Du durchsuchst das Archiv für September 2017 | TSC Excelsior Dresden.

Nachlese zum letzten Excelsior-Superwochenende

21. September 2017 in Allgemein, Ergebnisse

Unser Verein ist im letzten Jahr gewachsen und vielfältiger geworden. Immer dann, wenn ein neues Angebot ins Leben gerufen wird, kommen im Hintergrund ganz natürlich Fragen auf: Brauchen wir das wirklich? Haben wir überhaupt Kapazitäten dafür? Können wir damit sportlich erfolgreich sein? Seit dem letzten Wochenende kann ich für mich auch die letzte Frage ruhigen Gewissens mit Ja beantworten. 

Wenn ein trainingsfreudiger Tänzer oder Trainer in unsere Räumlichkeiten kam, ist es in den letzten Monaten sicher häufiger passiert, dass im Saal schon Musik lief. Nicht immer die eigene Wunschmusik, sondern die anderer Trainingskameraden aus einer anderen tänzerischen Stilrichtung. (Fast) alle wollten gut auf das vergangene Wochenende vorbereitet sein, was mich besonders gefreut hat. Wir als Verein sind hier gefordert, für alle Tänzer gute Bedingungen zur Vorbereitung zu schaffen.

Statistiker wollen ermittelt haben, dass Teilnehmer an sportlichen Wettkämpfen nur mit etwa 30% Wahrscheinlichkeit glücklich nach Hause fahren. Das liegt daran, dass sich jeder Sportler gegenüber dem letzten Mal (spürbar) verbessern möchte. Was aber rein statistisch nur in weniger als 50% der Fälle möglich sein kann. Weniger als 5% beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass die Glücksgefühle zu spontanen Gefühlsregungen wie bei den berühmten Glückstränen „überkochen“. Das passiert immer dann, wenn das eigene Ergebnis derart begeistern kann, dass aus kühnen Träumen plötzlich Realität geworden ist. 

In diesem kurzen, aber besonders schönen Video ist ein solcher Augenblick zu sehen, den sich jeder Sportler gerne wünscht.
Man sieht dort eine offene Wertung für die Startnummer 4 Lilly & Phil. Und die spontanen Gefühle der Rührung. Beide haben zum ersten Mal in ihrem Leben an einem Solo&Duo-Wettbewerb teilgenommen. Schon der Umstand, dass die beiden in Anbetracht der Konkurrenz das Finale erreicht haben, war glückstränenreif.

Glücksgefühle zweier Tänzer: Ergebnis für Lilly & Phil bei der Rangliste in Wuppertal

Diese Momente zum „Mitheulen“ sind es, die den Sport so besonders faszinierend machen. In einem Gebiet, wo Hamburg, Nordrhein-Westfalen und das Saarland die tänzerische Landkarte dominieren, haben wir als „kleines gallisches Dorf TSC Excelsior Dresden“ einen kleinen Pflock einschlagen können. Dass Lilly & Phil bei drei Auftritten zweimal Bronze gewinnen, ist mehr, als wir und auch die beiden zu träumen hoffen konnten.

Damit sind Lilly & Phil für den Deutschlandpokal qualifiziert. Dass beide im Duo mit Paaren mithalten konnten, die Deutschland sonst bei Europa- und Weltmeisterschaften vertreten, ist nicht nur ein Verdienst der Tänzer, sondern auch der Choreografin. Annika, die für dieses Projekt viel Freizeit und Herzblut unentgeltlich investiert hat, konnte sich über eines riesig freuen: Dass ihre konzeptionellen Ideen eine so einschlagende Wirkung entfalten.
Die perfekte Mischung aus schnell & langsam, gemeinsam & getrennt sowie synchron & asynchron ist Lilly & Phil wie auf den Leib geschrieben. Die Insider des Excelsior-Turnierchats hatten das Glück, dieses Tanz-Kunstwerk am Wochenende per Video zu sehen. Für die anderen gibt es noch Chancen, alles Live zu sehen: In Dinslaken im Ruhrgebiet am 15.10.2017 oder in Mörfelden-Walldorf direkt an der Einflugschneise des größten deutschen Flughafens am 12.11.2017.

Das vergangene Wochenende war nicht nur für die „neuen“ Sportarten wichtig, sondern auch für den Standardtanz, der in unserem Verein schon seit vielen Jahrzehnten praktiziert wird. Besonders schön ist der Umstand, dass unsere Trainer die Landesmeisterschaften live verfolgt und die Paare entsprechend angespornt haben.

Auch wenn die Glücksgefühle vielleicht nicht so deutlich sichtbar wurden, wie bei Lilly & Phil. Es muss diese an diesem Wochenende auch bei einigen unserer Standard-Paare gegeben haben.

Eine Sportlerweisheit sagt: Aus Niederlagen lernt man mehr als aus Siegen.
Die letzten Landesmeisterschaften sind ein lebendiges Zeugnis, dass dieser Satz zu stimmen scheint.

Alex & Annett hatten bei der Generalprobe bei den GOC definitiv keine Freude am Turnierergebnis. Um so schöner ist das Turnierergebnis als Landesmeister der SEN I S. Nun haben die beiden damit die vereinsinterne „Hackordnung“ geändert. Lars & Pia sind nach dem Vizemeistertitel vermutlich nicht rundum zufrieden nach Hause gefahren. Wir dürfen uns auf die nächsten Turniere der beiden freuen, ob die Sportlerweisheit stimmt.

Viel gelernt haben im letzten Jahr auch Basti & Tara, die zum ersten Mal das Glücksgefühl eines Landesmeistertitels erleben durften. Ein weiteres Beispiel – Bruno & Livia hatten dieses Glücksgefühl gleich doppelt. Dort inklusive beider Eltern und Oma. Die ob des Doppelsieges fast noch überwältigter waren, als die Tänzer selbst.

Manchmal sind es keine sportlichen Niederlagen, die Paare nach vorn bringen, sondern die organisatorischen Veränderungen des Lebens selbst:
Camilla kann nicht glücklich gewesen sein, als ihr Tanzpartner Christoph eröffnete, dass er nach dem Island-Urlaub nicht nach Dresden zurückkehrt. Weil er in Köln einen Arbeitsvertrag unterschrieben hat. Christoph hat dennoch alles menschenmögliche dafür investiert, dass die beiden so gut wie möglich trainieren und eine gelungene Landesmeisterschaft erleben konnten. Wenn man die Jugendlichen herausrechnet, sind die beiden Landesmeister in der HGR B :-). Sie sind aufgestiegen und haben beim ersten Start in der A-Klasse noch einmal Bronze gewonnen. Und dadurch eine weitere vereinsinterne Rangordnung umgekehrt.

In Sachsen gibt es eine Startpflicht aller startfähigen Paare bei Landesmeisterschaften. Im letzten Jahr bin ich trotz fehlender Vorbereitung dieser Pflicht nachgekommen. In diesem Jahr hat mein frisch doktorierter Sportwart Eric mit seiner frisch verheirateten Tanzpartnerin Lissy das gleiche Vorgehen gewählt: Mit gutem Beispiel vorangehen und den Pflichten im Zweifel ohne Vorbereitung nachkommen. Das Ergebnis war exakt identisch: Platz 4 von 5 Paaren mit der Erkenntnis, dass regelmäßiges Training (leider) durch nichts zu ersetzen ist. Weil sich die Hackordnungen sonst eben ändern.  

 

JMD Ranglistenturnier Solo/Duo in Wuppertal

18. September 2017 in Allgemein, Artikel, Ergebnisse

Im letzten Jahr hat sich unser Verein auf neues Terrain begeben und mit der Formation InsTanz sich erstmalig dem JMD Ligabetrieb gestellt. Nach dem erfolgreich Aufstieg sowie einer tollen Oberligasaison wurde in diesem Jahr ein weiteres Projekt ins Leben gerufen: JMD Solo und Duo. Dafür hat unsere JMD Cheftrainerin Annika zwei sehr passionierte Tänzer gefunden: Phil Schwarick und Lilly Dressl. Nach einer intensiven Vorbereitung stellten sich die beiden an diesem Wochende erstmals der deutschlandweiten Konkurrenz beim ersten Ranglistenturnier des Jahres. Beide treten dabei in dieser noch recht neuen Turnierart im DTV jeweils einzeln im Solobereich, als auch gemeinsam in der Kategorie Duo an.

Ein ausführlichen Erlebnis- und Bilderbericht ist auf unserer Facebbokseite zu finden:
https://de-de.facebook.com/TSC-Excelsior-Dresden-eV-426900247443198/

Die Zusammenfassung der „schnöden“ Zahlen:
In der Hauptgruppe Solo  weiblich (25 Starter) erreichte Lilly Dressl das Semifinale und dort einen geteilten 12.-14. Platz
Deutlich weniger Starter gab es in der Hauptgruppe Solo männlich (4 Starter), wo sich Phil Schwarick die Bronzemedaille ertanzte.

Am Sonntag traten nun Phil&Lilly gemeinsam in der Hauptgruppe Duo (18 Paare) an. Hier erreichten beide das Finale und holten sich mit einer super Leistung die Bronzemedaille.

Wir gratulieren herzlichen den beiden zu ihren Ergebnissen bei ihrem Debüt im JMD Solo/Duo.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun heißt es Kräfte sammeln und vorbereiten auf das nächste Ranglistenturnier am 14./15. Oktober in Dinslaken.

Landesmeisterschaften Standard 2017 in Coswig&Chemnitz

18. September 2017 in Allgemein, Artikel, Ergebnisse

An diesem Wochenende fanden die sächsischen Landesmeisterschaften in den Standardtänzen aller Start- und Altersklassen (außer Sen II) in Coswig und Chemnitz statt.

Los ging es am Samstag in der Börse in Coswig mit den Haupgruppen I&II sowie den Senioren I und III Klassen.

Den Anfang machten René Scholz und Tina Wurm in der Senioren I D (4 Paare), wo die beiden sich den Vizelandesmeister ertanzten.

Den ersten Landesmeistertitel des Wochenendes gab es in der Haupgruppe C (10 Paare) für Sebastian Markowski und Tara Liecke! Ebenfalls in diesem Turnier gingen zum ersten mal Matthias Geyer und Elisa Darr an den Start und erreichten sogleich das Finale und den 6. Platz. Auf den selben Platz kamen die beiden in der Hauptgruppe II C (6 Paare)

.

 
In der Haupgruppe B (13 Paare) stellten wir fast die Hälfte des Starterfeldes. Über die Vorrunde nicht hinaus kamen leider Franz Hielscher und Anna Marie Fichtl und belegten den 13. Platz. Im Semifinale belegten als mittanzendes Siegerpaar Sebastian und Tara den 12. Platz und Theo Skoda und Anna Lauterbach Platz 9. Ins Finale zogen damit drei Paare unseres Vereins ein. Steve Hädicke und Stefanie Lasch ertanzten sich den 6. Platz, ein Platz weiter nach vorne auf die 5 ging es für Moritz Büttner und Mariella Wolf. Die Bronzemedaille in diesem sehr starken Feld ertanzten sich Christoph Hanisch und Camilla Kroggel, welche sich damit ihre letze Platzierung holten und in die A Klasse aufstiegen.

In der Senioren III B Klasse (9 Paare) verpassten unsere beiden Paare knapp das Finale. Frank und Sabine Löwe erreichten den 7. Platz vor Andreas und Kriemhild Barth auf Platz 8.

Leider erging es ebenso den beiden Paaren der A Klasse (8 Paare), wo Paul Noack und Franziska Kowohl den 7. Platz belegten vor den frischen Aufsteigern Christoph und Camilla auf Platz 8.

Olaf und Heike Grahn ertanzten sich in der für sie niedrigeren Altersklasse der Senioren I A (6 Paare) den 6. Platz.

Nochmal aufs Treppchen und die zweite Bronzemedaille holten sich Christoph und Camilla der Hauptgruppe II A (5 Paare). Knapp dahinter kamen unsere frisch verheirateteten Eric und Lissy Tille auf den 4. Platz.

Den zweiten Landesmeistertitel des Tages holten sich die überglücklichen Alexander Barthel und Annett Neumann in der Senioren I S (4 Paare) vor Lars Kretzschmar und Pia Hentschel auf dem 2. Platz.

Zum Abschluss des Tages gab es nocheinmal ein komplettes Treppchen für unseren Verein in der Hauptgruppe II S (4 Paare), mit dem dritten Landesmeistertitel des Tages für Erik Heyden und Julia Luckow, gefolgt von unseren zwei Senioren Paaren Alexander und Annett auf dem zweiten und Lars und Pia auf dem 3. Platz.

Nachdem sich unsere beiden Jugenpaare am Samstag schon in der Hauptgruppe warm getanzt hatten, gesellte sich am Sonntag noch unser Juniorenpaar mit dazu für die Landesmeisterschaften der Junioren und Jugendklassen im Haus des Gastes in Reichenbrand in Chemnitz.

Bruno Skoda und Livia Kobisch waren zugleich auch Abräumer des Tages mit gleich zwei Landesmeistertiteln: In der Junioren II C (4 Paare) und der Jugend C Klasse (6 Paare).

In der Jugend B Klasse (10 Paare) erreichten im Semifinale Franz Hielscher und Anna Maria Fichtl den 8. Platz. Knapp am Treppchen vorbei mit einer Platzzifferunterschied tanzten sich Moritz Büttner und Mariella Wolf auf den 4. Platz 

 

Wir gratulieren allen Paaren ganz herzlichen zu ihren Ergebnissen und freuen uns sehr über die erbrachten Leistungen.

Alle Ergebnisse zum nachlesen gibt es hier:
Ergebnisse LM Standard HGR, SEN 2017
Ergebnisse LM Standard KIN, JUN, JUG 2017

 

 

Neue Trainer B

11. September 2017 in Allgemein

Seit dem Frühjahr lief in Berlin die Ausbildung zum Trainer B Leistungssport. Mit dabei waren drei Trainer aus unserem Verein. An diesem Wochende stellten sie sich den Abschlussprüfungen, welche Julia, Jenny und Jonatan mit Bravour bestanden. Wir gratulieren ganz herzlichen den neuen Trainern B ??.

 

LM Vorbereitungswochenende

7. September 2017 in Allgemein

Am letztem Wochenende fand unser traditionelles Vorbereitungstraining für die anstehenden Landesmeisterschaften statt .Unter der professionellen Anleitung unserer Trainer Jenny und Jonatan wurden die Tänzer fit gemacht auf die bevorstehenden Herausforderungen.
 
Als Highlight gab es diesmal ein besondere Practice: Ein Teammatch, bei dem jeweils zwei Paare miteinander antreten.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zum gemütlichen Ausklang fanden sich die Tänzer am Samstag Abend noch in Phil’s neuem Restaurant mitStil ein, wo wir alle hervorangend verköstigt wurden.
 
 
 
So gut vorbereitet können die Landesmeisterschaften nun kommen und wir wünsche allen Paaren maximale Erfolge
 
.
  
Zur Werkzeugleiste springen