Du durchsuchst das Archiv für November 2015 | TSC Excelsior Dresden.

Bittersüßer Doppelsieg für Paul & Franzi

21. November 2015 in Artikel, Ergebnisse

Der TSV Schwarz-Weiß Freiberg war heute Gastgeber der Turniere um die Pokale der Euroregion Erzgebirge. Dieses Turnier ist im Breitensport die Top-Veranstaltung in Sachsen speziell im Kinder & Juniorenbereich (Schade, dass die Excelsior-Kids die Chance nicht genutzt haben). Wegen der Athmosphäre dieses Turniers kommen insbesondere die Breitensportler gern nach Freiberg.

Bei den DTV-Turnieren ist die Sache schon schwieriger. Die Pokale der Euroregion Erzgebirge sind wegen der Vielzahl der Turniertermine seit einigen Jahren leider kein Kassenschlager mehr. Erfreulich, dass zwei Excelsior-Paare die Chance genutzt haben.
Christoph & Sabine hätten das Turnier in der HGR C Latein durchaus gewinnen können. Aber manchmal läuft es einfach nicht, ohne dass man genau weiß, warum eigentlich. Diesmal haben die beiden viel Erfahrung gewonnen, aber eben keine Punkte. Abgerechnet wird bekanntlich zur Landesmeisterschaft, da war auf die Beiden bisher immer Verlass 😉

Paul & Franzi haben uns Im Rathaussaal der Stadt Freiberg sehr viel Freude bereiten können. Nach einer Schrecksekunde im „Wackeltanz“ Wiener Walzer, der die beiden schon vor einer Woche beim Kinder&Jugendwochenende den möglichen Sieg gekostet hat, brachten die Beiden das Turnier diesmal mit 4:1 Tänzen nach Hause. Damit ist dann die nächste Platzierung der Beiden „tödlich“ für den Aufstieg in die höchste deutsche Startklasse Jugend A Standard…., wir freuen uns drauf 🙂

Unfassbar: Der junge Mann mit dem Kämpferherz rechts im Bild hatte hier seit 20 Minuten einen gebrochenen Daumen. der stolze Mann in der Mitte hätte sicher gern den Pokal festgehalten :-)

Unfassbar: Der junge Mann mit dem großen Kämpferherz rechts im Bild freut sich über einen Doppelsieg und hatte zum Zeitpunkt des Fotos seit 20 Minuten einen gebrochenen Daumen…. Der stolze Mann in der Mitte hätte sicher gern den Pokal mal aushilfsweise ein paar Momente festgehalten 🙂

In Latein war die Konkurrenz noch einen Tick stärker, um so schöner und überraschender waren alle Einsen in der Samba. Was niemand ahnte und auch von außen absolut nicht zu sehen war: Paul hatte sich bei einer choreografisch planmäßigen Bodenberührung in diesem Tanz den Daumen der rechten Hand gebrochen. Er tanzte mit eisernem Siegeswillen von den höllischen Schmerzen scheinbar unbeeindruckt weiter. Da Paul für seinen energischen Gesichtausdruck beim Tanzen bekannt ist, war auch für Insider beim besten Willen nicht zu unterscheiden, ob da nur Entschlossenheit oder auch starke Schmerzen dahinter stecken. 😉
Auch wenn Einsen von Tanz zu Tanz weniger wurden: Es waren am Ende genügend Einsen für den Sieg. Den zweiten Platz in Paso Doble und Jive konnten sich die Beiden „leisten“.
Wenn sich die Beiden einen Turniersieg ganz besonders verdient haben, dann diesen.

Nach der Siegerehrung hieß es dann erst einmal: Ab in die Notaufnahme. Leider ist der Bruch komplizierter und die Sehne in Mitleidenschaft gezogen. Paul hat jetzt einen respektablen Gips-Verband und mindestens vier Wochen Pause. Die Beiden werden uns beim Training fehlen, wir drücken alle unsere (ungebrochenen) Daumen für den Einen, den Paul nun mehrere Wochen lang nicht mehr drücken darf …

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch deinen Besuch stimmst du dem zu.
Zur Werkzeugleiste springen