JMD Rangliste Dinslaken – die Mühen der Ebene

18. Oktober 2017 in Allgemein, Artikel

Nachdem Phil & Lilly nach begeisternden Premieren-Auftritten in Wuppertal glücklich nach Hause gefahren sind, passiert im Kopf etwas Tückisches: Der eigene Anspruch passt sich heimlich, still und leise dem letzten Erfolg an. So schön oder berührend wie beim ersten Mal wird es wohl nie wieder. Die Mühen der Ebene warten: Kann ich diese Leistung wiederholen? Geht da noch mehr?
Mal ehrlich: Beim zweiten Mal sind die Chancen am größten, frustriert nach Hause zu fahren.

Es gibt Sportarten, da ist diese Art von Kopfkino weitgehend unwichtig, was den sportlichen Erfolg betrifft. Da zählt vor allem die „Maschinenleistung“ bezogen auf spezielle sportliche Fertigkeiten. Beim Tanzen ist das leider nicht so. Dort haben die Menschen den größten Vorteil, die den Kopf ausschalten und sich ganz der Choreografie hingeben können.

Ich hatte das Glück, live dabei zu sein und bin stolz auf die Leistung der beiden. Trotz meiner Gummibärchen- und Schokoladen-„Bestechungen“ an die die beiden Tänzer, konnte ich eines nicht verhindern: Die spürbare Anspannung. Ob der Ungewissheit, falls die Auftritte nicht zur Zufriedenheit laufen.

Der 9. Platz von Lilly im Solo, der 3. Platz von Phil im Solo und ebenfalls der 3. Platz für beide zusammen im Duo sagen: Ja, das ist gut gelaufen und beide konnten ihre Leistungen wiederholen.

Den vermutlich besten Auftritt im Duo-Finale am Sonntag 15 Uhr habe ich leider verpassen müssen. Ich hatte einen Zug zu früh gebucht oder es waren bei den Solos der Jugend einfach zu viele Teilnehmer am Start. Eines konnte ich damit nicht mehr sehen: Mit welchen Emotionen die beiden tatsächlich nach Hause gefahren sind. Für das Glück im Kopf ist die Platzziffer manchmal weniger entscheidend.

Das Schöne ist: Lilly & Phil haben sich in allen Disziplinen für den Deutschlandpokal qualifiziert. Dort gehen die Uhren anders, weil die Besten aus beiden Turnieren tanzen. Der Kopf ist wieder frei, um von vorn anzufangen. Am 11. und 12.11.2017 in Mörfelden-Walldorf bei Frankfurt/Main sind alle Fans aus Dresden dazu gern vor Ort gesehen. Wir freuen uns drauf.

Das ist nicht, wonach es aussieht, sondern Jazz Modern Dance.
Foto: Enrico Tschöpel

Kommentarbereich ist geschlossen.

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch deinen Besuch stimmst du dem zu.
Zur Werkzeugleiste springen