3. Centrum Galerie Charity Run – gemeinsam nach ganz oben

27. Januar 2018 in Artikel

[Hier geht es zur Bildergalerie]

Dieses Jahr ist noch nicht wirklich weit fortgeschritten. Dennoch gab es für mich schon zwei emotional schöne Anlässe, von denen ich sagen kann: Allein für diese Momente lohnt es sich, Vorsitzender des Vereins zu sein.

Der erste Moment war am 12.01.2018 um 19:10 Uhr. Als Jenny mit Tränen der Rührung in den Augen feststellen musste, dass wir sie vorher nur aus einem Grund in wirklich frecher Art und Weise kurzfristig aus ihrem Trainingssaal geworfen hatten: Um den 30. Geburtstag unser Standard-Cheftrainern richtig gut vorzubereiten.

Der zweite Moment war am 26.01.2018 in der Centrum Galerie Dresden um 19:00 Uhr. Ich wurde als Schlussläufer frenetisch von meiner Mannschaft zum Endspurt auf dem Laufband angefeuert. Der Lohn danach war eine innige Erleichterungsumarmung und der Siegerkuss mit meiner Frau. Nachdem amtlich war, dass wir das Unmögliche tatsächlich möglich gemacht haben: Der Siegerscheck beim 3. Charity Run geht an den TSC Excelsior Dresden.

Zugegeben: Bei der Bewerbung hatte ich gehofft, dass wir mit unserer aktuellen Vereinsstory in der Bewerbung ausgewählt werden. Dass die anderen Vereine läuferisch nicht allzu stark sind. Dass wir es irgendwie schaffen, als Sieger mit 5 € pro gelaufenem Kilometer nach Hause zu gehen und nicht mit 3 € pro Kilometer.

Es ist immer spannend mit Höhen und Tiefen, wie sich ein solches Projekt in der Vorbereitungsphase entwickelt.

Start- und Schlussläufer:
Marc Schulze & Ulrich Trodler

Pech: Ausgerechnet die kurzfristige Zusage, dass wir mitlaufen dürfen, war im Spam gelandet. Wertvolle Vorbereitungszeit verstrich. Unsere Doodle-Liste war bis 48 Stunden vor dem Lauf spärlich gefüllt, so dass einigen Mitstreitern lange Laufzeiten bevorstanden.

Glück: Der Citylaufverein Dresden hatte sich auch beworben, kam jedoch als Sieger des 1. Charity Runs nicht zum Zuge für einen zweiten Anlauf. Ich konnte Cityläufer, die sich schon auf das Event gefreut hatten, einfach auf unser Laufband „umlenken“. Dafür ein großes Dankeschön an Uwe Merdon, Julius Jurowiec, Detlef Bär, Knut Schulz, Alexandra Gering und Marc Schulze.

Als sich Marc Schulze als Startläufer um 10 Uhr wenige Minuten nach der Bekanntgabe in unsere Doodle-Liste eintrug, hat mich das besonders gefreut: Was Christoph Kies für die Dresdner Tänzer ist, verkörpert Marc für die Dresdner Laufsportler. Wenigstens bei der ersten Zwischenwertung werden wir an Position 1 liegen ?.

Denn: Die Leichtathleten des DSC 1898 wurden ebenso ausgewählt. Ein Verein, der in Dresden hervorragende Arbeit leistet und Spitzenathleten wie Karl Bebendorf und Jan Riedel in seinen Reihen hat. Der erste Platz hatte einen haushohen Favoriten.

Aber: der DSC hat ganz viele Leichtathleten, vor allem im Nachwuchsbereich. Die extra schulfrei bekamen und alle gerne für die gute Sache laufen wollten. Nach jedem Wechsel muss das Band komplett gestoppt werden. Und ehe das Band samt Läufer wieder richtig in Fahrt kommt …

Wir wollten unseren Vorsprung eigentlich nur so lange wie möglich verteidigen. Und konnten es gar nicht so recht glauben, dass er immer weiter anwuchs. Bis irgendwann immer klarer wurde: Wir können das wirklich mit VEREINten Kräften schaffen.

Aus allen Abteilungen unseres Vereins sind Läufer und Fans gekommen – einige ganz spontan. Unser Laufband war immer perfekt besetzt. Olaf und Heike nahmen extra Urlaub. Ina, Heike und Steve als gute Seelen regelten den Dienst am Laufband. Tom und Annika kümmerten sich um die Live-Berichterstattung. Simon opferte all seine freie Zeit und riskierte eine Ankunft nach dem Stundenklingeln sowie eine Verspätung zur Privatstunde. Unsere Trainer verschoben spontan das Training für die Siegerehrung. Dietrich und Ursula Rupp nahmen einen kleinen Umweg zum Semperopernball.

Unsere Läufer haben eine Finanzspritze von 639,40 € für 127,88 km in die Vereinskasse geholt. Das in der Einladung gewünschte Quickstep-Tempo entspricht somit 14,2 Kilometer pro Stunde.

Wir werden in der nahen Zukunft nicht nur unsere finanzielle, sondern auch unsere emotionale Kraft in die Waagschale werfen müssen. Der erfolgreiche Ausgang des Experimentes Charity Run 2018 stimmt mich dabei zuversichtlich.

Ein letztes großes Dankeschön geht an die Centrum Galerie Dresden. Ich glaube, dass die Verantwortlichen mit dieser Aktion bei den Beteiligten, die dort geschwitzt und angefeuert haben, den richtigen Nerv getroffen haben.

Läufer vom TSC Excelsior:
Heike Grahn, Olaf Grahn, Simon Parascandola, Moritz Büttner, Lucas Opitz, Patrick Zscherper, Lilly Dreßl, Tom Henschel, Steve Hädicke, Phil Schwarick, Jonatan Rodriguez Perez, Kassandra Große, Ulrich Trodler, Ina Trodler, Jörg Skomski

Kommentarbereich ist geschlossen.

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch deinen Besuch stimmst du dem zu.
Zur Werkzeugleiste springen