Du durchsuchst das Archiv für Juni 2017 | TSC Excelsior Dresden.

Landesjugendspiele 2017 – Tanzsport

18. Juni 2017 in Artikel, Ergebnisse, Pressemitteilungen

Etwa 200 Zuschauer und 220 Tänzer aus Schulen, Vereinen inner- und außerhalb des LTV Sachsen erlebten ein fröhliches Tanzsportevent mit einer bunten Vielfalt an Tanzsportarten.

Etwa 180 Medaillen und 220 Urkunden wurden bei der Siegerehrung aller Altersklassen an die Jugendlichen übergeben. Die ausgewogene Besetzung der Altersklassen machte es möglich, dass nur wenige Sportler ohne Medaille blieben.

Ein Wermutstropfen am Ende der Veranstaltung zeigte, wie schnell die fröhliche Stimmung umschlagen kann:
Die Sunnygirls aus Pirna freuten sich riesig über den Sieg im JMD/Showdance-Wettbewerb und wollten das entsprechend feiern. Dabei mussten sie entsetzt feststellen, dass Unbefugte die Umkleide der Silberpfeile heimgesucht und es insbesondere auf Handys abgesehen hatten. Die Polizei musste zur Anzeigenaufnahme anrücken.

Wir Sportler wurden leider schmerzhaft daran erinnert, immer vorsichtig und wachsam zu sein. Die Diebe hatten diesmal aus zwei Gründen leichtes Spiel:
Zum ersten ein Planungsfehler in der Sporthalle des Berufsschulzentrums für Soziales. Die Sanitäranlagen der Zuschauer waren mitten in den Umkleidebereich der Sportler gebaut. Damit konnte der Zugang nicht für Besucher abgesperrt werden.
Zum zweiten sind die Landesjugendspiele nach den Richtlinien des Landessportbundes ohne Eintritt und damit Einlasskontrolle.

Die Excelsior-Delegation mitsamt Urkunden, Medaillen und Ihrer Trainerin Franzi

Emma & Julie mit Gold und der offiziellen Landesjugendspiel-Kleidung. Wir hatten leider zu wenige Größen für die U9. In zwei Jahren passen die T-Shirts dann wirklich 🙂

Für unsere Excelsiors war das eine erfolgreiche Angelegenheit mit vielen Medaillen.
Johanna & Elisa waren in der U9 ganz vorn. (5 von 6 Tänzen auf Platz 1 der Altersklasse)
Emma & Julie als 2. in der U9 rundeten das Excelsior-Super-Sieger-Team in dieser Altersklasse ab.
Marie & Alexa dominierten den gesamten Wettbewerb Standard & Latein und gewannen insgesamt 5 der 6 Tänze.
Weil die Beiden durch die ausgeschriebene Teamwertung mit zwei Mädels aus Scheibenberg trotz dieser Super-Leistung nur auf dem zweiten Team-Platz gelandet waren, haben wir den Beiden inoffiziell heimlich noch zwei Urkunden und Landesjugendspiel-Goldmedaillen für den Einzelsieg übergeben. Psst … 🙂

Ergebnisse Sparkassen-Landesjugendspiele 2017 Tanzsport, BSZ Soziales Dresden

Legende:
Platz Gesamt – Platz Altersklasse – Wertung – Name des Paares bzw. der Formation – Verein bzw. Schule

(1) JMD & Showdance, 10 Formationen am Start

A-Finale (5 Formationen)
1.     1. (U16) 31121 Sunnygirls – TSC Silberpfeil Pirna
2.     2. (U16) 22314 Cheeky G.s – Weißeritzgymnasium Freital
3.     3. (U16) 13533 Offline – TSA d. Tanzteam Wilsdruff
4.     1. (U13) 44445 busy tigers – SSV Bahretal
5.     2. (U13) 55252 Wirbelwind – TSC Silberpfeil Pirna

B-Finale (5 Formationen)
6.     4. (U16) 23112 Hufelandies – Dr. Christoph Hufeland OS Plauen
7.     3. (U13) 31344 Happy – TSA d. Tanzteam Wilsdruff
8.     4. (U13) 42533 Pepper Girls – TSK Residenz Dresden
9.     1. (U9) 14425 sweet tigers – SSV Bahretal
10.     2. (U9) 55251 Bambinis – TSC Silberpfeil Pirna

Wertungsrichter:

Olivia Thiele, Frankenberg
Rebecca Schöne, Leipzig
Ben Großpietsch, Zwickau
Verena Kristin Gabbe, Leipzig
Franziska Stolzenbach, Heidenau

(2) Formationen Videoclip & HipHop, 6 Formationen am Start

A-Finale (6 Formationen)
1.    1. (U16) 21111 Schollies  – Geschwister-Scholl Gymnasium Löbau
2.     2. (U16) 12235 Determination  – Weißeritzgymnasium Freital
3.     1. (U13) 34322 Special Beats  – Weißeritzgymnasium Freital
4.     3. (U16) 53443 tiger stars  – SSV Bahretal
5.     2. (U13) 45554 cracked tigers  – SSV Bahretal
6.     1. (U9) 66666 Röder-Rowdys-Kids  – SV Röderau-Bobersen

Wertungsrichter:

Olivia Thiele, Frankenberg
Ben Großpietsch, Zwickau
Verena Kristin Gabbe, Leipzig
Franziska Stolzenbach, Heidenau
Johannes Schmidt, Lossatal

(3) Paartanz Standard/Latein, 17 Paare mit Wahltänzen am Start

17.06.2017, Standard Langsamer Walzer, 13 Paare

A-Finale (7 Paare)
1.    1. (U16) 11211 Marie Schmidtchen – Alexa Böhmichen, TSC Excelsior Dresden (1)
2.    2. (U16) 32125 Thomas Keller – Luise Petereit, STK Impuls Leipzig (2)
3.    1. (U13) 27432 Mira Klinger – Emma Petereit, STK Impuls Leipzig (3)
4.    2. (U13) 45343 Frank Hölzer – Kati Richter, TSC Casino Dresden (4)
5.    3. (U13) 56554 Anthony Krotmann – Angelika Newerow, TSC Excelsior Dresden (5)
6.    4. (U13) 63776 Sabrina Tipikin – Luise Wachsmuth, TSC Excelsior Dresden (6)
7.    5. (U13) 74667 Paul Hölzer – Annina Elisabeth Bast, TSC Casino Dresden (7)

B-Finale (6 Paare)
8.    3. (U16) 12212 Lisa Roick – Celine Ehlert, TSC Blau-Gold Bischofswerda (1)
9.    1. (U9) 45121 Johanna Bühn – Elisa Zangolies, TSC Excelsior Dresden (2)
10.    2. (U9) 23434 Emma Koch – Julie Warschat, TSC Excelsior Dresden (3)
11.    6. (U13) 34343 Natalie Eirich – Cecilia Hörnig, TSC Excelsior Dresden (4)
12.    7. (U13) 51555 Lukas Mika Rothe – Lara Sophie Hollmann, TSC Casino Dresden (5)
13.    3. (U9) 66666 Raphael Beylich – Sally Uhlemann, TSC Excelsior Dresden (6)

17.06.2017, Standard Tango, 14 Paare

A-Finale (8 Paare)
1.    1. (U16) 21111 Marie Schmidtchen – Alexa Böhmichen, TSC Excelsior Dresden (1)
2.    2. (U16) 12624 Lisa Roick – Celine Ehlert, TSC Blau-Gold Bischofswerda (2)
3.    1. (U13) 37362 Frank Hölzer – Kati Richter, TSC Casino Dresden (3)
4.    3. (U16) 74433 Thomas Keller – Luise Petereit, STK Impuls Leipzig (4)
5.    2. (U13) 55556 Mira Klinger – Emma Petereit, STK Impuls Leipzig (5)
6.    3. (U16) 83845 Vanessa Schütze – Anna Weigel, Christian-Lehmann-Oberschule Scheibenberg (6)
7.    1. (U9) 46287 Johanna Bühn – Elisa Zangolies, TSC Excelsior Dresden (7)
8.    3. (U13) 68778 Anthony Krotmann – Angelika Newerow, TSC Excelsior Dresden (8)

B-Finale (6 Paare)
9.    4. (U13) 11112 Paul Hölzer – Annina Elisabeth Bast, TSC Casino Dresden (1)
10.    5. (U13) 23241 Sabrina Tipikin – Luise Wachsmuth, TSC Excelsior Dresden (2)
11.    6. (U13) 54333 Natalie Eirich – Cecilia Hörnig, TSC Excelsior Dresden (3)
12.    2. (U9) 35524 Emma Koch – Julie Warschat, TSC Excelsior Dresden (4)
13.    7. (U13) 42455 Lukas Mika Rothe – Lara Sophie Hollmann, TSC Casino Dresden (5)
14.    3. (U9) 66666 Raphael Beylich – Sally Uhlemann, TSC Excelsior Dresden (6)

17.06.2017, Standard Quickstep, 14 Paare

A-Finale (6 Paare)
1.    1. (U16) 11111 Marie Schmidtchen – Alexa Böhmichen, TSC Excelsior Dresden (1)
2.    1. (U13) 23222 Mira Klinger – Emma Petereit, STK Impuls Leipzig (2)
3.    2. (U16) 64434 Thomas Keller – Luise Petereit, STK Impuls Leipzig (3)
4.    3. (U16) 52643 Lisa Roick – Celine Ehlert, TSC Blau-Gold Bischofswerda (4)
5.    2. (U13) 35555 Frank Hölzer – Kati Richter, TSC Casino Dresden (5)
6.    1. (U9) 46366 Johanna Bühn – Elisa Zangolies, TSC Excelsior Dresden (6)

B-Finale (8 Paare)
7.    3. (U13) 14122 Paul Hölzer – Annina Elisabeth Bast, TSC Casino Dresden (1)
8.    4. (U13) 23515 Natalie Eirich – Cecilia Hörnig, TSC Excelsior Dresden (2)
9.    5. (U13) 35443 Anthony Krotmann – Angelika Newerow, TSC Excelsior Dresden (3)
10.    6. (U13) 72264 Sabrina Tipikin – Luise Wachsmuth, TSC Excelsior Dresden (4)
11.    7. (U13) 51377 Lukas Mika Rothe – Lara Sophie Hollmann, TSC Casino Dresden (5)
12.    2. (U9) 46656 Emma Koch – Julie Warschat, TSC Excelsior Dresden (6)
13.    4. (U16) 67831 Vanessa Schütze – Anna Weigel, Christian-Lehmann-Oberschule Scheibenberg (7)
14.    3. (U9) 88788 Raphael Beylich – Sally Uhlemann, TSC Excelsior Dresden (8)

Wertungsrichter:

Olivia Thiele, Frankenberg
Johannes Schmidt, Lossatal
Rebecca Schöne, Leipzig
Ben Großpietsch, Zwickau
Verena Kristin Gabbe, Leipzig
————————————————————–

17.06.2017, Latein ChaCha, 17 Paare

A-Finale (7 Paare)
1.    1. (U16) 12212 Thomas Keller – Luise Petereit, STK Impuls Leipzig (1)
2.    2. (U16) 21344 Marie Schmidtchen – Alexa Böhmichen, TSC Excelsior Dresden (2)
3.    3. (U16) 45126 Lisa Roick – Celine Ehlert, TSC Blau-Gold Bischofswerda (3)
4.    1. (U13) 63451 Mira Klinger – Emma Petereit, STK Impuls Leipzig (4)
5.    2. (U13) 34565 Frank Hölzer – Kati Richter, TSC Casino Dresden (5)
6.    3. (U13) 56633 Bastian Daene – Mara Gansler, STK Impuls Leipzig (6)
7.    1. (U9) 77777 Johanna Bühn – Elisa Zangolies, TSC Excelsior Dresden (7)

B-Finale (6 Paare)
8.    4. (U13) 41521 Sabrina Tipikin – Luise Wachsmuth, TSC Excelsior Dresden (1)
9.    5. (U13) 12255 Paul Hölzer – Annina Elisabeth Bast, TSC Casino Dresden (2)
10.    2. (U9) 26332 Emma Koch – Julie Warschat, TSC Excelsior Dresden (3)
11.    4. (U16) 35116 Vanessa Schütze – Anna Weigel, Christian-Lehmann-Oberschule Scheibenberg (4)
12.    6. (U13) 63463 Lukas Mika Rothe – Lara Sophie Hollmann, TSC Casino Dresden (5)
13.    7. (U13) 54644 Anthony Krotmann – Angelika Newerow, TSC Excelsior Dresden (6)

C-Finale (4 Paare)
14.    3. (U9) 11211 Denis Kapustjanski – Milana Beck, Tanzclub Saxonia Dresden (1)
15.    8. (U13) 23132 Natalie Eirich – Cecilia Hörnig, TSC Excelsior Dresden (2)
16.    9. (U13) 32323 Laureen Mehnert – Sarah Winter, STK Impuls Leipzig (3)
17.    4. (U9) 44444 Raphael Beylich – Sally Uhlemann, TSC Excelsior Dresden (4)

17.06.2017, Latein Rumba, 16 Paare

A-Finale (8 Paare)
1.    1. (U16) 21143 Marie Schmidtchen – Alexa Böhmichen, TSC Excelsior Dresden (1)
2.    2. (U16) 12234 Thomas Keller – Luise Petereit, STK Impuls Leipzig (2)
3.    1. (U13) 84415 Bastian Daene – Mara Gansler, STK Impuls Leipzig (3)
4.    3. (U16) 56328 Lisa Roick – Celine Ehlert, TSC Blau-Gold Bischofswerda (4)
5.    2. (U13) 33757 Frank Hölzer – Kati Richter, TSC Casino Dresden (5)
6.    1. (U9) 75671 Johanna Bühn – Elisa Zangolies, TSC Excelsior Dresden (6)
7.    3. (U13) 47862 Mira Klinger – Emma Petereit, STK Impuls Leipzig (7)
8.    4. (U13) 68586 Laureen Mehnert – Sarah Winter, STK Impuls Leipzig (8)

B-Finale (8 Paare)
9.    5. (U13) 31111 Anthony Krotmann – Angelika Newerow, TSC Excelsior Dresden (1)
10.    2. (U9) 13525 Denis Kapustjanski – Milana Beck, Tanzclub Saxonia Dresden (2)
11.    6. (U13) 44632 Sabrina Tipikin – Luise Wachsmuth, TSC Excelsior Dresden (3)
12.    7. (U13) 22747 Paul Hölzer – Annina Elisabeth Bast, TSC Casino Dresden (4)
13.    3. (U9) 55263 Emma Koch – Julie Warschat, TSC Excelsior Dresden (5)
14.    8. (U13) 67354 Natalie Eirich – Cecilia Hörnig, TSC Excelsior Dresden (6)
15.    9. (U13) 76476 Lukas Mika Rothe – Lara Sophie Hollmann, TSC Casino Dresden (7)
16.    4. (U9) 88888 Raphael Beylich – Sally Uhlemann, TSC Excelsior Dresden (8)

17.06.2017, Latein Jive, 17 Paare

A-Finale (4 Paare)
1.    1. (U16) 13131 Marie Schmidtchen – Alexa Böhmichen, TSC Excelsior Dresden (1)
2.    1. (U13) 41242 Mira Klinger – Emma Petereit, STK Impuls Leipzig (2)
3.    2. (U16) 32323 Thomas Keller – Luise Petereit, STK Impuls Leipzig (3)
4.    2. (U13) 24414 Bastian Daene – Mara Gansler, STK Impuls Leipzig (4)

B-Finale (7 Paare)
5.    3. (U13) 31431 Frank Hölzer – Kati Richter, TSC Casino Dresden (1)
6.    3. (U16) 25143 Lisa Roick – Celine Ehlert, TSC Blau-Gold Bischofswerda (2)
7.    1. (U9) 13627 Denis Kapustjanski – Milana Beck, Tanzclub Saxonia Dresden (3)
8.    4. (U16) 44256 Vanessa Schütze – Anna Weigel, Christian-Lehmann-Oberschule Scheibenberg (4)
9.    4. (U13) 57372 Sabrina Tipikin – Luise Wachsmuth, TSC Excelsior Dresden (5)
10.    5. (U13) 66515 Anthony Krotmann – Angelika Newerow, TSC Excelsior Dresden (6)
11.    2. (U9) 72764 Johanna Bühn – Elisa Zangolies, TSC Excelsior Dresden (7)

C-Finale (6 Paare)
12.    6. (U13) 11312 Paul Hölzer – Annina Elisabeth Bast, TSC Casino Dresden (1)
13.    3. (U9) 33131 Emma Koch – Julie Warschat, TSC Excelsior Dresden (2)
14.    7. (U13) 64223 Natalie Eirich – Cecilia Hörnig, TSC Excelsior Dresden (3)
15.-16.    8. (U13) 42554 Lukas Mika Rothe – Lara Sophie Hollmann, TSC Casino Dresden (4,5)
15.-16.    8. (U13) 25445 Laureen Mehnert – Sarah Winter, STK Impuls Leipzig (4,5)
17.    4. (U9) 56666 Raphael Beylich – Sally Uhlemann, TSC Excelsior Dresden (6)

Wertungsrichter:

Johannes Schmidt, Lossatal
Rebecca Schöne, Leipzig
Ben Großpietsch, Zwickau
Verena Kristin Gabbe, Leipzig
Franziska Stolzenbach, Heidenau

Die SLIPACHSE! Breiti-Trainingslager Rabenberg

18. Juni 2017 in Artikel

17 Breitensport-Paare und Ursel und Dietrich Rupp im Trainingslager Rabenberg

Am 09.06.2017, pünktlich 19.00 Uhr, ging es nach einem üppigen Abendbrot mit dem Training, so wie wir es vom Rabenberg kennen, los. Mit dem Tanz des Jahres wurden wir eingestimmt. Getanzt wird der Tanz des Jahres in diesem Jahr nach der Musik von Justin Timberlake „Can´t stop the feeling“. Es ging weiter mit Langsamem Walzer – Folge 1 – oh da haben wir uns gefreut. Das wird ja gar nicht so anstrengend! Denkste – da fangen wir doch mal ganz langsam an mit Figur 2. Den  Kreisel  ändern wir in eine Rechtsachse zur Promenade – naja eine Änderung ist schon ok. Dritte Figur, Chassé:  das ist doch auch altbacken – da machen wir doch doppelten Kreuzschritt aus Promenade  draus – na gut was Neues kann es ja mal sein. Vierte Figur, Linksdrehung: ach das ändern wir schnell in den Linkskreisel – So langsam schwant uns da was, denn es kommen ja noch locker 8 Figuren. Und siehste: da bauen wir doch noch schnell nochmal den doppelten Kreuzschritt zum zweiten Mal ein und beenden das nicht mit der Linksdrehung, sondern mit einem Schwebecorté! Mehr hat sich Dietrich dann nicht getraut – IN DER ERSTEN FOLGE UND AM ERSTEN TAG. Nur so zum Kennenlernen war geplant, die letzten Figuren in einen gedrehten Federschritt zu ändern und diese Seite mit Rechtschassé-Roll geendet mit SLIPACHSE abzuschließen. Das wurde dann selbstverständlich noch am Sonntag kurz vor Ende gezeigt und kurz geprobt.

Die SLIPACHSE sollte uns bis Sonntag 12.30 Uhr verfolgen. Wir alle werden wohl noch lange von der SLIPACHSE träumen, denn diese wurde in den Paso Doble eingebaut, in den Slowfox und natürlich auch in den Tango.

Sieglinde hat hübsche rote Blümchen für die Haare der Frauen gebastelt und somit hat der Paso Doble gleich viel mehr Spaß gemacht. Und auch die Figur aus 2016 konnten Dietrich und Ursel gut vermitteln. Da war etwas vom Trainingslager 2016 bei uns hängen geblieben. Mit noch ein paar Trainingsstunden ist der Paso Doble bestimmt auch richtig auftrittsreif! Im Latein waren dann noch Rumba und unsere geliebte Samba dran. Auch hier wurde das Programm aus 2016 vertieft. Es war ein tolles Trainingsprogramm, welches Dietrich zusammengestellt hat. Das hat allen Paaren wirklich richtig gut gefallen. Und Dietrich, es war kein Altherren-Latein, ihr habt Julia und Erik gut vertreten.

Etwas Freizeit hatten wir natürlich auch. Da wurden alle darauf hingewiesen, dass wir pünktlich 15.00 Uhr am Start der Käse-Kräuter-Wanderung sein müssen. Alfred hat es dann bei der Verabschiedung richtig gut formuliert – „weil wir eine dufte Truppe sind, fuhren die Nichtwanderer, die mit dem Auto gefahren sind, und nachdem sie ihre Mitfahrer am Ziel abgesetzt haben, zurück auf die Landstraße und haben die tapferen Wanderer eingesammelt, damit wir alle pünktlich da sind, wenn das Oberhaupt dann da ist!“ Wir glauben, da würden jetzt noch einige unterwegs sein.

Mit einem Bowlingabend begann am Samstag das gesellige Beisammensein mit lustigen Darbietungen.

Es war ein schönes, gelungenes Wochenende für alle! Wir – die Paare sagen hier nochmal „Danke lieber Dietrich und liebe Ursel für die klasse Vorbereitung und Durchführung des Trainingslagers“.  Wir freuen uns auf 2018, besonders auf die SLIPACHSEN und viele andere neue Dingen – und denkt daran: „Für Breitensportler ist alles neu“.

„Kann ich nochmal sehen!“

 

**********************

Liebe Ursula, lieber Dietrich,

wir wollen euch einfach noch einmal persönlich unser Dankeschön sagen, nein schreiben.

Ein tolles Wochenende, ein Trainingswochenende mit neuen, alten und aufgefrischten Elementen ist vorüber und wir sind gut gelaunt und fröhlich nach Hause gefahren. Selbst am Abend hat uns das Trainingslager, die Schritte, Drehungen, Figuren nicht losgelassen und Frank hat sich noch hingesetzt, um die frische Erinnerungen festzuhalten. Ab und an haben wir zum Erinnern noch ein paar Schritte getanzt. Beim Paso Doble reicht der Garten nicht mal richtig für den neuen Teil, aber wir haben ihn zusammengebaut.

Es ist immer wieder erstaunlich, welches Programm ihr zusammenstellt, ein Mix aus Neuem, sehr Anspruchsvollen und dann auch wieder ein ermutigender Spruch (wenn ihr wüsstet, wie lange ich dazu gebraucht habe damals – du meinst dann natürlich die perfekte Ausführung im Turniertanz). Ihr schafft es, uns anzuspornen, aber auch nicht zu entmutigen. Diese Balance ist nicht jedem Lehrer gegeben – ihr habt sie.

Nicht zuletzt trägt auch der außertänzerische Teil des jährlichen Trainingslagers dazu bei, sich gern daran zu erinnern. Hier finde ich es insbesondere sehr schön, wie viele sich auf unterschiedliche Art und Weise einbringen.

Ja, das wollten wir euch einfach noch mal schreiben und so sind wir nach dem Wochenende gut gelaunt und beschwingt in die neue Woche gedreht und haben aufgepasst, dass wir nicht jeweils auf Ferse und Ballen achten J

Zunächst erst einmal bis Dienstag und langfristig bis zum nächsten Trainingslager Quick, Quick, Slow ..

Liebe Grüße
Kerstin und Frank

**********************

Ein Tag voller emotions – Excelsior bounced sein erstes JMD-Turnier

13. Juni 2017 in Artikel, Pressemitteilungen

In dieser Überschrift verstecken sich zwei Informationen: Die Siegerformationen der Verbands- und Oberliga in unserem Gebiet und die Tatsache, dass ein neuer Verein mit JMD-Sparte sein erstes Mal als Turnierausrichter hatte. Ja, wir waren verdammt aufgeregt, ob wir diese Sache gut ausgestalten können. Nach dem Prinzip: Mein weiß ja nie… viermal zu viele Getränke besorgt und doppelt zu viel Essen. Als 30 Minuten vor dem Beginn der Stellprobe noch immer keine Gastmannschaft eingetroffen war, beschlich uns kurz das Gefühl: Man stelle sich vor, wir richten das Ligafinale aus, aber kein Mensch kommt …

Kurz darauf wurde es richtig lebhaft am Einlass und die Sporthalle Bürgerwiese so voll, wie wir uns dies erträumt haben. Wir hatten uns unter anderem das Ligafinale gewünscht, weil dort besonders viele Emotionen in der Luft liegen. Eine Sportlerin kam hinterher zum Turnierleiter und stellte fest: „Uli, Du bringst Frauen zum Weinen.“ Das könnte man als Vorwurf verstehen. An diesem Tag war es ein Lob.
Für Tränen gibt es mindestens drei gute Gründe: Freude, Enttäuschung und Abschied. Die ersten beiden sind eine zwangsläufige Begleiterscheinung eines jeden Sportwettkampfs. Der dritte kommt insbesondere beim letzten Saisonturnier vor, denn bekanntlich ist nichts für die Ewigkeit gleich.

Nach der Verbandsliga war das erste Mal Zeit für emotions. Zwei Tänzerinnen der gleichnamigen Siegerformation baten um das Mikrofon und dankten rührend ihren Trainern und Betreuern. Die ersten Tränen waren erfolgreich vergossen. Der Siegertanz inmitten der anderen Formationen konnte kommen. Der Turnierleiter bat daraufhin das Publikum, noch zwei Stunden im Saal zu bleiben. Die Oberliga anschauen und ganz zum Schluss das Highlight des Turniertages live erleben. Sehr viele Zuschauer sind der Bitte gefolgt. Die meisten spannender Erwartung, welcher Leckerbissen da wohl kommen könnte. Nur Annika Röhl als Cheforganisatorin der Helfermannschaft war in panischer Unwissenheit, was ihr Vereinschef da wohl ausheckt.

Im Vorfeld der Veranstaltung hatten wir einen Sponsor gefunden. Die großen Vorbilder zahlreicher JMD-Tänzerherzen „la Nouvelle Experience“ sollten als Krönung des Ligafinales für uns tanzen. Zwei kurzfristige Ausfälle zwangen die Hamburger Formation dann schweren Herzens zur Absage. Sollte der Chef das etwa vergessen haben?

So fragte Annika zuerst ihren Mannschaftskapitän Phil Schwarick: „Weißt du, was Uli geplant hat?“
Natürlich wusste Phil genau Bescheid, schließlich konnte er als Hauptdarsteller des bevor stehenden Highlights weder vernünftig schlafen noch Essen und Trinken. Und hoffte inständig, dass die Ankündigungen des Turnierleiters endlich aufhören. Er nahm seine emotionale Kraft für eine Notlüge zusammen: „Nein, aber frag ihn doch selbst.“

Vorher durfte Phil und alle anderen Mittänzer(innen) der Oberliga zweimal tanzen, um die Ligasaison sportlich zu beschließen. Die Dramaturgie konnte nicht perfekter sein. Die Begrüßungs- und Siegerehrungsmädchen der künftigen Jugendformation NeustART wünschten sich einen der schönen Pokale in der heimischen Excelsior-Clubheim-Vitrine. Als Annika dann ihren Eleven erklärte, dass das wohl nicht klappen wird, fragte eine von ihnen verwundert: „Aber ihr könnt doch auch gewinnen?“ Ja grundsätzlich schon, aber … am Ende hat es doch zum Happy-End gereicht. Der Pokal für den dritten Platz darf in die Vitrine mitkommen.

Durch den Sieg der Moskitos gab es zwei Mannschaften auf Platz eins der Ligatabelle. Die Einzelwertungen mussten den Aufstieg entscheiden. Bei den Moskitos konnte Anne Schröder somit im ersten Jahr als Cheftrainerin einen Erfolgsschub auslösen. Daniela Blümner hat die vergangenen acht Jahre für ihre Formation Bounce als Trainern gekämpft, gefeiert, gelitten und selbst leidenschaftlich mitgetanzt. Man soll aufhören, wenn’s am Schönsten ist. Diese Saison konnte richtig schön werden, denn der Aufstieg in die Regionalliga war zum Greifen nah. Gemäß dem Sprichwort „Tränen sind der Schweiß der Seele“ stand den Seelen der Bounce-Mädels nun ein Saunagang bevor.

Die ersten Starkniederschläge an den Sehorganen der Formationsmitglieder setzten sofort nach dem großen Finale ein, als Bounce von der Fläche kam. Noch konnte niemand wissen, dass Daniela erst den vorletzten Tanz ihrer Leistungssport-Karriere absolviert hatte.
Als der Turnierleiter bei der Siegerehrung dieses Insider-Wissen mit dem Publikum teilte und das Ergebnis der Auszählung der Einsen und Zweien bekanntgab, war es erneut geschehen: Freuden- und Abschiedstränen mischten sich zum nächsten kräftigen Schauer. Persönliche Emotionen sind glücklicherweise in einer JMD-Darbietung nicht verboten. Spontane Umarmungen auch nicht. Mit diesen neuen Choreografie-Elementen durfte Bounce seinen Siegertanz inmitten der anderen Formationen zelebrieren.

Diese emotionale Grundfeuchte im Saal war der perfekte Moment für das Schlusswort der Athleten. Im letzten Jahr in Jena war es eine spontane Idee von Phil Schwarick. In diesem Jahr hat er oft geprobt und am Ende vor lauter Aufregung doch kaum etwas wie geplant erzählt.
Mit tränenergriffener Stimme und rührenden Worten fand er das ideale Dankeschön-Rezept für ein sehr menschliches JMD-Ligajahr. Mit gewachsenen Freundschaften und Fairplay. Der letzte und emotionalste Dank galt allen Trainern, insbesondere seiner Trainerin. Annika hatte ihr Gesicht in ihren Händen verborgen. Sie bereitete alle Standard-, Latein- und sonstigen Tanzchoreografien vor dem geistigen Auge vor, um auf jedes erdenkliche „Attentat“ eine Antwort zu haben. Die gewünschte Antwort hatte jedoch einfach nur zwei Buchstaben. Als Phil dann vor Annika niederkniete und eine Schachtel mit künftigem Ehe-Schmuck hervorholte, war es dann soweit: Die brechend vollen Augenwasser-Reservoirs vieler Zuschauer im Saal liefen nun endgültig über.
Es waren somit keine Welt- und Europameister nötig, die Tänzer selbst konnten den angekündigten Schlusspunkt setzen.

Kniefälle macht Phil Schwarick im Beisein seiner Trainerin öfter. Doch hoffentlich nur einmal wird er dabei eine Schachtel mit zwei Ringen hervorholen…

Als ich um 19:30 Uhr die leere Sporthalle Bürgerwiese in Dresden abschloss, überkam mich ein spontanes Glückgefühl: Dieser Tag hätte für mich nicht besser laufen können. Wir haben unser erstes JMD-Turnier tatsächlich gebounced. Und mit was für emotions. Wir werden es bestimmt wieder tun, dazu war es einfach zu schön.

Putzaktion Tanzboden

6. Juni 2017 in Allgemein

Die letzten Wochenenden und freien Tage (Worte, die ein Tänzer kaum kennt 😉 ) wurden intensiv genutzt um den Tanzboden, welchen wir von der Staatsoperette übernommen haben, zu reinigen und vorzubereiten für die Verlegung in unserem Saal. Ein paar Impressionen von den vielen arbeitsreichen, aber auch fröhlichen Stunden findet ihr im folgenden Video:
Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen fleißigen Helfern 🙂

Zur Werkzeugleiste springen