Du durchsuchst das Archiv für September 2014 | TSC Excelsior Dresden.

Teil 2 der LM – Kinder und Jugend

21. September 2014 in Ergebnisse

Das Wochenende 20./21.09.2014 sollte wieder ein sehr aufregendes Wochenende für die Tanzsportler des TSC Excelsior Dresden werden. In der Sachsenlandhalle in Glauchau fanden die diesjährigen Landesmeisterschaften in den Standardtänzen statt. Zur Freude des Sächsischen Tanzsportverbandes konnte eine doch recht hohe Anzahl an Startern verzeichnet werden. Auch der TSC Excelsior war mit 6 Tanzpaaren der Junioren- und Jugendklassen vertreten.

In der Junioren I D Klasse hatten unsere Newcomer Eric und Alina ihren ersten Start. Für eine Medaille sollte es dieses Jahr leider noch nicht reichen, aber der Weg ist das Ziel und das nächste Jahr ist nicht mehr weit weg! Weiter so!

Einen starken Kampf lieferten sich die Paare der Junioren I C Klasse. Erstes Aufatmen erfolgte nach der Vorrunde, denn beide Paare konnten sich für das hart umkämpfte Finale qualifizieren. In einem starken Feld erreichten Bruno und Kassandra einen 5. Platz und das trotz der Verletzung von Kassandra!

Auf Grund ihrer guten Leistungen im Laufe des Jahres konnten beide den 2. Platz der Sachsentour erreichen und somit einen Trainingskostenzuschuss gewinnen.

Moritz und Cynthia hatten ihr Ziel klar vor Augen: eine Medaille sollte es werden. Am Ende hieß das Ergebnis Vizelandesmeister und Aufstieg in die Junioren I B Klasse. Kaum hatten beide ihre Siegerehrung überstanden, ging es auch schon mit der Junioren I B Klasse und der damit verbundenen Qualifizierung für den Deutschlandpokal weiter. Leider reichte die Kraft und Kondition nicht mehr aus um in das Medaillengeschehen einzugreifen. So mussten sich beide mit dem 4. Platz zufrieden geben. An dieser Stelle sei ein großer Dank an unseren Trainer Christoph Kies genannt, der alle Paare des TSC Excelsior intensiv auf die bevorstehenden Landesmeisterschaften vorbereitete!!!

Bei den Junioren II C gingen gleich 3 Paare unseres Vereins an den Start. Und 2 schafften sogar den Sprung in das Finale. Den 4.Platz sicherten sich wohlverdient Jan und Sandra hinter ihren „Vereinskonkurrenten“ Leon und Leonora. Durch die erfolgreiche Teilnahme an allen sächsischen Schwerpunktturnieren sicherten sie sich mit großem Vorsprung den Gesamtsieg der Sachsentour. Dafür gab es einen  Trainingskostenzuschuss durch den Landesverband.

Das mit 8 Paaren vertretene Feld der Junioren II B zeigte tolle Leistungen und große Hoffnungen für den sächsischen Landestanzsportverband. Für Moritz und Cynthia mal ein schnuppern bei den „Großen“ und Bedingung für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft im Oktober. Für das Finale reichte es nicht, aber beide zeigten ein hohes Engagement der mit Sicherheit in Zukunft belohnt werden wird!  Viel Erfolg bei den DM!

Zu guter Letzt musste noch Oliver mit seiner neuen Tanzpartnerin Andrea sein Können unter Beweis stellen. Motiviert und gut gelaunt gingen beide an den Start. Auch Jan und Sandra nutzten die Möglichkeit des Doppelstarts und tanzten gemeinsam in der Jugend C.

Wer dachte, dass nach der Vorrunde das Finale folgt, sollte sich irren. Unter den Wertungsrichtern gab es Uneinigkeit, so dass eine Zwischenrunde eingeschoben werden musste. Unseren Paaren reichte das nicht. Es sollte nochmal spannend werden. Mit einem Excelsiorfanclub im Hintergrund gelang es beiden Paaren eine Medaille zu ertanzen. Jan und Sandra sicherten sich einen hervorragenden und verdienten 3. Platz. Oliver und Andrea ertanzten sich einen knappen aber überglücklichen Sieg!!!

Allen Paaren herzlichen Glückwunsch!!! Ihr habt tolle Leistungen gezeigt!!!

Eric&Alina Siegerehrung Jug C

Siegerehrung Jun I C Siegerehrung Jun II C

LM Hauptgruppe in Glauchau / DM 10 Tänze in Suhl

21. September 2014 in Artikel, Ergebnisse

Der TSC Synchron Chemnitz hatte rund um die Organisation dieser Meisterschaften einige Herausforderungen zu meistern. Die Sachsenlandhalle ist ein schöner Ort für diesen Wettkampf. Aber nicht ganz unerschwinglich bei der Saalmiete. Und von Chemnitz etwas zu weit entfernt, dass die Ausrichtung eines Ballturniers ohne örtlicher Kontakte funktioniert.
Es ist dem Verein gelungen, den Paaren meisterschaftswürdige Bedingungen zu bieten und dem Publikum ein angenehmes Ambiente in einem geschmückten Saal. Diese Meisterschaft sollte aus anderen Gründen denkwürdig werden.
Der LTVS hatte sich entschlossen, eine Figuren-Kontrollkommission für die D- und C-Klasse einzusetzen. Diese Entscheidung hatte Folgen, die bei den Anwesenden im Saal sehr kontrovers diskutiert wurden. Auf der Seite der Befürworter schreiben die Regeln der TSO vor, dass die Geschehnisse in der Hauptgruppe C-Klasse mit einer Disqualifikation geahndet werden mussten. Zum ersten Mal in der Geschichte der sächsischen LM. Durch die Verwarnung nach der Vorrunde war das Paar verunsichert und damit schon vor der endgültigen Disqualifikation nach dem Finale gestraft. Weil sie als Titel-Mitfavoriten auf den vierten Platz abrutschten.
Die Tränen der Dame zeigen die menschliche Seite dieses Dramas. So das die Skeptiker der Entscheidung zum Nachdenken anregten:
Tun wir uns mit dieser Regelauslegung einen Gefallen, Turnieranfänger zu unserem Sport zu ermuntern?
Kann ein Paar am Anfang seiner Karriere im Meisterschaftsstress von einer Runde auf die nächste seine Folgen-Routine überhaupt umstellen und die Verstöße vermeiden?
Auch der Turnierleiterin merkte man an, dass sie auf diese Begleitumstände gern verzichtet hätte. Die Turnierleitung einer LM ist nie ein Zuckerschlecken …
Der TSC Excelsior profitierte von dieser Entscheidung, so dass unser Verein das gesamte Treppchen in der HGR C in Beschlag nahm
Für den vorhandenen Kampf- und Einsatzwillen um die acht zu vergebenden Titel sei ein Paar an dieser Stelle stellvertretend erwähnt:
Nico Brockmann & Camilla Kroggel bewarben sich das dritte Jahr in Folge um den Meistertitel der HGR C Standard. Es sind nicht immer aller guten Dinge drei. Das dritte Silber in Folge schimmerte am goldensten. Es war das Turnier mit dem knappsten Ausgang der ganzen Veranstaltung. Wegen Überschreitung der zulässigen Punkte- und Platzierungsanzahl werden die beiden jetzt in der B-Klasse versuchen, Ihr persönliches „Silber-Trauma“ in einen „Gold-Traum“ umzuwandeln … 🙂
Wer noch nicht genug hatte, hätte abends noch weiter nach Westen nach Suhl fahren können. Jenny & Jonatan, gut getarnt als Berliner Starter wollten es zum ersten Mal zusammen bei den Profis wissen.
In Standard sind die beiden als Dritte gleich richtig eingeschlagen und hatten damit die Qualifikation für WM und EM schon fast im Trockenen. In Latein ist die Luft nach oben noch etwas größer. Bis auf den Sieger über 10 Tänze waren auch da die Konkurrenten weiter hinten zu finden.

 

Diesmal gab es Silber in rauhen Mengen:

Nico & Camilla (wie immer in der HGR C, wenn es nächtes Jahr in der B wieder so klappt …
Tom & Antonia in der HGR II B, beim ersten Start
Uli & Ina in der HGR II A, Pech und Schwein gehabt
Erik & Julia in der HGR II S, mit ganz wenig Kraftaufwand die Quali für den Deutschlandpokal gesichert
Eddy & Vicky in der HGR A, damit das beste echte Hauptgruppen-Paar
Jenny & Jonatan Profi 10 Tänze DM

Gold gab es auch:
Christoph & Sabine (wie immer), als Abschiedsgeschenk vor dem Semester in nichtsächsischen Ausland
Lars & Pia in der HGR II S, als Zwischenstop vom Training

und einmal Bronze:
Für die Vorjahresmeister Georg & Wiebke, diesmal hat der Georg wirklich zu viele Triathlons gemacht, um den Titel zu verteidigen.

Allen Paaren herzlichen Glückwunsch.

 

Zur Werkzeugleiste springen