Du durchsuchst das Archiv für April 2019 | TSC Excelsior Dresden.

Ostern 2019 – ein Fest für das Tänzerherz

23. April 2019 in Allgemein, Artikel

Wie in jedem Jahr dreht es sich während der Osterfeiertage bei Tanzsportlern vor allem um eins: Tanzen. Alljährlich locken das Blaue Band der Spree und der Ostermarathon hunderte Tänzer und Tänzerinnen aller Altersgruppen nach Berlin und Braunschweig. So auch in diesem Jahr. Doch der Reihe nach:

Bereits am Karfreitag (19.04.2019) gingen trotz Tanzverbot zwei unserer Paare an den Start. Während sich Steve und Antonia zum Auftakt des Blauen Bandes „warm machten“ und sich in der HGR B Standard den 50. Platz sichern konnten erreichten Vincenz und Annalena beim Ostermarathon in der JUG A Latein den 15. Platz.

Nachdem die zwei vorgennanten Paare vorgelegt hatten stand am Ostersamstag (20.04.2019) ein wahrerer „Großtanztag“ ins Haus. Im Rahmen verschiedener Turniere gingen in beiden Sektionen insgesamt 10 Paare unseres Vereins an den Start. Beim Blauen Band nutzen Steve und Antonia die Erfahrungen vom Vortag und konnten sich in der HGR B Standard um 20 Plätze bis auf den 30. Rang steigern. Noch weiter nach vorn ging es im Turnier der HGR II B. Hier konnten sich die zwei über den Einzug in das Finale und einen hervorragenden 5. Platz freuen. 
In der gleichen Startklasse gingen Theo und Anna an den Start. Diese konnten sich den 54. Platz sichern. Kurz dahinter kamen mit Platz 60 Sebastian und Marah ins Ziel. Doch es wurde nicht nur Standard getanzt. Wie alljährlich wagten sich Frank und Sabine auf das Lateinparkett und konnten sich in der SEN II D Latein den 8. Platz erkämpfen.

Steve und Antonia in Aktion

Siegerehrung HGR II B Standard

Als Highlight des Tages stand jedoch ein anderes Turnier auf dem Programm. Der TC Spree Athen hatte sich kurzerhand dazu entschlossen die WDSF Weltmeisterschaft der Senioren I Standard auszurichten um den amtierenden Weltmeistern aus der Hauptstadt, Fabian Wendt und Anne Steinmann, einen Heimvorteil zu sichern. Auch unsere Paare freuten sich über die Möglichkeit zur Teilnahme an solch einem hochklassigen Turnier. Entsprechend wagten sich 3 Paare des TSC Excelsior in dem Feld von insgesamt  192 Paaren an den Start. Alex und Annett belegten in dem mitunter sehr starken Feld einen tollen 126. Platz. Noch ein kleines weiter nach vorn ging es für Tom und Anke. Diese sicherten sich Rang 121. Erik und Julia indes konnten sich bis in die 3. Runde vorkämpfen. Sie belegten Rang 36 und waren damit das 4.-beste der 113 gestarteten deutschen Paare. Übrigens: Fabian und Anne konnten ihren Titel trotz Heimvorteil leider knapp nicht verteidigen, sicherten sich aber mit einer fantastischen Leistung die Silbermedaille.

Einmarsch der Nationen zur Weltmeisterschaft

Erik und Julia mit viel Emotion

So sieht Spaß am Tanzsport aus

Auch in Braunschweig wurde am Samstag getanzt. Am fleißigsten waren dabei die jüngsten Starter unseres Vereins. In gleich 4 Turnieren gingen Anthony und Johanna an den Start. Die Bilanz am Ende des Turniertages konnte sich sehen lassen. Im Standardbereich erreichten die Zwei in der KIN I/II den 2. Platz. In der höheren Startklasse der JUN I sicherten sie sich Rang 6. In der Lateinsektion konnten Anthony und Johanna in der KIN I/II ebenfalls eine Silbermedaille ergattern. In der JUN I D verpassten Sie mit Rang 4 nur hauchdünn eine weitere Treppchenplatzierung.
Neben Anthony und Johanna gingen Vincenz und Annalena und Simon und Gina an den Start. Beide Paare starteten in der JUG A Lat. Während sich Simon und Gina in dem starken Feld über Platz 40 freuen konnten, erkämpften sich Vincenz und Annalena Platz 37.

Anthony und Johanna freuen sich über die Silbermedialle im Lateinbereich

Nochmal Silber, dieses Mal allerdings Standard

Auch am Ostersonntag (21.04.2019) wurde emsig das Tanzbein geschwungen. Im Rahmen des Blauen Bandes wechselte die Musik und fortan wurden im Bereich der lateinamerikanischen Tänze vor allen Dingen die Hüften geschwungen. Einzige Ausnahme bildeten Tom und Anke. Im Turnier der SEN I A Standard erreichten Sie das Semifinale und einen hervorragenden 12. Platz. Doch nun zu den Ergebnissen der Lateinsektion: Steve und Antonia konnten ihre Erfolge vor Vortag fortsetzen und belegten in der HGR A Latein den 54. Platz. In der HGR II A verpassten Sie anschließend nur um Haaresbreite das Semifinale und beendeten das Turnier auf Platz 13. Im gleichen Turnier belegten Daniel und Camilla überraschend nur Rang 19. Im Turnier der HGR B Latein gingen Theo und Anna sowie Sebastian und Marah an den Start. Während erstgenannte den 58. Platz belegten sicherten sich Sebastian und Marah Platz 51.

In Braunschweig indes ging nur noch ein Paar an den Start. Simon und Gina belegten hier in der JUG B Standard den 7. Platz .

Am Ostermontag (22.04.2019) schließlich waren die meisten Paare bereits abgereist. Verständlich, denn nach 4 Tagen Turniertanz brauchen auch die besten Füße mal eine Pause. Dennoch ließen es sich Steve und Antonia nicht nehmen nochmal ihr Glück in dem Turnier der HGR A Latein zu versuchen. Im Vergleich zum Vortag verbesserten Sie ihr Ergebnis um einige Plätze und belegten zum Abschluß des Tanzkarrussell um das Blaue Band der Spree den 49. Rang.

Abseits der zwei genannten Turniere wurde jedoch auch noch getanzt. Während die meisten Paare der Senioren I S Klasse im Rahmen der Weltmeisterschaft ihre Kräfte maßen hatten sich Lars und Pia nach Spanien, genauer gesagt Cambrils zum Iberica Dancesport Festival aufgemacht. Eine gute Entscheidung wie sich herausstellen sollte: im WDSF Turnier der Senioren I belegten Sie den 3. Platz und sicherten sich somit die Bronzemedaille.

Rang 3 und ein Pokal für Lars und Pia

 

Wir gratulieren allen Paaren zu den tollen Ergebnissen!

Titelverteidigung 2.0 – Mission possible!

7. April 2019 in Allgemein

Nachdem Erik und Julia eine Woche zuvor ihren Titel über die Kombination in Norderstedt erfolgreich verteidigen konnten stand an diesem Wochenende das Kräftemessen der besten „Lateiner“ auf dem Programm. In diesem Jahr war die Konkurrenz noch größer als 2018 in Heilbronn und der Druck des Titelverteidigers lastete auf den Schultern von Erik und Julia. Mit Engin Önder & Sandra Schäufler (TTC München), Ingo Madel & Rosina Witzsche (Blau-Silber Berlin Tanzsportclub) sowie Andreas Hoffmann & Isabel Krüger (TSC Mondial Köln) standen gleich drei ernstzunehmende Herausforderer auf dem Parkett. Alle genannten Paare waren gewillt Erik und Julia den Titel wieder abzunehmen. Da die Meisterschaft im Kongresszentrum in Dresden ausgetragen wurde gab es zumindest einen Heimvorteil. Dieser wurde vom angereisten Fanblock mit Banner, Rasseln und bunten Fähnchen eindrucksvoll und lautstark (!) untermauert. Erik und Julia tanzten ein hervorragendes Turnier und konnten die Anferuerungsrufe der Fans in positive Energie umwandeln. Von Runde zu Runde steigerten sich die beiden. Zum abendlichen Finale hatte sich der Veranstaltungssaal in einen wahren Hexenkessel verwandelt. Unter lauten Jubelschreien tanzten die besten 6 deutschen Paare um ihre Krone. Als nach der Finalrunde – und einer beeindruckenden Leistung aller Paare – schließlich die Wertungen verkündet wurden und Erik und Julia als Sieger aller Tänze ihren Platz auf der obersten Stufe des Podest einnehmen konnten brandete frenetischer Jubel durch die Halle. Sie hatten es allen Hindernissen zum Trotz geschafft  auch den zweiten Titel  zu verteidigen.

Wir gratulieren ganz herzlichen zum Deutschen Meistertitel Latein und freuen uns schon auf die noch bevorstehenden Highlights in diesem Jahr!

Perfekte Pose

Volle Konzentration beim Paso Doble

Siegerehrung

Unsere Helden inklusive Fanblock

Tanzen bis die Tränen fließen – InsTanz in Egelsbach

7. April 2019 in Allgemein

Das diese Saison mit erheblichen Augenwasserverlusten verbunden sein könnte, hat sich schon im ersten Turnier abgezeichnet.
Nach dem unfassbar schönen Saisoneinstieg sang Freddy Mercury von der Rockband Queen für uns bei der anschließenden Siegesfeier: We are the Champions.
Doch dass alles zählt nichts mehr, wenn das nächste Turnier ansteht. Dann kommt ein weiterer Ohrwurm von Queen zum Zuge: The Show must go on.
Damit es eine gute Show werden konnte, hat die Mannschaft auf Bewährtes gesetzt:
Anreise entspannt am Vortag mit zwei Kleinbussen. Erneute Übernachtung in der Pension Schröder in Groß Gerau mit einer hinreißend netten Pensionsmama. Als ich wirklich auf die letzte Minute an der Halle in Egelsbach ankam, wurde InsTanz gerade beim Einmarsch vorgestellt. Just in Time nennt man das.

Die Turnierstätte hatte ein sehr spezielles Ambiente. Diese war durch die Enge nur bedingt turnierfreundlich. Aber da dort schon seit 1982 vor der offiziellen DTV-Geburt 1988 JMD-Wettbewerbe stattfinden, ist diese Halle eine der „Brutstätten“ des JMD-Tanzsportes überhaupt.
Leidenschaftlichste Aufgabe der Turnierleiterin war es, die Fluchtwege von Zuschauern freizuhalten. Was der Stimmung im Saal nicht wirklich zuträglich war.
Ich konnte diese Gedanken zum Glück schnell beiseite schieben. Ich durfte zum ersten Mal am Mannschaftskreis teilnehmen. Ein unglaublich schönes Gefühl, die Augen zu schließen und umschlungen mit der Mannschaft eins zu werden. Ich konnte nachfühlen, warum dabei häufiger Tränen fließen.
Eine perfektere Vorbereitung auf den Tanz kann ich mir nicht vorstellen. Während der Vorrunde war es dann soweit: Meine Tränen der Rührung liefen ganz ordentlich los. Das ist mir während einer tänzerischen Darbietung offen gestanden noch nie passiert.
Als Annika hinterher fragte, wie ich es fand, war mein verheultes Gesicht die passende Antwort darauf. Was ich da noch nicht wusste: Das Keyword der Tänzer für den Durchgang hieß: Herz
Emotional war ich mir nach diesem Traumdurchgang mit Herz sicher: Das Turnier wird für InsTanz genau so schön wie in Klein-Gerau.
Rechnerisch war die Runde nicht wirklich viel wert. Weil bis auf die gastgebende Formation alle in die Zwischenrunde einzogen. Das war für den Ausrichter wirklich hart. Das war übrigens die erste Zwischenrunde überhaupt in der Geschichte dieser Formation. Mit Startplatz Eins leicht nervös getanzt. Aber das ging nicht nur uns so. Wir durften uns auf eine dritte Runde im großen Finale freuen. Der vorletzte Losplatz wie in Klein-Gerau: Ein Traumlos.
Während die Mitfavoriten aus Jena tanzten, nutzten wir deren Turniermusik zum Einschwingen im Mannschaftskreis. Die Mannschaft konnte sich jetzt voll auf das eigene Tanzen konzentrieren und Leidenschaft auftanken. Diesmal hieß das Keyword: Bock [aufs Tanzen haben]
Und die Tänzer(innen) hatten richtig viel davon. Meine Tränen liefen wieder. Was den Nachteil hatte, dass ich zwischendurch zeitweise etwas verschwommen zugeschaut habe.
Das zweite Turnier der Saison war bisher immer das Beste. Dazu waren 5 Einsen nötig.
Als bei der offenen Anzeige der Studio Dancer keine Bestwertung zu sehen war: Da war er wieder – dieser spezielle Moment. Oh mein Gott, … alle Einsen. Besser geht es nicht. Der Mt. Everest eines Turnierergebnisses ist erreicht.
Zeit für: We are the Champions
Bevor es am 04.05.2019 in Saalfeld wieder heißt: The Show must go on.
Denn zum dritten Ligaturnier hatte die Formation schon immer ein ganz besonderes Verhältnis. Ich freue mich drauf.

So sehen Sieger aus! Freude bei den Teammitgliedern über den 2. Sieg.

Der TSC zu Gast in Radebeul

7. April 2019 in Allgemein

Das 13. Sächsische Seniorenwochenende ausgerichtet vom TC Rot-Gold Meissen e.V. lockte gleich 4 Paare unseres Vereins ins nahegelegene Radebeul:

Bereits am Samstag den 06.04.2019 gingen Andreas und Kriemhild Barth (SEN III B),  Tom Henschel und Anke Weigelt (SEN I A) und Alexander Barthel und Annett Neumann (SEN I S) an den Start. Die Paare zeigten allesamt tolle Leistungen und auch wenn Sie nicht immer mit den entsprechenden Ergebnissen belohnt wurden. Trotz guter Leistung konnten Andreas und Kriemhild die Wertungsrichter nicht überzeugen. Für sie endete das Turnier daher leider bereits nach der Vorrunde. Tom und Anke konnten ihre Erfolgsserie aus den letzten Turnieren fortsetzen und sammelten mit der Silbermedaille die nächste Platzierung auf dem Weg in die Senioren I S Klasse ein. In eben jener belegten Alexander und Annett in einem starken Feld den 5. Rang.

Am Sonntag, den 07.04.2019 folgten Frank und Sabine Löwe (SEN III). Nachdem diese in der vergangenen Woche in Blau beim Blau-Silber-Pokal erfolgreich gewesen waren und sich mit dem 3. Platz über eine Platzierung hatten freuen können, wollten Sie in dieser Woche an den Erfolg anknüpfen. Dies gelang leider nicht ganz wie geplant. Im Turnier der Senioren II B Standard belegten Frank und Sabine einen geteilten 10. – 12. Platz.. In ihrer eigentlichen Altersklasse, der Senioren III B, konnten sich beide dann weiter nach vorne arbeiten und verpassten in dem 22 Paare zählenden Feld das Podest nur knapp. Sie belegten zufriedenstellenden 6. Platz.

Wir gratulieren allen Paaren zu den Ergebnissen!

Tom&Anke, Foto: Oliver Meyer

Siegerehrung für Frank und Sabine

Landessportwart wieder gewählt!!

2. April 2019 in Allgemein, Pressemitteilungen

Letzten Sonntag fand die Jahreshauptversammlung des Landestanzsportverbandes in den Räumlichkeiten der ADTV Tanzschule Oliver & Tina statt. Neben den Berichtsvorstellungen aus dem vergangen Jahr, wurde auch das Präsidium für die nächsten drei Jahre neu gewählt.
Auch unser Erik Heyden stellte sich wieder zur Wahl als Landessportwart. Er wurde mit 194 von 204 möglichen Stimmen wieder gewählt, es gab 10 Enthaltungen.
Nach einer kurzen Nacht, den Tag zuvor startete Erik gemeinsam mit Julia bei den Deutschen Meisterschaften der Kombination und Sie verteidigten Ihren Titel.

Wir freuen uns so ein ranghohes Ehrenamtsmitglied bei uns im Vereins zu haben, und möchten die gemeinsamen Aktionen mit dem LTVS weiter ausbauen.

Wer mehr über das Präsidiums des Landestanzsportverband Sachsen erfahren möchte, folge einfach dem Link:

https://www.sachsen-tanzsport.de/verband/praesidium/

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch deinen Besuch stimmst du dem zu.
Zur Werkzeugleiste springen