Die SLIPACHSE! Breiti-Trainingslager Rabenberg

18. Juni 2017 in Artikel

17 Breitensport-Paare und Ursel und Dietrich Rupp im Trainingslager Rabenberg

Am 09.06.2017, pünktlich 19.00 Uhr, ging es nach einem üppigen Abendbrot mit dem Training, so wie wir es vom Rabenberg kennen, los. Mit dem Tanz des Jahres wurden wir eingestimmt. Getanzt wird der Tanz des Jahres in diesem Jahr nach der Musik von Justin Timberlake „Can´t stop the feeling“. Es ging weiter mit Langsamem Walzer – Folge 1 – oh da haben wir uns gefreut. Das wird ja gar nicht so anstrengend! Denkste – da fangen wir doch mal ganz langsam an mit Figur 2. Den  Kreisel  ändern wir in eine Rechtsachse zur Promenade – naja eine Änderung ist schon ok. Dritte Figur, Chassé:  das ist doch auch altbacken – da machen wir doch doppelten Kreuzschritt aus Promenade  draus – na gut was Neues kann es ja mal sein. Vierte Figur, Linksdrehung: ach das ändern wir schnell in den Linkskreisel – So langsam schwant uns da was, denn es kommen ja noch locker 8 Figuren. Und siehste: da bauen wir doch noch schnell nochmal den doppelten Kreuzschritt zum zweiten Mal ein und beenden das nicht mit der Linksdrehung, sondern mit einem Schwebecorté! Mehr hat sich Dietrich dann nicht getraut – IN DER ERSTEN FOLGE UND AM ERSTEN TAG. Nur so zum Kennenlernen war geplant, die letzten Figuren in einen gedrehten Federschritt zu ändern und diese Seite mit Rechtschassé-Roll geendet mit SLIPACHSE abzuschließen. Das wurde dann selbstverständlich noch am Sonntag kurz vor Ende gezeigt und kurz geprobt.

Die SLIPACHSE sollte uns bis Sonntag 12.30 Uhr verfolgen. Wir alle werden wohl noch lange von der SLIPACHSE träumen, denn diese wurde in den Paso Doble eingebaut, in den Slowfox und natürlich auch in den Tango.

Sieglinde hat hübsche rote Blümchen für die Haare der Frauen gebastelt und somit hat der Paso Doble gleich viel mehr Spaß gemacht. Und auch die Figur aus 2016 konnten Dietrich und Ursel gut vermitteln. Da war etwas vom Trainingslager 2016 bei uns hängen geblieben. Mit noch ein paar Trainingsstunden ist der Paso Doble bestimmt auch richtig auftrittsreif! Im Latein waren dann noch Rumba und unsere geliebte Samba dran. Auch hier wurde das Programm aus 2016 vertieft. Es war ein tolles Trainingsprogramm, welches Dietrich zusammengestellt hat. Das hat allen Paaren wirklich richtig gut gefallen. Und Dietrich, es war kein Altherren-Latein, ihr habt Julia und Erik gut vertreten.

Etwas Freizeit hatten wir natürlich auch. Da wurden alle darauf hingewiesen, dass wir pünktlich 15.00 Uhr am Start der Käse-Kräuter-Wanderung sein müssen. Alfred hat es dann bei der Verabschiedung richtig gut formuliert – „weil wir eine dufte Truppe sind, fuhren die Nichtwanderer, die mit dem Auto gefahren sind, und nachdem sie ihre Mitfahrer am Ziel abgesetzt haben, zurück auf die Landstraße und haben die tapferen Wanderer eingesammelt, damit wir alle pünktlich da sind, wenn das Oberhaupt dann da ist!“ Wir glauben, da würden jetzt noch einige unterwegs sein.

Mit einem Bowlingabend begann am Samstag das gesellige Beisammensein mit lustigen Darbietungen.

Es war ein schönes, gelungenes Wochenende für alle! Wir – die Paare sagen hier nochmal „Danke lieber Dietrich und liebe Ursel für die klasse Vorbereitung und Durchführung des Trainingslagers“.  Wir freuen uns auf 2018, besonders auf die SLIPACHSEN und viele andere neue Dingen – und denkt daran: „Für Breitensportler ist alles neu“.

„Kann ich nochmal sehen!“

 

**********************

Liebe Ursula, lieber Dietrich,

wir wollen euch einfach noch einmal persönlich unser Dankeschön sagen, nein schreiben.

Ein tolles Wochenende, ein Trainingswochenende mit neuen, alten und aufgefrischten Elementen ist vorüber und wir sind gut gelaunt und fröhlich nach Hause gefahren. Selbst am Abend hat uns das Trainingslager, die Schritte, Drehungen, Figuren nicht losgelassen und Frank hat sich noch hingesetzt, um die frische Erinnerungen festzuhalten. Ab und an haben wir zum Erinnern noch ein paar Schritte getanzt. Beim Paso Doble reicht der Garten nicht mal richtig für den neuen Teil, aber wir haben ihn zusammengebaut.

Es ist immer wieder erstaunlich, welches Programm ihr zusammenstellt, ein Mix aus Neuem, sehr Anspruchsvollen und dann auch wieder ein ermutigender Spruch (wenn ihr wüsstet, wie lange ich dazu gebraucht habe damals – du meinst dann natürlich die perfekte Ausführung im Turniertanz). Ihr schafft es, uns anzuspornen, aber auch nicht zu entmutigen. Diese Balance ist nicht jedem Lehrer gegeben – ihr habt sie.

Nicht zuletzt trägt auch der außertänzerische Teil des jährlichen Trainingslagers dazu bei, sich gern daran zu erinnern. Hier finde ich es insbesondere sehr schön, wie viele sich auf unterschiedliche Art und Weise einbringen.

Ja, das wollten wir euch einfach noch mal schreiben und so sind wir nach dem Wochenende gut gelaunt und beschwingt in die neue Woche gedreht und haben aufgepasst, dass wir nicht jeweils auf Ferse und Ballen achten J

Zunächst erst einmal bis Dienstag und langfristig bis zum nächsten Trainingslager Quick, Quick, Slow ..

Liebe Grüße
Kerstin und Frank

**********************

Kommentarbereich ist geschlossen.

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch deinen Besuch stimmst du dem zu.
Zur Werkzeugleiste springen