Diplomstück von Annika Röhl: Auftritt unserer Tänzer in der Palucca Hochschule

20. Juli 2012 in Artikel, Pressemitteilungen

Artikel zu dem Diplomstücken des letzten Diplomjahrgangs im Journal Tanznetz

Mit der Person Gret Palucca kann in Dresden jeder etwas anfangen. Sie hat es nicht bloß zu einem Weltstar in der Tanzszene geschafft, sie beeinflusste auch bildende Künstler wie Paul Klee und unterrichtete Tänzer und Tänzerinnen bis kurz vor ihrem Tod 1993.

Die nach ihr benannte Dresdner Hochschule bildet Tänzer und Tanzpädagogen in den Elementen Klassischer Tanz, Zeitgenössischer/Moderner Tanz und Improvisation aus. Eine Schülerin davon ist Annika Röhl.

Um ihren Studium erfolgreich abschließen zu können, gehört neben der Diplomarbeit in schriftlicher Form auch eine eigens choreografierte Aufführung dazu.
Eine Aufführung, welche für die Absolventen nach jahrelanger Ausbildung vor allem einen hohen choreografischen Anspruch besitzen sollte.
Im Normalfall werden diese Stücke von Kommilitonen aufgeführt. Ob sich Annika aus Langeweile, Übermut oder Achtung vor den Turniertänzern überlegte, ihre eigene Choreografie nicht von Tänzern der Palucca Schule aufführen zu lassen, sondern „ballettöse Laien“ des TSC Excelsiors zu wählen, bleibt ihr Geheimnis. Da auch die Leistung der Tänzer mit in die Note eingeht, hat sie damit ihren Anspruch für die Prüfung vergleichsweise deutlich erhöht.

10 Excelsiorianer nahmen die Herausforderung an und wollten sich in der Höhle des Löwen mit den Paluccatänzern messen. Seit einem halben Jahr trainierten Eugen, Nico, Christoph, Franziska Schöne, Felicitas, Julia, Lilian, Camilla, Laura und Franziska Frenzel nun schon. In den letzten zwei Wochen nahezu täglich. Ausgewertet werden die Aufnahmen der Trainingsdurchläufe über soziale Netzwerke, auch mit der Betreuerin. Abstimmungen mit den Kostümbildnern und den Lichtechnikern gehörten ebenso dazu wie entstandene Trainingsschäden – großräumige blaue Flecken, Schürfwunden, Zerrungen und eine Platzwunde.

Aber – das Ergebnis kann sich sehen lassen. Beide Veranstaltungstage waren schon lange vor den Aufführungstagen am 18. und 19. Juli restlos ausverkauft! Viele mussten draußen bleiben. Das fast 12minutige Stück mit dem Titel „Metamorphosen“ eröffnete die aus sechs Diplomvorführungen bestehende Veranstaltung in den Räumen der Palucca Schule.

Eine grandiose Leistung aller 10 Tänzer und der Chereographin. Vor allem wenn man bedenkt, dass manche noch nicht einmal ein einziges Tanzturnier absolviert haben.

Die tänzerischen Ausbildungsunterschiede sind dem Publikum nicht aufgefallen. Das Rektorat und Lehrpersonal der Palucca Schule brachte seine Bewunderung direkt zur Sprache. Mehr kann man dem nicht hinzufügen!

Herzlichen Glückwunsch dafür!

Metamorphosen

„Beachte immer, dass nichts bleibt, wie es ist und denke daran, dass die Natur immer wieder ihre Formen wechselt.“ (Marc Aurel)

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch deinen Besuch stimmst du dem zu.
Zur Werkzeugleiste springen