Laußnitz: Tanzsport-Intensiv-Wochenende zum Ersten

24. April 2017 in Allgemein, Ergebnisse

Der Tag:

Laußnitz, 9:44 Uhr, 16 Minuten vor Turnierbeginn, die Beisitzerin Ina Trodler nimmt ihren Mann zur Seite: “ Du Uli, mir ist gerade ganz schlecht. Der Weiter-Knopf im Turnierprogramm geht einfach nicht. Bitte übernimm du.“ Tatsächlich: Auch nach einem Neustart war das Programm nicht zur Mitarbeit zu bewegen. Jener Uli hatte eigentlich eher zufällig seinen Dienstrechner samt Handy mit nach Laußnitz genommen. Ein Glücksgriff, wie sich zeigen sollte. Auf dem ersten Rechner wurden mit Hilfe von Microsoft-Excel Wertungsrichterzettel neu gebastelt und für den Breitsport-Wettbewerb verwendet. Auf dem zweiten Rechner mit Hilfe einer TopTurnier-Demo-Version für max. 10 Paare erstmal die Turniere begonnen. Die Tänzer sollten ja nichts merken, dass hinter den Kulissen das Chaos herrscht …

Tom als Turnierleiter nutzte dann einfach Sichtungsrunden, um die Paare schon einmal zu beschäftigen, bis wir soweit waren.

Das hat vor allem deswegen weitestgehend geklappt, weil wir die Technikpannen mit Manpower ausgleichen konnten. Zum Beispiel dank der Familie Große (Dario, Kassandra und Kristin), welche das komplette Begrüßungs- und Siegerehrungs- und Urkundengeschäft abwickelten. Eine weitere Entdeckung des Tages ist das Talent von Annika Röhl als Musikfrau. Sie hat einfach ein perfektes Gespür für die Situation. Denn manchmal merken die Tänzer eben doch, dass etwas nicht läuft. Annika hat in diesen „Störfällen“ mit Discofox die Zeit verkürzt. Sehr zur Freude der Tänzer und Wertungsrichter. Ein solcher Störfall war, dass die Tänzer der SEN II B Klasse in der Rundenauslosung der Vorrunde den Wiener Walzer vermisst haben. Wir trauten unseren Augen kaum, dass solch ein Fall überhaupt noch vorkommen kann im Zeitalter von ESV und Digitalisierung.

Nach dem Einrichten eines Hotspot und Herunterladen der ESV-Daten in eine Programmkopie bekamen wir den lebenswichtigen Weiter-Knopf dann doch in den Griff.

Deshalb gibt es hier auch Ergebnisse vom Turnier.
Ergebnisse BSW Bambini Standard
Ergebnisse BSW Bambini Latein

Paar des Tages waren René Scholz und Tina Wurm. D-Klasse gewonnen, mitgetanzt, C-Klasse gewonnen, mitgetanzt. B-Klasse ins Finale gekommen und dort mit Platz 5 von 9 genau die Mitte erreicht. Jeder träumt davon, so etwas einmal zu erleben. René & Tina haben sich den Traum erfüllt.

Erfreulich war auch das Abschneiden auf der „Excelsior-SEN-III-B-Clubmeisterschaft mit tschechischer Beteiligung“. Obwohl das tschechische Paar favorisiert war, haben Andreas & Kriemhild erst im Quickstep mit 2:3 Tänzen den Sieg aus der Hand gegeben. Frank & Sabine sowie Karsten & Angela haben sich dahinter ebenso nichts geschenkt und gerecht in den beiden Turnieren die Punkte geteilt.

Der Abend:

In gewisser Weise war der 12. Frühlingsball eine Premiere. Dietrich & Ursula Rupp haben diese Veranstaltung über 11 Jahre zu dem gemacht, was diese heute ist: Ein gelungener Mix aus Showprogramm und viel Zeit zum selbst tanzen. An diesem Erfolgsrezept wollten wir rein gar nichts ändern. Aber mit Leben muss es dennoch erfüllt sein. Die Feuerprobe für das neue Organisationsteam rund um Frank Löwe ist gelungen. Eine Entdeckung des Abends war das Showprogramm des Karnevalsclub Laußnitz. Sechs Minuten Performance am Stück, die es in der Qualität in sich hatten. Der Schatzmeister des TSK Residenz Dresden, der auch unter den Gästen war, stattete der Trainerin der Showformation gleich einen Besuch ab. Vielleicht ergibt sich für die Formation außerhalb der Faschingssaison eine weitere Auftrittschance.

Für die Gäste stand der Abend auch unter dem Motto: Einmal mit Profis tanzen. Deshalb durften alle Tänzer des Showprogramms nach Ihren Auftritten ausschwärmen und sich Tanzpartner aus dem Publikum wählen, die den Anschein erwecken, dass diese das gern mal probieren würden.

Ausnahme war die Show von Erik & Julia als Höhepunkt des Abends. Danach war die Frage an das Publikum erfolgreich, ob sich jemand freiwillig meldet, die beiden besten Tänzer im Saal auszuprobieren. Unsere Jugendwartin Kristin Große ließ sich einen Tanz mit Erik nicht entgehen und Ragnar Luga, ein Austauschstudent aus Estland und ebenso Turniertänzer in seinem Heimatland schnappte sich die Julia.

Damit ging der Showteil eines gelungenen Abends zu Ende, wobei Ronald Kühn als DJ für den Publikumstanz dank seiner gelungenen Musikauswahl noch eine ganze Weile länger zu tun hatte.

Kommentarbereich ist geschlossen.

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch deinen Besuch stimmst du dem zu.
Zur Werkzeugleiste springen