./2

HGR II S
Erik Heyden und Julia Luckow 1.

Dresdens Sportler des Jahres 2019 – Abstimmen für Julia & Erik

14. Januar 2020 in Allgemein, Artikel

Gute Nachrichten für unseren Verein, denn heute wurde das Geheimnis gelüftet:
Julia & Erik sind bei der Sportlerwahl dabei 🙂
Nach dem vergeblichen Anlauf im letzten Jahr haben unsere Bemühungen diesmal Früchte getragen.

Zumindest beinahe:
Wir wollten erreichen, dass die beiden in der Kategorie Masters nominiert werden.
Wir hatten argumentiert, dass sich ein Tanzpaar aus sportlicher Sicht nicht wie eine Mannschaft verhält, sondern eher wie ein Einzelsportler mit individuellen Zielen.

Das hat nicht geklappt. Das heißt jetzt für uns: Noch mehr Gas geben. Teilen und abstimmen.
Damit die beiden gegen namhafte Konkurrenz punkten können.

Zur Umfrage

Auf ins Grüne – Trainingslager Latein 2020

11. Januar 2020 in Allgemein, Artikel

Am vergangenen Wochenende, pünktlich zu Beginn des neuen Jahres, war es wieder soweit: die Paare des TSC Excelsior machten sich in kleinen Fahrgemeinschaften auf den Weg zum Trainingslager. Anders als in den vergangenen Jahren führte der Weg dieses Mal allerdings nicht nach Verdau, sondern nach Grünheide bei Auerbach, um dort ein intensives Trainingswochenende zu verbringen. Der Trainingsplan ließ bereits viel Input, aber auch Schweiß und Muskelkater vermuten.

Selbstverständlich darf bei so einem Ausflug aber auch ein kultureller Teil nicht fehlen. Entsprechend traf sich am Freitagvormittag bereits ein Großteil der Gruppe zum gemeinsamen Museumsbesuch im Raumfahrtmuseum Morgenröthe-Rautenkranz. Bei einem kleinen Kinofilm und anschließendem Besuch der Ausstellung erfuhren sie viel über die Weltraumforschung und Raumstationen von heute und damals.

Mit einer Wanderung ging es zurück zum KIEZ Waldpark, wo man sich mit Kakao und Tee wieder aufwärmen konnte. Natürlich mangelte es auch nicht an Stollen, Kuchen und anderen Leckereien. Am Nachmittag gab es schon das nächste Highlight unseres Trainingslagers: bei einem Stylingkurs wurden den Mädchen und Jungen Tipps und Tricks für die Turnierfrisuren gegeben. Mit viel Haargel, Haarspray und einigen Kreppeisen verwandelten sich besonders die Köpfe der Mädchen in kleine Kunstwerke. Die Mädels testeten verschiedene Frisuren aneinander aus, aber auch die Jungs probierten sich im Kämmen, Flechten und Stecken. Hilfe gab es dabei von unseren Stylingexperten.
Über den Nachmittag trafen dann nach und nach alle restlichen Tänzer ein und das erste Training rückte immer näher.

Nach dem Abendessen versammelten sich alle Gruppen, dazu gehörten die Tanzschuhhelden, die Nachwuchssterne und die Hauptgruppenpaare, in der Trainingshalle. Nach kurzen Begrüßungsworten von unserer Lateintrainerin Julia Luckow, startete das Training mit einer achtminütigen Runde Seilspringen und weiteren Erwärmungsübungen. Einige Übungen, Solotänze und Finals später, ging es zurück von der Halle in die Unterkunft, wo sich alle in ihren Zimmern oder im Aufenthaltsraum in gemütlichen Runden zusammensetzten.

Am nächsten Morgen klingelte bereits um 7:00Uhr der Wecker und nach dem Frühstück warteten unsere Weltmeister und Trainer Julia und Erik mit einer kurzweiligen Erwärmung für Koordination und Kondition auf ihre Tänzer. Für das 2,5 stündige Training teilten sich die Gruppen auf. Erik trainierte mit den Tanzschuhhelden besonders Körperaufbau, Haltung und Präsentation. Julia konzentrierte sich indes bei den ‚Größeren‘ auf ähnliche Themen, in Vorbereitung auf die nahende Landesmeisterschaft Latein. In kurzen Übungsfolgen durften die Tänzer kreativ werden und ihr ganz eigenes Tanzen gestalten und dann auch den Anderen präsentieren.

Vor dem Mittagessen traf dann auch schon unser „special Guest“, Verbandstrainer Jesper Birkeoj ein, um vor dem Workshop schon Privatstunden zu geben. Während die Hauptgruppenpaare und die Nachwuchssterne die Zeit vor dem Training noch zum ausruhen nutzten, hatten die Tanzschuhhelden schon wieder eine Einheit mit ihrem Trainer Steve. Als auch bei den älteren die letzten Tortellini verdaut waren ging es weiter mit einem Trainingsblock auf den wohl alle am meisten gespannt waren. Der mehrfache Deutsche Meister der Lateintänze, Jesper Birkehoj hatte eine Übungsfolge für uns im Gepäck, in der verschiedene Stilmittel trainiert wurden. Am Abend leitete er dann auch die gemeinsame Practice an, in der die Themen der Workshops aufgegriffen wurden.

Am letzten Tag unseres Trainingslagers standen ein weiterer Workshop, sowie eine Abschlusspractice auf dem Programm. Zuvor hatten sich Erik und Julia aber wieder eine ganz besonderes Warm Up für uns einfallen lassen. Ein überdimensionales `Vier-Gewinnt` aus Sportmatten und Kegeln sorgte für jede Menge Spaß und Emotionen. Auch zum Abschluss unseres Wochenendes kochte die Stimmung noch einmal hoch und vor allem einige Kinderpaare wuchsen über sich hinaus.

Nachdem der letzte Ton verklungen war, wurde noch ein Dankeschön an das tolle Organisationsteam und die Trainer gerichtet. Müde und mit schmerzenden Füßen, aber auch mit vielen neuen Informationen und schönen Erinnerungen, ging es dann für alle wieder nach Hause. Ein erfolgreiches Trainingslager lag nun hinter uns, gespannt blicken wir nun auf die Landesmeisterschaften am 1. und 2. Februar und freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr.

Vielen Dank an Sebastian Markowski und Anna Lauterbach für diesen Erfahrungsbericht.

Tanz die Gans weg!

4. Januar 2020 in Allgemein, Artikel

Inzwischen ist schon wieder eine ganze Woche vergangen. Die Weihnachtstage sind vorüber und auch das neue Jahr 2020 – Anfang einer hoffentlich goldenen Dekade – ist bereits vier Tage alt. Nichtsdestotrotz wollen wir gern noch über einen besonderen Tanzabend berichten.

Am 27.12. trafen sich in unserem Clubheim, nach Organisation von Franziska Stolzenbach – an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für die Mühen – Tänzer und Tänzerinnen aller Altersklassen und Disziplinen erstmals um gemeinsam einen geselligen Tanzabend unter dem Motto „Tanz die Gans weg!“ zu verleben. In Anbetracht der vielen Schlemmertage des Weihnachtsfestes und der klassischen Plätzchenstimmung in der Vorweihnachtszeit ein treffendes Motto und guter Vorsatz in Einem.

Erfreulicherweise folgten viele Clubmitglieder dem etwa kurzfristigen Aufruf. In entspannter Atmospähre, mit guter Musik und Lichteffekten der besonderen Art verlebten alle Teilnehmer/innen von jung bis alt einen vergnüglichen Abend.

Sofern im kommenden Jahr die Einladung etwas eher verschickt wird eignet sich dieses spartenübergreifende Event vielleicht sogar zu einer neuen Clubtradition. Die einhellige Meinung all jener die vor Ort waren lautete: „wir freuen uns schon auf das kommende Jahr!“.

Nochmals vielen herzlichen Dank für die Organisation und an alle Teilnehmer/innen. Anbei finden sich einige Impressionen des Abends.

Frohe Weihnachten 2019

24. Dezember 2019 in Allgemein, Artikel

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Freunde, Bekannte und Tanzsportbegeisterte,

das Jahr 2019 neigt sich dem Ende entgegen und wir möchten allen mit unserem Verein verbundenen Menschen besinnliche und erholsame Festtage wünschen. Genießt die Ruhe, nutzt die Zeit im Kreise eurer Liebsten um zu Entschleunigen und lasst das Jahr mit seinen vielen Erfolgen ruhig noch einmal Revue passieren.

2019 haben wir viel erreicht: das erste Jahr in den neuen Vereinsräumen, Weltmeister der Senioren I, Aufstieg in die 2. Bundesliga, erfolgreichstes Kinderpaar Sachsens, Traumplatzierungen beim Deutschlandpokal und vielen anderen wichtigen Turnieren in ganz Deutschland, Gründung einer neuen Formation, Excelsior on Stage, Ausrichtung von zahlreichen weiteren großen und kleinen Veranstaltungen, und und und…

Für all die schönen Momente, egal ob groß oder klein möchten, wollen wir uns hiermit herzlich bei euch Bedanken. Vielen Dank für die Treue, Unterstützung und die gemeinsame Leidenschaft für den Tanzsport und unseren Verein.

Wir wünschen frohe Weihnachten, Feliz navidad, Merry Christmas und hoffen euch am 27.12. bei unserem geselligen Tanzabend unter dem Motto „Tanz die Gans weg“ im Clubheim des TSC Excelsior begrüßen zu dürfen!

#TSCExcelsior #FroheWeihnachten #FelizNavidad #MerryChristmas #WeihnachtenInFamilie #TanzdieGans

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch deinen Besuch stimmst du dem zu.
Zur Werkzeugleiste springen